Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Injektionsharz pur / Nachverdichen weiße Wanne

Diskutiere Injektionsharz pur / Nachverdichen weiße Wanne im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Halstenbek
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    2

    Injektionsharz pur / Nachverdichen weiße Wanne

    Hallo zusammen,

    wir bauen aktuell ein EFH mit "weißer Wanne". Leider ist das ganze an einigen Nähten / Fugen noch nicht 100% dicht und soll jetzt nachverdichtet werden.
    Uns ist das Raumklima und die ökölogie (gesundheitsschädlich?) der Baustoffe sehr wichtig.
    Das Verdichten soll mit Injektionsharz PUR der Fa. Remmers erfolgen. Beim Lesen des Sicherheitsdatenblattes zu dem Produkt haben wir uns ernsthaft die Frage gestellt was im Laufe der Jahre hier ausgedünstet wird und in die Raumluft gelangt.
    Hat hier jemand Erfahrung / eine Idee? Die Außenwände sind 36.5cm Beton (weiße Wanne) und nachverdichtet werden muß in Teilen der Bodenfuge und in 2 Wandeckfugen.

    Vielen Dank!
    Marco
    Geändert von matiweju (17.03.2009 um 23:03 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Injektionsharz pur / Nachverdichen weiße Wanne

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    das verpressen mit pur stellt e. häufige und oft die techn. beste lösung dar.
    beim aushärten werden wohl kurzzeitig isocyanate frei, die sich angeblich
    schnell verflüchtigen oder abgebaut werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    JamesTKirk
    Gast
    Viel mehr andere Möglichkeiten als das Verpressen mit PUR gibt es in Deinem Fall gar nicht. Für diese Materialien gibt es festes Mischungsverhältnis, so daß die Isocyanate bei der Aushärtung vollständig chemisch ausreagieren und damit dann ungiftig sind. Gemäß der neuen europäischen Verordnung REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) ist aber das Arbeiten gerade mit Polyurethanen nicht unkritisch. Diese Arbeiten dürfen nur noch mit Atemschutz bzw. einer entsprechenden Entlüftung durchgeführt werden.

    Wenn das Material mal ausgehärtet ist (nach ca. 7 Tagen), ist es unkritisch und da dünstet dann auch nichts mehr aus.
    Geändert von JamesTKirk (18.03.2009 um 05:51 Uhr) Grund: Ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen