Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Abdichtung Kelleraussenwand: Bitumendickbeschichtung oder Dichtschlämme?

Diskutiere Abdichtung Kelleraussenwand: Bitumendickbeschichtung oder Dichtschlämme? im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    20

    Abdichtung Kelleraussenwand: Bitumendickbeschichtung oder Dichtschlämme?

    Hallo Liebe Forumsgemeinde,

    mein Bauunternehmer hat vorgeschlagen anstelle einer Bitumendickbeschichtung die Kelleraussenwände (Beton) mit der Dichtschlämme von "Schomburg 2k-dic" abzudichten.
    In die Gebäudetrennfuge (es handelt sich um 2 Reihenhäuser) würde dann ein Dichtband von Schomburg schlaufenförmig eingelegt werden und mit der Dichtschlämme überarbeitet werden. Schichtdicke laut Bauunternehmer 3mm.
    Sonstige Fugen könnte ebenfalls mit Dichtbändern "verstärkt" werden.

    Lastfall: Bodenfeuchte und nicht stauendes Sickerwasser, nichtbindiger Boden Sand und Kies.
    Kelleraussenwand: Beton (Fertigteilwände) 24cm, oberhalb Kellerdecke Porotonmauerwerk.

    Wer hat Erfahrung mit "Schomburg 2k-dic" als gesamte Kellerabdichtung? Verarbeitbarkeit? Gefahren? Vorteile? Nachteile?

    Vielen Dank

    janmoritz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abdichtung Kelleraussenwand: Bitumendickbeschichtung oder Dichtschlämme?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Klar, geht alles auch mit anderen Herstellern!

    ABER Abdichtung hier in dem Fall mit Dichtschlämme oder flexibler Dichtschlämme entspricht nicht den einschlägigen Normen und den anerkannten Regeln der Technik! Das große Problem ist die sehr geringe Rissüberbrückung der DS und flexiblen DS!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Das ist eine Sonderkonstruktion ausserhalb der Norm und der aRdT.
    Was das im Bezug auf Aufklrung des Bauherren (Laie vermutlich) und Haftung bedeutet, brauche ich wohl nicht erläutern.
    Auch mal mit der Haftpflicht sprechen, was die so dazu sagt.

    ICH würds nicht machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    OMG den Beruf hab ich voll übersehen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    20
    Die rechtliche Auswirkungen sind mir hinlänglich bekannt. Trotzdem wird die "flexible Dichtschlämme" (natürlich auch die anderer Hersteller) immer häufiger als Abdichtung eingesetzt.
    Meine Frage lautete: Hat jemand Erfahrungen damit??? Ich habe nämlich keine mit diesem Produkt, deshalb frage ich ja!

    janmoritz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Sorry - warum dann die Überlegung??

    Was sollte eine DS BESSER als eine KMB können, das ein solches Risiko (auch für den AG) wert wäre.
    2 € sparen? Einfach mal innovativ sein?

    Erfahrungen -> siehe Robby
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    DAzu noch die Schwierigkeit der Kontolle der Schichtdicke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    20
    Schichtdickenkontrolle wird da wie durchgeführt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Jaaaa das Frage ich ja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Mal die Rili für ds und flexible DS verinnerlicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    20
    Risseüberbrückung laut Hersteller 1mm bei 2mm Schichtdicke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Und die Schichtstärke wird wie Kontrolliert? Und die Rissbildung mal lesen in der Rili Seite 10? Bei aufstauendem Sickerwasser muss die Rissbreite auf W cal = 0,25 mm begrenzt sein... Warum denn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    20
    Weiß ich nicht! Aber, wie gesagt, Lastfall: Bodenfeuchte und nicht stauendes Sickerwasser! Bodengutachten vorhanden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Dann viel Spaß beim kontrollieren und nachdenken warum Rissbreiten dort sein dürfen und woanders eben nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    20
    Also ich meins echt nicht böse, aber soviel zum Thema Erfahrung. Theoretisch Vorschriften / Richtlinien daherbeten, schön und gut.
    Haben Sie denn, Robby, als Sachverständiger schon Schäden beurteilt, verursacht durch Mängel wie z.B. geringe Schichtdicke (oder andere Mängel) bei Dichtschlämmen?
    Und wenn Sie mir dann antworten, ja hundertfach, lassen Sie blos die Finger davon, oder ja ich hatte schon den und den Mangel zu beurteilen, aber im Verhältnis zu fehlerhaften Bitumen-Dickbeschichtungen sind diese auch nicht häufiger oder gravierender, dann könnte ich etwas damit anfangen. Aber so können wir doch bei jedem Bauteil uns über Richtlinien unterhalten.
    Also wie sieht es denn in der Praxis aus?
    Das Produkt besitzt ja auch ein bauaufsichtliches Prüfzeugnis, hat das denn keinerlei Relevanz? Wenn nein, für was gibts dann Prüfzeugnisse?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen