Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

Was haltet ihr von dieser Ausführung?

Diskutiere Was haltet ihr von dieser Ausführung? im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Brannenburg
    Beruf
    Projektmanager
    Beiträge
    79

    Was haltet ihr von dieser Ausführung?

    Letzte Woche wurde bei uns vom Elektriker Aufputzdosen für 230V und Netzwerk gesetzt.

    Das Resultat seht ihr auf dem Bild. (Der schwarze Streifen hat nichts mit der Elektroinstallation zu tun.) Statt beide 230V Buchsen in die Doppeldose zu setzen und die Netzwerkdose davon getrennt daneben hat er Netzwerk und 230V in einer AP-Dose kombiniert.

    Ist das überhaupt erlaubt?

    Gruß,

    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was haltet ihr von dieser Ausführung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Für mich ist das Murks, erst recht da das benötigte Material vorhanden war.

    denke nicht das er in das AP-Gehäuse eine Trennsteg gebastelt hat. Möglicherweise hat er den zusätzlichen Raum um die Steckdose herum sogar noich zum Verstauen der überlänge der Netzwerkleitung verwendet(darauf gehe ich fast jede Wette, eventuell war dies sogar der antrieb es so auszuführen?)

    Manchmal Frage ich mich echt was manche Leute so Denken wenn sie arbeiten.

    Die FR-Dose darunter ist auch sehr Formschön, bestimmt rest recht nach der Fussleistenmontage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Brannenburg
    Beruf
    Projektmanager
    Beiträge
    79
    Möglicherweise hat er den zusätzlichen Raum um die Steckdose herum sogar noich zum Verstauen der überlänge der Netzwerkleitung verwendet(darauf gehe ich fast jede Wette, eventuell war dies sogar der antrieb es so auszuführen?)
    Danke, ich habe mir schon den Kopf zermartert wie er auf die Idee gekommen sein könnte. Aber das könnte durchaus der Grund gewesen sein! Mal schauen, er kommt heute nachmittag nochmal vorbei.

    Er versucht auch seit Dezember, einen Bewegungsmelder zum Laufen zu bringen, das scheint allerdings ein unlösbares Problem zu sein.
    Bewegungsmelder im Keller, geht, sobald es dunkel ist unregelmäßig an und aus, obwohl niemand in der Nähe ist.

    Gruß,
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ralf S Beitrag anzeigen

    Er versucht auch seit Dezember, einen Bewegungsmelder zum Laufen zu bringen, das scheint allerdings ein unlösbares Problem zu sein.
    Bewegungsmelder im Keller, geht, sobald es dunkel ist unregelmäßig an und aus, obwohl niemand in der Nähe ist.

    Gruß,
    Ralf
    Das kann mehrere Ursachen haben. Vielleicht mal die Ansprechempfindlichkeit reduzieren. Zudem sicherstellen, daß die Spannungsversorgung nicht durch Störungen auf der Netzleitung beeinflusst wird. Es versteht sich wohl von selbst, daß im Erfassungsbereich des BWM nichts sein darf, das ein Auslösen zur Folge hat.

    Normalerweise funktionieren die Dinger gerade im Innenbereich sehr zuverlässig.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Diese Konstruktion ist (unter der Annahme, daß das AP-Gehäuse unverändert, also ohne Trennwand blieb), klar unzulässig.
    Unsinnig sowieso...

    Eine gemeinsame Abdeckung wäre zwar dann zulässig, wenn die Schukosteckdose fingersicher ist. Aber die Notwendigkeit der Trennung der Netzwerkleitung von den nur betriebsisolierten Adern bleibt bestehen.

    Aufgrund der Gefahr der Potentialverschleppung durch die sich berührenden Tragrahmen sollte man aber auch in den an sich zulässigen Fällen (z.B. bei Montage in getrennten UP-Dosen) von solchen Kombinationen dringend absehen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich frag mich die ganze Zeit, was diese Plaste-Klemmdose dadrunter soll???
    Was hat der da in Dreiteufelsnamen abgezweigt/verlängert?????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    ...und was ist das Schwarze, das davon nach links wegzugehen scheint?

    Deckel aufmachen und nachsehen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Brannenburg
    Beruf
    Projektmanager
    Beiträge
    79
    ...und was ist das Schwarze, das davon nach links wegzugehen scheint?
    In der Dose darunter kommt das Stromkabel aus dem Boden an und ist ziemlich kurz (ab Estrich ca. 2cm). Liegt u.U. daran, dass ursprünglich die Planung etwas anders aussah und stört nicht unbedingt.

    Das schwarze, von der Dose weglaufende, Irgendwas ist ein Velux Luftfilter-Schaumstoff vom Dachfenster, den hatte ich nur nicht aufgeräumt. Hat also nichts mit der Elektroinstallation zu tun.

    Und das andere Schwarze ist ein eingestecktes Netzwerkkabel um zu prüfen, ob zumindest die Dosen funktionieren (was ich nicht wirklich voraussetzen konnte).

    Das kann mehrere Ursachen haben. Vielleicht mal die Ansprechempfindlichkeit reduzieren. Zudem sicherstellen, daß die Spannungsversorgung nicht durch Störungen auf der Netzleitung beeinflusst wird. Es versteht sich wohl von selbst, daß im Erfassungsbereich des BWM nichts sein darf, das ein Auslösen zur Folge hat.
    Beim Bewegungsmelder (von BJ) wurden schon die verschiedensten Einstellungen ausprobiert - ohne Erfolg. Er ist im offenen Treppenhaus im Keller installiert und schaltet auch, wenn niemand sich im Haus bewegt. Nicht einmal einen Schatten werfen wir ins Treppenhaus. Im Erfassungsbereicht des Bewegungsmelder stehen nur 2 Regale.
    Irgendeine Idee, wie man ohne aufwendige Prüfgeräte Störungen auf dem Netz erkennen könnte?

    Leider ist die beauftrage Firma mit Prüfgeräten nicht gut ausgestattet. Auch für die Netzwerkdosen gab es keine Dämpfungsmessung, die (nicht-)korrekte Verdrahtung durfte ich erst selber mit meinem Schlepptop feststellen.
    Da ich diese aber für den Preis einer Telefonverkabelung bekommen habe, will ich hier nicht meckern.

    Gruß,

    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ralf S Beitrag anzeigen
    Irgendeine Idee, wie man ohne aufwendige Prüfgeräte Störungen auf dem Netz erkennen könnte?
    Nö. Leider nicht.

    Hast Du schon einmal darauf geachtet, ob beim Aktivieren des BWM gleichzeitig auch irgend ein E-Gerät ein-/ausschaltet? Bevorzugt Geräte die auf dem gleichen Stromkreis hängen bzw. deren Leitungen in der Nähe des BWM und dessen Zuleitung verlaufen?

    Normalerweise dürfte den BWM das nichts ausmachen.....aber was ist schon normal.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Brannenburg
    Beruf
    Projektmanager
    Beiträge
    79
    Ich glaube nicht, aber da müsste ich mal darauf achten.

    Aussage vom Chef gerade war: Die Netzwerkdose muss in der Doppeldose sein, weil sonst der Mitarbeiter das Netzwerkkabel nicht anschließen könnte.

    Gerade ist sein Mitarbeiter mal wieder bei uns am werkeln. Bin mal gespannt, wie es aussieht, wenn ich nach Hause komme. Den BM tauscht er gegen ein anderes Modell aus, da er nicht weiter weiß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Tolle erklärung! Vielleicht sollte er mal Leute beschäftigen, die ihr Handwerk verstehen? Tausende andere Leute schaffen es schliesslich auch diese Dosen fachgerecht zu montieren.

    Und zur Abzweigdose: Für derartige Probleme gibt es Schrumpfmuffen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    zum BWM, nur einer oder ist's ne parallelschaltung von zweien?
    zum rest,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Es dürfte jedoch besser sein, wenn sich ein solcher "Fachmann" nicht an zu umschrumpfenden Stoßverbindern versucht.
    Da kann man viel mehr falsch machen als mit drei WAGOS (die erhoffentlich kennt und verwendet hat)...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Ralf S Beitrag anzeigen
    In der Dose darunter kommt das Stromkabel aus dem Boden an und ist ziemlich kurz (ab Estrich ca. 2cm).
    Ähhhh - WIE hat der dann verlängert???
    Bei 2 cm sauber abisolieren und Wagos kontaktsicher drauffummeln würde den Monteur als Feinmechaniker oder Internist qualifizieren.
    Mir fallen alternativ ein
    - Verdrillen und Isolierband
    - Löten und Schlumpfschlauch
    - Lustverklemmen
    - Lampenwagos

    Keine dieser Alternativen gefällt mir wirklich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Brannenburg
    Beruf
    Projektmanager
    Beiträge
    79
    Die 2cm waren nur aus der Ferne geschätzt, aber dennoch guter Punkt, schau ich mir nochmal an. Wagos kennt er zumindest, die habe ich schon an anderer Stelle gesichtet! ;-)

    Kann ich Deinen Worten entnehmen, dass Lüsterklemmen an der Stelle nicht erlaubt wären (mal eindrähtige Kabel vorausgesetzt)?

    Ansonsten gab es gestern abend endlich mal eine freudige Überraschung:

    Nach seinem Kommentar (sinngemäß) "Das geht nicht anders und macht auch nichts - es funktioniert doch...) hat er dann doch die AP-Gehäuse ausgewechselt, so dass jetzt die beiden 230V-Dosen zusammengefasst sind und das Netzwerk in der Einzeldose sitzt. Aber er hat es weniger gemacht, weil er es eingesehen hätte, sondern aus gutem Willen.

    Die freudige Überraschung war dann noch, dass beide Netzwerkdosen immer noch funktionieren UND der Bewegungsmelder im Keller das tut was er soll! Den hat er gegen ein anderes Fabrikat ausgewechselt. Vielleicht hatte das Modell einfach nur eine Macke. Es ist nur ein BW in dem Kreis installiert, allerdings noch mit einem Taster im EG versehen, der dem BW kurzzeitig die Spannung klaut. Allerdings ging dieser mit dem alten BW nicht (was der Elektriker natürlich nie selber getestet hatte.)

    Wie man sich schon über einfache Sachen freuen kann...
    Das war die etwa 8. und hoffentlich letzte Nachbesserungsrunde vom Elektriker.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen