Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Kreis Gießen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    3

    Kernbohrung (trocken) in Backsteinwand?

    Hallo,

    ich habe mir gerade eine neue Dunstabzugshaube für die Küche zugelegt.
    Die alte Haube ist direkt am Lüftungsschacht des Kamins angeschlossen, jedoch benötige ich für die neue Haube einen größeren Durchmesser (150mm) für den Anchluß. Außerdem muß der Anschluß weiter nach oben verlegt werden, d. h. also, ich benötige einen neuen Durchbruch.

    Da die Küche jedoch erst relativ frisch renoviert ist, sollte dies’ natürlich möglichst ohne viel Dreck bzw. Staub von statten gehen. Deshalb habe ich folgende Fragen:

    1. Ist eine trockene (!!!) Kernbohrung in einer roten Backsteinwand (ca. 12 cm dick) möglich?
    2. Was kostet so eine Bohrung bzw. wo finde ich Handwerker hier in der Umgebung, die das relativ kostengünstig durchführen?
    3. Wäre das verschließen der 'alten' Öffnung mittels eines entprechenden Verschlusses (aus dem Baumarkt) ausreichend?

    LG
    Leeny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kernbohrung (trocken) in Backsteinwand?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Leeny Beitrag anzeigen
    ... neue Dunstabzugshaube für die Küche zugelegt.
    Die alte Haube ist direkt am Lüftungsschacht des Kamins angeschlossen, jedoch benötige ich für die neue Haube einen größeren Durchmesser (150mm) für den Anchluß. Außerdem muß der Anschluß weiter nach oben verlegt werden, d. h. also, ich benötige einen neuen Durchbruch.


    1. Ist eine trockene (!!!) Kernbohrung in einer roten Backsteinwand (ca. 12 cm dick) möglich?
    2. Was kostet so eine Bohrung bzw. wo finde ich Handwerker hier in der Umgebung, die das relativ kostengünstig durchführen?
    3. Wäre das verschließen der 'alten' Öffnung mittels eines entprechenden Verschlusses (aus dem Baumarkt) ausreichend?

    LG
    Leeny
    1) mE ja
    2) ?/ in der Region anfragen und nach Kernbohrgeräten mit Staubabsaugung fragen...
    3)keine Ahnung, bin kein Hellseher...

    Die grundsätzliche Frage ist hier (für mich) eher: Darf der Kamin dafür zweckentfremdet (angebohrt) werden?

    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    Das geht

    es gibt zum einen Trockenbohrkronen für handgeführte Maschinen. Aber auch mit einer Nassbohrkrone kann man abschnittsweise trocken bohren, wenn sie nicht zu warm wird.
    Kostengünstig ist relativ; bei so einer Kleinigkeit ist die Anfahrt natürlich teurer als die Bohrung.
    Und wenn weiter oben ein Loch ist, kann man das alte Loch auch richtig zumachen, indem man von oben eine "Schalung" innen vor dem alten Loch anbringt oder andrückt. Die Verschlüsse aus dem Baumarkt schließen meines Wissend nicht luftdicht ab. Das sollte aber bei einem Kamin, wo die Abzugshaube reindrückt, schon sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Kreis Gießen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    3
    Zunächst mal lieben Dank für die prompten Antworten.

    @ bernix: Ja, der eigentliche Kamin wird in diesem Fall NICHT zweckentfremdet, denn es handelt sich um einen separaten Luftschacht, der im Kamin verläuft. Und der alte Lüftungsanschluß ist dort bereits seit ca. 45 Jahren, d. h. seit Bauabnahme vorhanden.

    @ KATmat: "Innen eine Schalung von oben" anzubringen dürfte wohl kaum möglich sein, denn die Küche befindet sich im OG und der Kamin verläuft ja bis in den Keller. Schätze mal, wenn, dann wäre hier doch Zumauern wohl die beste Lösung. Ich wollte eben nur möglichst Dreck vermeiden...wird sich aber doch kaum vermeiden lassen.

    Wünsche Euch allen noch ein schönes WE!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Leeny Beitrag anzeigen
    1. Ist eine trockene (!!!) Kernbohrung in einer roten Backsteinwand (ca. 12 cm dick) möglich?
    Standardaufgabe für jeden Ofenbauer. Eine Bohrung in einen Schornstein ist nicht gerade eine Herausforderung. Dazu braucht man noch nicht einmal "schweres Gerät".

    Zitat Zitat von Leeny Beitrag anzeigen
    2. Was kostet so eine Bohrung bzw. wo finde ich Handwerker hier in der Umgebung, die das relativ kostengünstig durchführen?
    Preis? Sagt Dir der Ofenbauer. AN-/Abfahrt nicht vergessen.

    Zitat Zitat von Leeny Beitrag anzeigen
    3. Wäre das verschließen der 'alten' Öffnung mittels eines entprechenden Verschlusses (aus dem Baumarkt) ausreichend?
    Auch da hat der Ofenbauer das passende Teil. Ob´s das Zeug im Baumarkt gibt kann ich nicht sagen. Die alte Bohrung muss fachgerecht verschlossen werden, auch wenn es sich "nur" um den Lüftungsschacht handelt.

    Was den Verschluß der alten Bohrung betrifft, so könnte man auch den Schorni anrufen. Die Beratung kostet nichts und man weiß was Sache ist. Er kennt den Schornstein wohl am besten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von Leeny Beitrag anzeigen
    "Innen eine Schalung von oben" anzubringen dürfte wohl kaum möglich sein, denn die Küche befindet sich im OG und der Kamin verläuft ja bis in den Keller.
    Klar geht das!
    Erst die neue Öffnung herstellen, dann ist doch durch diese die alte Öffnung rückseitig erreichbar.
    Oder?

    Zumauern ist gut, muß aber sorgfältig erfolgen, um Festigkeit und Dichtheit zu erreichen.
    Und ein trockenes Kernlochbohren ist ja auch alles andere als schmutzfrei... (guten Sauger hinzunehmen!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    45 Jahre Küchenabluft, womöglich von mehreren Wohnungen in einen gemauerten Schacht.
    Da sind wohl 10 mm Fett an der Innenseite zu finden. Hat der Schorni da schon mal reingeschaut? Wir bekommen in Großküchen eine Reinigungsverfügung wenn auch nur ansatzweise Fett im Abluftschacht zu erkennen ist. Die Brandgefahr ist ja auch nicht gerade gering.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Na, sehr hoch ist sie aber auch nicht!
    Somst müßte es ja zu Schäden kommen. Denn diese Bauart findet sich oft genug - und das meist in bedauernswertem Zustand (wie Du auch hier vermutest - wohl zurecht).
    Es fehlt im Privatbereich wohl heftig an der Entzündungtemperatur.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen