Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    134

    Hauptgeschoss-Treppe aus Birke nehmen?

    Hallo,

    wir brauchen eine Treppe mit hellem Holz.
    Kann man eine Treppe aus Birke nehmen oder ist das Holz
    zu weich für eine Treppe?

    Europäischer Ahorn ist leider 1100 € teurer

    Gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hauptgeschoss-Treppe aus Birke nehmen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Kommt drauf an - darauf, wann Ihr die Treppe auswechseln wollt.
    Auch Birke ist nicht in 2, 3 Jahren ausgetreten. Aber sicherlich auch nicht in 50 Jahren noch ohne grosse Laufdellen.

    Watt Volts Ihr also
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Esche ist auch hell. Umso breiter die Jahrringe, umso härter das Holz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    134
    Hallo,

    naja die Treppe soll schon ein paar Jahre halten.
    Sie führt zum ausgebauten DG mit 2 Kinderzimmern.

    Wird eine Bolzentreppe (die Stufen könnte man also auswechseln) trotzdem soll das nicht schon nach 10 Jahren passieren müssen.

    Das "übliche" Treppenholz ist doch eher Buche, oder?
    Wie ist die Vergleichbarkeit der Härte zwischen Buche und Birke?

    Esche wäre sicherlich noch eine Alternative.

    Danke
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Middelfrangn
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    116
    Es gibt ja auch die Möglichkeit das Holz hell zu beizen. Hab ich vor kurzem erst gesehen. Das war ne Eiche Treppe. Sieht aus wie Eiche gekalkt.
    Hab aber keine Ahnung was das dann kostet. Aber wenn Du schon Qualität willst, von der Du lange was hast, gilt unter Umtänden wie immer: Wer billig kauft, kauft zweimal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Buche und Esche sind härter als Birke, Buche ist etwas härter als Esche. Mit Socken und Hausschuhen belaufen sollten alle drei Arten geeignet sein.

    Optisch sind natürlich Welten dazwischen, das wäre bei mir ausschlaggebend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Zitat Zitat von Anfauglir Beitrag anzeigen
    Umso breiter die Jahrringe, umso härter das Holz.
    Ach ja, eh jemand meckert: Das gilt natürlich nur für ringporige Laubhölzer (wie z.B. Esche).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640

    Birke

    Von ca. 2500 Treppen die durch meine Hände und über meinen Schreibtisch gegangen sind waren etwa 100 Stück aus Birke.

    Ausgehend von:
    "Sie führt zum ausgebauten DG mit 2 Kinderzimmern"

    sehe ich (bei pfleglicher Behandlung und etwas Toleranz dem Holz gegenüber) kein Problem bei dieser Nutzung.

    Hier mal Mittelwerte der Dichte/Härte des Holzes als ein Anhaltspunkt
    1) Kiefer D = 0,49
    2) Fichte D = 0,43
    3) Birke D = 0,65
    4) Buche gedämpft D = 0,68
    5) Esche D = 0,65
    6) Ahorn D = 0,57
    7) Eiche D = 0,65

    D = Raumdichte des darrtrockenen Holzes (kg/dm3 oder t/m3)
    (Durchschnittswerte)

    @ der.schmiddl "Es gibt ja auch die Möglichkeit das Holz hell zu beizen"

    Also das habe ich noch nicht gesehen.


    mfg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    134
    Hallo Josef,

    danke für die Ausführung!

    Also ist Birke gar nicht so weich, nur unwesentlich weicher als Buche und
    noch härter als Ahorn?

    Gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Bei der Härte nach Janka (Einpressung einer Probekugel mit. def. Kraftaufwand) schneidet die Birke schlechter ab als Esche oder Buche, auch geringfügig schlechter als Ahorn (Mittelwerte). Die im obigen Beitrag genannten Werte sind die Rohdichten der Hölzer.

    Inwieweit sich aus den Werten eine Abriebfestigkeit/ ein Abnutzungswiderstand ableiten lässt? Leider keine (wirklich fundierte) Ahnung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Middelfrangn
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    116
    @Josef:
    Ich hab das erst vor kurzem gesehen. Ich weiß allerdings nicht, welche Farbe/Beize das war. Durch das schleifen nach dem Beizen, sieht das ähnlich aus wie Eiche gekalkt. Falls Dich (oder sonst jemand) das interessiert kann ich mal ein Foto organisieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    353
    Zitat Zitat von der.schmiddl Beitrag anzeigen
    @Josef:
    Ich hab das erst vor kurzem gesehen. Ich weiß allerdings nicht, welche Farbe/Beize das war. Durch das schleifen nach dem Beizen, sieht das ähnlich aus wie Eiche gekalkt. Falls Dich (oder sonst jemand) das interessiert kann ich mal ein Foto organisieren.
    Ist das nicht das neue "Eiche antik"?

    Sowas wurde uns für Parkettboden angeboten.
    Sieht schön aus und scheint noch nicht so
    weit verbreitet zu sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen