Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Erklärbär Widerstandstandsklassen (WK) Fenster

    Grundlage für die Beurteilung der Widerstandsklassen sind die DIN EN 1627-1630

    WK ist keine Festlegung der Fertigungsart, die in einer DIN festgehalten wird sondern das Ergebnis einer Prüfung. Im konkreten Falle muss durch den Anbieter ein Muster gebaut worden sein, an dem sich ein Prüfer als Einbrecher austobt und in einer definierten Zeit mit definierten Werkzeug (je nach WK-Klasse) versucht. Kommt er nicht rein, entspricht das Element einer bestimmten WK.
    WIE der Hersteller es schafft (verwendete Bauteile, Fertigungsart, zusätzliche Maßnahmen...) ist erstmal schnurzpiepegal - Hauptsache, der Kollege Prüfer kommt nicht rein.
    Deshalb muss (eigentlich) jeder Anbieter ein Prüfzeugnis haben, wenn er ein WK-Fenster anbietet und genau SO wie darin festgehalten, jedesmal die Elemente fertigen. Verändert er etwas an der beschriebenen Ausführung dürfte er es nicht mehr als WK-Fenster anbieten. Da das Prüfzeugnis nur für die geprüften Größen +/- ...% gilt, kann man selbst bei abweichenden Größen z.B. nur anbieten : "Fenster mit Merkmalen WK.. in Anlehnung an Prüfzeugnis...".

    Hat der Anbieter kein PZ dürfte er stren genommen gar kein Angebot abgeben, weil die Bezeichnung/Ausschreibung einer WK-Klasse eine Prüfung voraussetzt. Er könnte (muss) dann explizit darauf hinweisen, dass seine Elemente ungeprüft und nur mit bestimmten Eigenschaften, die einer WK-gerechten Fertigung entspringen, liefert.

    Streng genommen wären Elemente, die dem oben genannten nicht entsprechen bzw. nicht entsprechend im Angebot ausgewiesen sind eine Falschlieferung.

    Hinkender Vergleich: Auch in die letzten Trabis wurden Golfmotoren und Scheibenbremsen eingebaut - ein Auto der Golfklasse ists deshalb tropsdem nicht geworden

    Neben den Elementen ist auch die Montage entsprechend auszuführen, da das Ziel sein muss, dass nicht nur das Element intakt sondern auch an seinem Platz bleibt. Je nach den Anforderungen sind also auch eine bestimmte Steinfestigkeitsklasse erforderlich und ggf. hochwertigere Befestigungsmittel zu verwenden. Dies trifft insbesondere auf WK > 1 zu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Erklärbär Widerstandstandsklassen (WK) Fenster

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ergänzung

    Für die WK Einstufung sollte man auch den Anspruch prüfen. Braucht es wirlich WK II oder gar III?? Oder reicht nicht auch WK I.
    Und muss es zertifiziert sein?
    Durch das Fehlen einiger Details, die für eine Prüfung erforderlich sind und andere Materialgüten können diese Elemente ggf. preiswerter sein. Allerdings kann man sich im Falle eines Falles gegenüber dem Fensterbauer nicht auf Nichterfüllung vereinbarter Eigenschaften berufen.
    Gebraucht wird ein Zertifikat immer dann, wenn die Versicherung es haben soll oder will.
    Dies ist der Fall, wenn die Versicherung wg. hoher Risiken eine WK fordert oder bei einer bestimmten WK Rabatte gewährt.
    In vielen Fällen im EFH-Bereich reicht es, wenn die Griffe und Beschläge von den Herstellern für die besagte WK empfohlen werden und nach Herstellervorgaben eingebaut werden.
    Der Gelegenheitstäter hat damit meist genug Erschwerniss. Eine solche WK ? ähnliche Ausführung kann preiswerter sein und erweitert auch den möglichen Anbieterkreis. In jedem Falle sollte dann die entsprechende Verglasung vereinbart sein.

    Natürlich erfordert eine solche "Sparlösung" eine NOCH bessere Bauleitung als eine Lösung vom zertifizierten Betrieb.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen