Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7

übliche Zwischensparrendämmung 1980?

Diskutiere übliche Zwischensparrendämmung 1980? im Forum Energiesparen, Energieausweis auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134

    übliche Zwischensparrendämmung 1980?

    Ein ZFH mit Walmdach, Baujahr 1980/81 in der Nähe von Bremen (aber in Nds.) hat 14 cm Sparren und 16 cm Kehlbalken. Was war damals übliche Dämmdicke für die Zwischensparrendämmung? 12 cm?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. übliche Zwischensparrendämmung 1980?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wenn man damals gewußt hätte, daß Du dies heute fragen würdet, hätte man sich ja vielleicht auf eine "Üblichkeit" verständigen können...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134
    Hätte ja sein können, daß das damals per Bauverordnung festgelegt war oder jemand schon häufiger damit zu tun hatte und weiß, was damals so verbaut wurde.

    Energieberater möchte die Dicke wissen, Haus steht leer und ist 600 km entfernt, d.h. Nachmessen ist kurzfristig schwierig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,934
    in der Zeit wurden in der Regel 8 cm Dämmstoffdicke verbaut, 10 cm war schon übig, mit Alukaschierung und meistens nicht dicht verlegt.
    Ob das in Bremen auch so war, weiss ich nicht.


    gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903

    Ich unterstelle:

    Wenn der Berater seriös ist, will er wissen was drin liegt, und nicht was drin liegen könnte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134
    Dann wäre die Frage, was mindestens drin liegen muß. Hier geht es um Energiepass für Verkauf. Dem Käufer würde ich raten, eine Sanierungsberatung in Anspruch zu nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Zitat Zitat von capslock Beitrag anzeigen
    Energieberater möchte die Dicke wissen, Haus steht leer und ist 600 km entfernt, d.h. Nachmessen ist kurzfristig schwierig.
    Auch Energieberater haften für die Richtigkeit des Inhalts ihrer Beratungsberichte ...

    ... da hilft so eine Rundumanfrage über 3 Ecken in einem Forum auch nicht wirklich.

    KPS.EF
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen