Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 41

WDVS Stärke an Außenwand unterschiedlich?

Diskutiere WDVS Stärke an Außenwand unterschiedlich? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43

    WDVS Stärke an Außenwand unterschiedlich?

    Hallo Experten,

    wie ich schon mal geschrieben hatte, war unser Ziel ein KfW 40 Haus zu bauen. Leider ist unsere Architektin, die sonst zu unserer Zufriedenheit arbeitet, bei dieser Planung etwas überfordert. Vor kurzem hat sie meiner Frau die überschlägige Berechnung des Primärenergiebedarfs mitgeteilt -
    76 kWh.

    Wir sind nun auf der Suche nach Möglichkeiten, die Außenwanddämmung zu verbessern. Wir wollen das Haus zumindest auf eine WP vorbereiten. Es ist immer noch nicht sicher, ob wir erst mit GasBWT anfangen oder gleich mit LWP bauen.

    Gegenwärtiger Stand:

    Poroton T14 30 cm + 10 cm WDVS (Steinwolle), KWL + WRG, Perimeterdämmung, Kaltdach mit Dämmung auf OG Decke, Fenster + Terrassentüren Uw mind. 0,7.

    Bei der Wandstärke waren wir ursprünglich von ca. 50 cm ausgegangen.
    Die Architektin rechnete aber von vornherein "nur" mit insgesamt 40 cm, davon 8 cm Dämmung, weil mehr Dämmung nichts bringen würde. An einer Stelle ist es tatsächlich schwierig die Dämmung zu verbreitern, weil wir schon sehr nah an der 3m Grenze bauen (s. Lageplan).

    Unsere Überlegung gestern Abend:

    1. Anderer Stein (z.B. T9 30 cm) + 10 cm Steinwolle - ziehen wir nur als "Notlösung"
    in Betracht, wegen anderer Statik und Kosten

    2. Vorbau mit Flachdach, FBH (?), ohne Anbindung an Lüftung mit 10 cm Steinwolle und die Außenwand des restlichen Hauses mit 14 cm Steinwolle
    verkleiden.

    Ist 2. überhaupt machbar oder ist das Unfug wegen Wärmebrückengefahr?

    Vielen Dank im Voraus für die Statements (egal wie sie ausfallen )

    Viele Grüße

    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WDVS Stärke an Außenwand unterschiedlich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    warum keinen 24er Stein und 12, 14 oder 16cm Dämmung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43
    Soweit ich weiß, wollte der Statiker gern bei Poroton mindestens 30 cm Stein.
    Architektin und Statiker hatten KS 17,5 cm und 20 cm WDVS präferiert, was wiederum meine Frau nicht wollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    must Du mal Deinen Statiker fragen. Aber es gibt ja viele verschieden Poroton-Steine. Bei einem T9 mag 24 zu wenig sein, wenn es aber nicht gerade ein Hochhaus wird ist 24cm mit Poroton sicher kein Thema! Und die schlechtere Wärmedämmung des Steins wird durch die dickere Dämmung mehr als wett gemacht! Wir habn 24er Poroton+12cm WDVS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Ralf Schuster Beitrag anzeigen
    ..
    Poroton T14 30 cm + 10 cm WDVS
    ..
    1. Anderer Stein (z.B. T9 30 cm) + 10 cm Steinwolle -
    alles .. toll
    besonders zur kostenmaximierung

    wenn 40-50cm platz zur verfügung stehen, bspw. je nach Statik:
    • 42cm T7
    • 17,5 oder 24cm plan T0,8 (!) + viel WDVS
    • 10cm massivholz + 36cm WDVS .. is nur spass


    von den bauherren kommt die kfw40-forderung, das ist zu erfüllen.

    wer ist verantwortlich (!) für kostendesign und wärmeschutznachweis?
    warum wird dem nicht rechnung getragen?

    wer plant das tragwerk (dazu gehört auch die wand)?
    wer hat die statik zu rechnen, warum macht der das nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43
    @mls

    Meine Frau ist die alleinige Bauherrin, d.h. sie gibt den Kostenrahmen vor. Sie hat sich ein Planerteam aus Stralsund und Umgebung zusammengestellt. Wir haben uns zusätzlich
    von einem Architekten in Rostock beraten lassen, der sich auf Passivhäuser und NEH spezialisiert hat. Im Planerteam sind Architektin, Haustechnikplanerin, Statiker und der Vater meiner Frau. Neulich der Elektrotechnikplaner war der erste, der auf unserer Linie war (KWL + WRG, LWP etc.). Es ist einfach so, daß allen die Erfahrung mit der konzeptionellen Planung von Niedrigenergiehäusern fehlt, weil zumindest die Stralsunder Ecke in der Beziehung Niemandsland ist. Aus diesem Grund haben wir etliche Widerstände überwinden müssen, um unsere Vorstellungen langsam aber sicher umzusetzen.

    Von dem T7 oder T8 42,5 cm hatte ich mal ganz zu Anfang "geträumt". Selbst dem Statiker war dieser Stein unbekannt, von der Architektin bzw. Rohbauern ganz zu schweigen. Wenn ich hier mir so Baustellen anschaue, habe ich arge Zweifel, ob es bei uns einen Rohbauer gibt, der so einen Stein wärmebrückenarm verarbeiten kann. Ich hätte auch Angst bei den Folgegewerken...

    Wir hatten zeitweise zweischalig mit Kerndämmung überlegt, sind davon aus Platzgründen aber wieder abgekommen. Auch KS + WDVS 20 cm hatten wir überlegt, meine Frau hatte sich halt "bauchgefühlmäßig" dagegen entschieden.

    Da wir gern mit Poroton bauen wollten, blieb aus unserer Sicht nur der T14 geklebt plus WDVS.

    plan T 0,8 - was für ein Stein ist das? (= Block T 0,8?)

    Den Wärmeschutznachweis soll der Statiker machen. Wir werden die Heizlast zusätzlich extern von einem anderen Spezialisten überprüfen lassen, einfach um sicher zu gehen.

    Viele Grüße

    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    ein typischer fall von "ich hab mal was gelesen"
    mit verlaub
    30er poroton + 10cm WDVS ist in meinen augen absoluter blödsinn!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43
    okay, warum?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43
    Ich ahne es, Statik und Dämmung besser trennen - ergo KS + WDVS, wenn schon denn schon. Gegen "Bauchgefühle" kann man nichts machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    schön, die bauherrenseitige auseinandersetzung mit dem thema ist also da
    wie und was man zaubern kann .. s. bspw. shais knusperhäuschen
    du bist jetzt eh auf der richtigen spur, musst nur noch die planerrunde
    überzeugen.

    "mein" T0,8 ist ein 800-kilo-hochlochziegel, plan.
    andere steine mit gutem karma gibts - aber doch keine
    kombi
    "beinahesuperstein + einbisschenwdvs".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43
    Ich wiederhole gern nochmal meine eigentliche Frage:
    Ist es prinzipiell möglich unterschiedliche WDVS-Stärken an einem Haus zu haben oder ist das Murks?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43
    [QUOTE=mls;348996]schön, die bauherrenseitige auseinandersetzung mit dem thema ist also da


    Und wie!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=26076
    DER Maurer hatte auch noch keinen T8 verarbeitet. "Nur" Erfahrung mit Plansteinen. Wie man sieht, bei guter Planung und willigem Personal gar kein Thema.
    PB + WDVS ist Kokolores³
    Dann bitte KS und ein paar cm mehr WDVS - das hat dann Hand und Fuß.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43
    @Uwe!

    Zumindest wäre das eine Möglichkeit, wenn 2 verschiedene WDVS Stärken Unsinn sind.
    Dann müßte der Statiker nur vollkommen neu rechnen.

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Rostock
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    43
    @Herrn Dühlmeyer

    Wir hatten die Kombination Poroton + WDVS aus dem Wienerberger Katalog. Das WDVS
    soll nicht nur dämmen sondern auch "Verarbeitungsmängel" kaschieren. Es wird schon schwierig bei uns einen Rohbauer zu finden, der überhaupt mit Poroton Erfahrung hat.

    Wenn Poroton + WDVS unsinnig ist, so hat das noch nie jemand zu uns gesagt, müssen wir wohl bei null anfangen.

    Mit dem T 8 habe ich meine Frau schon zu lange "genervt". Am liebsten würde sie ja auch diesen Stein nehmen, hat nur begründete Zweifel, die durch alle Fachleute in unserer Gegend verstärkt wurden...

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen