Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

XPS vollflächig verklebt: KMB auf Wand oder auf Platte aufspacheln?

Diskutiere XPS vollflächig verklebt: KMB auf Wand oder auf Platte aufspacheln? im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134

    XPS vollflächig verklebt: KMB auf Wand oder auf Platte aufspacheln?

    Auf die Gefahr hin ,daß ich jetzt etablierte Ausführungsregeln in Frage stelle:

    WW, Lehmboden, aufstauendes Wasser bis ca. 1 m über Bopla, wobei auch in den höher gelegenen Teilen mit an der Kellerwand entlangsickerndem Wasser zu rechnen ist (nur auf einer Ecke liegt das Gelände so tief).

    Wir nehmen XPS. Der BU hielt Punktklebetechnik für ausreichend, wir haben uns aber für vollflächige Verklebung entschieden. Einen dünnen Voranstrich als Haftbrücke wird es wohl geben. Die Frage ist jetzt, ob mit dem Zahnspachtel auf der Wand oder auf der Platte aufgetragen werden soll.

    1. BASF-Anleitung sagt auf Wand. Für Verfechter der Diffusionssperre ist das auch optimal. Hinsichtlich Hinterlaufen tut es sich wohl wenig, solange die Fugen verspachtelt sind. Allerdings ist dann nicht gewährleistet, daß die Warmseite des XPS komplett beschichtet ist.

    2. BASF hat unter Downloads auch eine Langzeitstudie, nach der Styrodur die meiste Feuchtigkeit aufnimmt, wenn sich warmseitig Wasser hält, weil es dann per Diffusion in den Dämmstoff reingedrückt wird. Demnach wäre wohl Spachtelauftrag auf Platte besser, weil es dann eine ununterbrochene KMB-Haut auf der Warmseite gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. XPS vollflächig verklebt: KMB auf Wand oder auf Platte aufspacheln?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134
    PCI läßt beides zu:
    "Angemischten Dämmplattenkleber
    PCI Pecimor DK mit
    einer Zahntraufel (Zahnung
    ca. 10 mm) auf Untergrund
    oder Dämmplatten aufziehen."

    Ist eine Methode davon aus praktischen oder theoretischen Erwägungen besser?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von sk8goat
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    BW
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    1,208
    kann es sein, dass du unter Perfektionismus leidest?

    90% der Bauunternehmer die ich kenne kleben die Platten einfach mit Pistolenschaum.
    Ich persönlich finde es praktikabler erst die Wand spachteln und dann die Platten eindrücken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Aber dann

    Zitat Zitat von sk8goat Beitrag anzeigen
    kann es sein, dass du unter Perfektionismus leidest?

    90% der Bauunternehmer die ich kenne kleben die Platten einfach mit Pistolenschaum.
    Ich persönlich finde es praktikabler erst die Wand spachteln und dann die Platten eindrücken.
    hast du keine Abdichtung welche hier erwünscht ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134
    Zitat Zitat von sk8goat Beitrag anzeigen
    kann es sein, dass du unter Perfektionismus leidest?

    90% der Bauunternehmer die ich kenne kleben die Platten einfach mit Pistolenschaum.
    Ich persönlich finde es praktikabler erst die Wand spachteln und dann die Platten eindrücken.
    Schau Dir mal die Zulassungen oder das hier
    http://www.basf.de/basf2/img/produkt...3un_E0nZbw23wP

    an. Wenn ich schon mit so einem Dämmstoff minderer Dämmwirkung leben muß (SL-A war nicht zu beschaffen, zweilagig 60 mm ist nicht zugelassen und wohl auch aufwändiger), soll er wenigstens optimale Bedingungen haben. Wenn es dann die Heizung im Keller spart, ist doch gut!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen