Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Mecki
    Gast

    Kellerwand mit Beule und Rissen

    Zur Zeit wird der Keller meines Neubaus gebaut. Die Technik: Außen 5 cm "Schalwand"-Fertigteil, innen 5 cm "Schalwand"-Fertigteil, in der Mitte mit 20cm Beton (wasserdicht?) verfüllt. Beim Verfüllen ging wohl eine Wand kaputt, sie wurde schnell verschalt. Nun ist ne dicke Beule in der Wand und ne Menge Risse. Kann sowas noch dicht werden. Eine Abdichtung kommt nur noch auf die Ecken drauf?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerwand mit Beule und Rissen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "ja"

    das ist "ja" alles Recht und schön ... "aber" die Abdichtungsart über den Ecken bzw. an den Stössen würd mich dann schon noch brennend interesieren.
    .
    "ahja" steht da nicht in den netten Doppelwandbeschreibungen ... Schalen und Betonkern bilden eine Einheit ... "bei" WW geht´s dieser Spruch sogar noch awengerl weiter ... "nur" muss mir des in diesem Falle einer mal erklären wie sich dieser nette Spruch mit dem Rissen nun verträgt
    .
    "nunja" die Risse bzw. Beule ist sicher entstanden "weil" die Betoniergeschwindigkeit wieder mal "nicht" eingehalten wurde ... "auf" wievielen Betonierlagen wurden denn die Wände aufgefüllt ? ... mit Pumpe oder mit Krankübel ?
    .
    "und" die alles entscheidete Frage "was" sagt den "ihr" Tragwerksplaner dazu ? ... "oder" gibt´s "nur" ne Statik nach Plattenwerk ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Die Technik von sogenanten "3-Scheiben-Betonkonstruktionen" ist im Kellerbau als Abdichtung gegen Wasser von aussen recht verbreitet.
    Leider ist die Ausführung sehr oft mangelbehaftet, daß Konzept an sich ist auch nicht unumstritten.
    Es fehlt oft an Planung, Überwachung und Fachwissen. Ich bestreite nicht die mögliche Funktion. Die Fehlerhäufigkeit ist in der Praxis aber recht hoch. Oftmals erst nach Ablauf der Gewährleistung.
    Zu weiteren Infos, mal den Bereich "Keller" durchstöbern!

    Ich vermute mal, Sie bauen mit BT, und haben niemanden, der Ihre Belange auf der Baustelle vertritt? Jemand, den Sie bezahlen? Der unabhänig ist?

    Zu Ihrere Frage: Ja, sowas kann dicht werden. Ich kann auch 6 Richtige im Lotto tippen....
    Die Bewehrung in den Fertigteilen soll eine tragende Funktion haben. Wenn dies schon beim Betonieren nicht klappt, wie soll das weitergehen???

    Ich kann Ihnen nur zu schneller, umfassender und unabhäniger Hilfe raten!
    Geändert von Lebski (05.02.2004 um 00:30 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Leichtziegel Perspektive bzgl. Rissen ?
    Von MaRo im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 15:36
  2. Aussenfassade mit vielen Rissen
    Von Alexander im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.2004, 09:49
  3. Bau-Literatur zu Mängeln, Toleranzen, Rissen
    Von Hendrik Möller im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.10.2003, 13:53
  4. Kann ich auf Estrich mit Rissen drauffliesen ?
    Von Gast im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.04.2003, 13:42