Ergebnis 1 bis 4 von 4

Kellersockel: welche Dämmung für dünne Verputzung?

Diskutiere Kellersockel: welche Dämmung für dünne Verputzung? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134

    Kellersockel: welche Dämmung für dünne Verputzung?

    Wir bekommen einen WU-Keller, der in Lehmboden steht (zeitweise aufstauendes Sickerwasser) und 12 cm Perimeterdämmung bekommen soll. Es gibt drei Zonen:

    I) die untersten 100 cm der Kellerwand sind aufstauendem Sickerwasser ausgesetzt

    II) die oberen 135 cm der Kellerwand sind aufgrund der leichten Hanglage und der Verfüllung der Arbeitsräume mit sickerfähigem Material nur normaler Bodenfeuchte ausgesetzt

    III) ca. 25 m² von Zone II liegen oberhalb der Erde und sollen möglichst dünn verputzt werden



    Für Zone I kommt nur XPS in Frage, EPS und PUR-PD streichen meines Wissens in Druckwasser die Segel.


    XPS in der Dicke gibt es leider nur in WLG037 zu vertretbaren Preisen. Wenn ich jetzt Zonen I-III mit rauhem/gewaffeltem XPS dämme, kann ich Zone III wie ein WDVS verputzen, habe aber genau genommen keine Zulassung dafür. Ist das ein Problem?

    Für Zone II und III kann ich auch EPS nehmen, dann gibt es zugelassene WDVS, allerdings bräuchte ich dann für Zone II noch eine Folie. Frage: gibt es EPS mit WLG <035 und Perimeterzulassung? Bei Neowall und Neopor habe ich keine Hinweise auf diese Anwendung gefunden.

    Alternativ könnte ich Zone I und II in XPS machen und dann Zone III treppenartig in Neopor 031 anstückeln. Gibt es da Bedenken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellersockel: welche Dämmung für dünne Verputzung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Setze eine normale Perimeterplatte in den Sockelbereich, darunter XPS. Die meisten Perimeterplatten sind, wie Du schon sagst, nicht zugelasssen im Bereich "aufstauendes Sickerwasser". Den Sockel nach Zulassung (oftmals 2-maliger Auftrag einer Armierungsschicht mit Gewebeeinlage zur Sicherstellung der Stoßfestigkeit) verputzen und mit Dichtschlämme/Schwarzanstrich und Noppenbahn bis ca. 5cm über GOK schützen.
    Treppenartig "anstückeln" ist kein Problem, ohne Zulassung schon (wo kein Kläger da kein Richter) als WDVS. Theoretisch kannst Du eigentlich alle XPS Platten auch verputzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134
    Danke!

    Wenn ich alles oder zumindest I & II in XPS mache, muß ich den Putz auf Zone III ja etwas unter GOK ziehen, brauche aber keine Folie, weil XPS. Dann müßte ich den Putz vermutlich trotzdem bis ein paar cm über GOK mit Schlämme schützen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Richtig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen