Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    B
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    2

    Makler verlangt Finanzierungszusage, Bank will keine geben

    Hallo liebes Forum,

    nach langer Suche haben wir endlich ein passendes Grundstück gefunden, um darauf unser eigenes Haus zu bauen. Nun gibt es allerdings Probleme bei der Finanzierung.

    Sachlage:
    Leider mischt bei dem Grundstückskauf ein Makler mit. Dieser will nun von uns eine Finanzierungszusage unserer Bank sehen, bevor er beim Notar den Kaufvertragsentwurf anfertigen läßt. Unsere Bank weigert sich jedoch eine Finanzierungszusage für das Grundstück und das neue Haus zu geben, da noch keine Unterlagen (Baukostenaufstellung, Pläne, Kubatur, Wohnflächenberechnung, ...) des Hauses vorhanden sind.
    Problem:
    Mir ist unklar, wie ich in kürzester Zeit diese Unterlagen erstellen soll. Nicht einmal wenn ich Architekt wäre, könnte ich innerhalb von 1 Woche all diese Unterlagen erstellen.
    Die einzige Alternative ist, dass wir 2 Darlehen aufnehmen. Eines jetzt sofort für das Grundstück und das zweite später, wenn das Haus geplant ist. Dies wiederum verschlechtert wahrscheinlich meinen Zins, da ich die Darlehen entweder von zwei unterschiedlichen Banken beziehe und somit das Darlehen für das Haus auf Rang zwei im Grundbuch steht.
    Oder aber ich bin vom Zinssatz der ersten Bank abhängig, da ich auch dort mein zweites Darlehen aufnehme.

    Somit kann ich mich entscheiden zwischen schlechtem Zins, da zwei Darlehen notwendig und einer groben Hausplanung innerhalb einer Woche. Hier läuft doch etwas schief, oder?

    Wäre jemand so nett, und würde mir erklären, was der richtige Weg ist und wie das andere Leute machen / gemacht haben. Mir ist das alles ein Rätsel.

    Im Voraus vielen Dank.

    Gruß

    Tom

    PS: Der Verkäufer ist ausgewandert und ich habe keine Adresse von ihm. Somit kann ich nicht selbst tätig werden und muß die Aktionen des Maklers über mich ergehen lassen. Der Verkäufer kommt nur noch einmal zum Notartermin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Makler verlangt Finanzierungszusage, Bank will keine geben

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    z.B. Garantiekostenübernahme beim Notar bei Scheitern des Kaufs? Das ist doch vermutlich die Angst des Maklers, dass er auf den Kosten sitzenbleibt. Seine Provision ist ja im schlechtesten Fall auch flöten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Metropolregion Rhein-Neckar
    Beruf
    Dipl. Bankbetriebswirt
    Beiträge
    33
    Wenn Ihr Euch wirklich sicher seit, daß ihr die Sache nacher finanziert bekommt, dann könnt Ihr sehr wohl auch ohne eine Finanzierungszusage einer Bank im Rücken zum Notar gehen. Dem Makler sollte es schlichtweg egal sein, respektive es geht ihn nichts an, wie Ihr den Kaufpreis des Grundstücks finanziert oder ob Ihr das Geld geerbt, im Lotto gewonnen oder einfach nur auf dem Sparbuch liegen habt. Dem Makler geht es hier vermutlich nur um die Kosten für den Notar, die an ihm hängen bleiben, wenn er einen Termin vereinbart, einen Vertragsentwurf fertigen läßt und der Termin nachher scheitert, weil der potentielle Käufer einen Rückzieher machen muß. Einen Notartermin muß übrigens nicht der Makler vereinbaren, es gehört nur zu seinen Dienstleistungen, für die er nacher i.d.R. vom *Käufer*, also von Euch, fürstlich bezahlt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Buchhalter
    Beiträge
    228
    Hallo,

    richtig, also Notar zusichern, oder zum Beispiel Makler die paar hundert Euro für DIESEN Notartermin vorab bezahlen, und dann von der Provision wieder abziehen. Worauf ich nur hinweisen möchte ist, dass der Verkäufer dann natürlich auch irgendwann mal sein Geld für das Grundstück haben möchte. Den Makler werdet Ihr ja noch durch Bankguthaben bezahlen können, aber wenn Ihr das Grundstück nicht Bar bezahlen könnt, dann solltet Ihr schleunigst mal mit Eurer Bank des Vertrauens kontakt aufnehmen, denn bis Ihr die Verhandlungen geführt habt, der Vertrag unterschrieben und genehmigt wurde, und dann das erste Geld fließt, das dauert (habs grade hinter mir). Und ich als Verkäufer vom Grundstück würde schon darauf drängen das ich spätestens 6 Wochen nach Verkauf auch mal das Geld auf das Notarkonto eingeht.

    Ich weiß ja nicht ob die Kaufinteressenten bei diesen Grundstück schlange stehen, vermutlich eher nicht, und dann würde ich den Makler da auch mal Druck machen. Wie ich brauch erst die Bestätigung, oh tut mir leid das dauert noch einige Wochen, dann verzögert sich natürlich auch Ihre Provision, und evtl. stelle ich bei der Finnanzierung fest das ich mir das doch nicht leisten kann, und deshalb doch nicht kaufe. Meiner Meinung nach begeht der Makler mit dieser Haltung einen Fehler.

    Wenn Dein Orts' B für Berlin steht, meld Dich noch mal über PN.

    Grüße
    Florian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340
    Wie die Vorredner schon schrieben: den Makler geht das EIGENTLICH nix an, ABER der will natürlich auch dem Verkäufer zusichern, daß er sein Geld bekommen wird. Ich als Verkäufer würde auch auf eine Finanzierungszusage vor Abschluß des KV bestehen.

    Bei mir hat das bspw. dazu geführt, daß ich als Verkäufer vereinbarungsgemäß erst 6 Wochen nach dem KV-Abschluß Geld gesehen habe, um der Bank des Käufers die nötige Zeit zu geben, nicht daß deswegen der Käufer in Schwierigkeiten gebracht wird und schlimmstenfalls der Verkauf platzt. Also das kannst Du je nach Marktlage auch einfordern, ab dem Zeitpunkt wo Du Deine Finanzierungszusage für das Grundstück! bekommst. Das hindert bei geschickter Gestaltung durch den Notar ja nicht mal den sofortigen Besitzübergang, was vielleicht für den Verkäufer wieder ein Anreiz sein kann (falls laufende Kosten anfallen)!

    Wenn Du es irgendwie regeln kannst?!, dann beschaff Dir das fehlende Geld fürs Grundstück (evtl. vorübergehend) anderweitig, also privat (mit schriftlichem Vertrag) oder sonst woher und schließ den Deal mit der Bank erst, wenn Du eine fertige Planung hast.

    Andrerseits solltest Du bereits jetzt sofort wissen, was Dein Haus kosten darf und wird und ob Du es später finanziell stemmen kannst, sonst wäre der Grundstückskauf verbranntes Geld, das Du wohl nie wieder sehen wirst (Maklerprovision, Grunderwerbsteuer, Notarkosten für KV und Grundbuch, ...). Mit so einer (Rest-)Ungewissheit musste ich auch 2 Jahre lang leben, nun sind die Kosten drastisch höher als vor dem Grundstückskauf (von einem mit 400€ dafür bezahlten Architekten!) ermittelt, aber irgendwie gehts wohl trotzdem.

    Gruß Seev
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MoRüBe
    Gast

    Sagt mal Leute, wo lebt Ihr eigentlich???...

    ... sorry, aber solche dummerhaften Antworten hab ich lang nicht mehr gehört.

    versetzt Euch mal in die Lage des Verkäufers: Ihr sitzt irgendwo in Timbuktu und habt den Makler mit dem Verkauf beauftragt. So, nu müßt Ihr Euch in den Flieger setzen um nach D zu kommen um den Notarvertrag zu unterschreiben. Da ist doch wohl die allererste Frage, ob der Käufer auch die Kohle hat, oder etwa nicht?? Und es ist die verdammte Pflicht und Schuldigkeit eines Maklers das sicherzustellen, für seine ach so fürstliche Provision.

    Man, wenn ich sowas lese, geht mir der Hut hoch. Nur mal 5mm über den eigenen Tellerrand hinüberschauen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Metropolregion Rhein-Neckar
    Beruf
    Dipl. Bankbetriebswirt
    Beiträge
    33
    Zitat Zitat von MoRüBe Beitrag anzeigen
    So, nu müßt Ihr Euch in den Flieger setzen um nach D zu kommen um den Notarvertrag zu unterschreiben.
    Selbst das übernimmt der Makler. Mit einer entsprechend beglaubigten Vollmacht für diesen muß kein Verkäufer selbst zum Notartermin anreisen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Laßt Euch nicht unter Druck setzen.
    Wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. Dann ist es halt eben nicht das passende Grundstück. Löst Euch von dem Gedanken, dass es unbedingt dieses Grundstück sein muß. Es ist nur eine Immobilie und davon gibt es tausende. Im Übrigen gibt es keine einmaligen Schnäppchen.
    Macht dem Makler das klar und gebt im gegebenenfalls eine Kostenübernahmeerklärung, denn das könnte das einzige Problem für in sein.
    Wenn jemand aus der Ferne ein Grundstück verkaufen möchte, ist die Abwicklung deren Problem und nicht Eures.

    Beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von sk8goat
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    BW
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    1,208
    Die Lösung ist doch eigentlich ganz einfach:
    Eine Zwischenfinanzierung für den Kauf des Grundstücks.
    Wenn deine Bonität stimmt, dann sollte das kein Problem sein. Das geht auch sehr kurzfristig.
    Die Zwischenfinanzierung sollte Variabel sein, dann kann sie jederzeit von der 'richtigen' Finanzierung abgelöst werden.

    Dem Makler geht es bestimmt nicht nur um die Gebühren. In gewisser Weise ist er auch dem Verkäufer verpflichtet. Wenn dieser im Ausland sitzt, dann ist die Forderung nach einem Finanzierungsnachweis doch nur verständlich.

    Und baufibemu hat schon recht. Lasst euch nicht unter Druck setzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    B
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    2
    Vielen Dank für Eure Beiträge.

    Die Sache ist folgendermaßen ausgegangen:
    Wir haben in kürzester Zeit das Haus grob geplant, Pläne erstellt, alle notwendigen Unterlagen erstellt. Während wir uns nun bei den Banken um eine Finanzierung gekümmert haben, hat sich der Makler gemeldet und uns mitgeteilt, dass es einen anderen Käufer gäbe, der deutlich mehr geboten habe.
    Somit waren wir aus dem Rennen (nicht weil wir nicht auch noch mehr bieten konnten, sondern weil wir nicht mehr bieten wollten). Tja, viel Stress und am Ende doch kein Grundstück, obwohl der Makler uns dieses zu "99 %" zugesagt hatte.
    Ca. eine Woche später habe ich nochmals bei dem Makler nachgefragt, wie denn nun der Stand sei. Zu unserem Glück hatte der Höchstbietende keine Finanzierung in dieser Zeit zustande gebracht, so dass wir wieder Höchstbietende waren. Da ich keine Lust hatte, mich um eine Finanzierung zu kümmern, ohne dass ich mir sicher sein kann, dass ich das Grundstück auch tatsächlich erhalte, habe ich dem Makler mitgeteilt, dass er von mir (bzw. der Bank) keine Finanzierungszusage erhalten wird. Dies hat er so akzeptiert und wir haben diese Woche ohne feste Finanzierungszusage den Notarvertrag unterschrieben.
    Nun sind wir zwar etwas in Eile, die Finanzierung abzuschließen, aber wir wissen wenigstens, dass diese Arbeit nicht umsonst ist.
    Da wir die Pläne bereits im Wesentlichen gezeichnet hatten, können wir diese nun nutzen und werden "ein großes" Darlehen von der Bank erhalten. Wir hatten aber im Vorfeld abgeklärt, ob uns das Bauvorhaben jemand finanzieren wird. Wir sind also nicht völlig unwissend und mit vollem Risiko in den Notartermin gegangen.

    Abschließend können wir sagen:
    Wir haben viel gelernt. Wir möchten kein weiteres Grundstück kaufen müssen. Wenn dann nur ohne Makler! In unserem Fall wurde der sehr schlechte Ruf der Makler voll bestätigt. Wir können nur jedem Raten, den völlig sinnlosen und überteuerten Makler auszuschalten - sofern möglich. Dann erspart man sich sehr viel Ärger! Denn glaubt uns, nach all dem Ärger mit dem Makler (es ist noch viel mehr vorgefallen, das wir hier nicht geschrieben haben) tut es nun sehr sehr weh, die meiner Meinung nach völlig überzogene Maklercourtage zu überweisen.

    Allen ein schönes Wochenende.

    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von sk8goat
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    BW
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    1,208
    Na dann, herzlichen Glückwunsch zum Grundstück.

    Makler:
    Ich habe den einen oder anderen dieser Zunft auch schonmal 'Provisionshure' genannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Isen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    444
    Ich wage auch zu bezweifeln, dass es den anderen Interessenten überhaupt gegeben hat.

    Evtl. wollte der Makler damit nur den Verkaufsprozess "beschleunigen"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Zitat Zitat von Tom100 Beitrag anzeigen
    ..... habe ich dem Makler mitgeteilt, dass er von mir (bzw. der Bank) keine Finanzierungszusage erhalten wird. Dies hat er so akzeptiert und wir haben diese Woche ohne feste Finanzierungszusage den Notarvertrag unterschrieben.
    Na also! Geht doch!

    Der Makler hat sich eben verzockt und wußte wann er besser nachgeben muß um das Geschäft doch noch abschließen zu können. Der hat mit Sicherheit schon vorher seinem AG von nem guten Deal berichtet - der mußte nun gerettet werden. Zu deinen Gunsten und Bedingungen.

    Gratuliere Euch!

    Und nun zurücklehnen und ohne Druck aber mit Bedacht die Finanzierung sicherstellen.


    derF: Nö, zu den jetzigen Bedingungen hätter er ja schon vorher verkaufen können, lies mal richtig nach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von drulli
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Technischer Kommunikator
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    936
    Vielleicht war die Forderung der Finanzierungszusage ja nur eine Nebelkerze um von dem Preis abzulenken? Jetzt hat er scheinbar klein beigegeben. Du freust Dich, dass Du das 'runtergehandelt' hast. Dafür konnte er den Preis unverändert durchsetzen?
    Vielleicht war das alles so geplant...
    Ansonsten viel Erfolg bei den nächsten Schritten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Auweia, jetzt kommen die Verschwörungstheorien !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen