Ergebnis 1 bis 3 von 3

Estrich und Dämmung im Altbau

Diskutiere Estrich und Dämmung im Altbau im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Laichingen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    1

    Estrich und Dämmung im Altbau

    Hallo,
    Ich (Elektrotechniker) plane in zwei Räumen Estrich einbringen.

    Raum 1:
    Keller im Altbau (Baujahr ca. 1840)
    ca. 1,40m unter Erdboden.
    25qm
    Untergrundbeschaffenheit:
    50% alter Betonboden ziemlich uneben 3..5cm dick (~70 Jahre alt)
    50% reiner Erdboden ziemlich uneben (Lehm, relativ trocken)

    Raum 2:
    Nebengebäude (Werkstatt) Baujahr ca. 1930
    ca. -0,40..+0,20m über Erdboden.
    40qm
    Untergrundbeschaffenheit:
    alter Betonboden zu 80% eben ca. 4cm dick, darunter Grobschotter.
    In einem Teil der Werkstatt wurde bereits vor ca. 30 Jahren auf dem alten Betonboden ein Estrich von ca. 3cm auf 2cm Styropor aufgebracht.

    Ich überlege jetzt schon seit geraumer Zeit ob ich den Boden dämmen soll.

    Problem bei beiden Räumen ist, dass der Boden nicht höher als max. 8cm werden darf wegen der Raumhöhe.

    Ist es denn überhaupt sinnvoll, eine 2cm-Dämmschicht einzubringen oder ist die Gefahr größer dass dadurch der Estrichbelag zu dünn wird und bricht. Zumal später punktuell hohe Belastungen draufkommen. (Werkstatt: 2 Pufferspeicher je 1200kg und Heizkessel (600kg); Keller: 6cbm Pelletslager auf 4-Punkten (ca.20x20cm) aufgestellt.
    Kann eine Styropordämmung überhaupt auf so unebenem Untergrund sinnvoll verlegt werden ohne "Tonnenweise" Trockenschüttung zu benutzen?

    Wenn eine Dämmung sinnvoll ist, wäre dann Styrodur besser?

    Als Nicht-Fachmann frage ich einfach noch dazu: Benötige ich unter dem Estrich zusätzlich noch eine Folie?

    Ich hoffe dass mir hier in diesem Forum jemand meine Fragen beantworten kann nach dem ich zu diesem Thema schon zig verschiedene Meinungen aus meinem Bekanntenkreis (u.a. Maurer, Stuckateure) gehört habe..

    Vielen Dank im voraus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich und Dämmung im Altbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Wanzleben
    Beruf
    Dipl. Ing. f. Architektur
    Beiträge
    34
    wenn du estrich einbingst, dann nicht dünner als ca. 5cm. nimm faserbewehrten estrich, der hält noch einiges mehr aus.
    entweder du machst dir einen ebenen untergrund mit trockenschüttung/od. Beton oder du lässt die dämmung weg. auf jeden fall eine trennung unter dem estrich einbringen. im erdberührten bereich erst mit betumenbahnen, dann nochmal mit folie auslegen... (oder war die folie zur doppelten sicherheit??? hab ich vergessen)
    der estrich darf nicht hohl liegen, gefahr von rissen und kondenswasserbildung->Schimmel, weil der in dem bereich bei unter 11° liegen kann: nährboden für pilze...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach ms25,

    eine Dämmung kannst Du getrost vergessen bei den Belastungen durch die spätere Nutzung.
    Eine Faserbewehrung im Estrich bringt Dir statisch auch nichts.

    Die vernünftigste Lösung wäre der Einbau einer Betonplatte, wozu dementsprechend Aushub gemacht werden muß.
    Und da kann auch nicht einfach losgegraben werden, dabei ist die Standsicherheit des Gebäudes zu berücksichtigen.

    Also der alte Rat: Planer und oder Maurer/Betonbaumeister hinzuziehen.

    Ich sehe gerade, schon Asbach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen