Ergebnis 1 bis 13 von 13

Bodenbelag für feucht-heißen Wintergarten gesucht

Diskutiere Bodenbelag für feucht-heißen Wintergarten gesucht im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Powerfrau
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Alzey
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    30

    Bodenbelag für feucht-heißen Wintergarten gesucht

    Wer kann mir einen schönen Bodenbelag (alles außer Fliesen) empfehlen?
    Ich habe einen 30m² großen Wintergarten, in dem es manchmal durch Schwitzwasser recht feucht werden kann und mittags auch schon ca 50 Grad erreicht werden (bis ich die Fenster aufreisse ;-))
    Was könnte da in Frage kommen? Bisher war PVC auf Trockenestrich verlegt, der nun durch die Feuchte schimmlig geworden ist.
    Hat jemand eine Idee? Der Boden sollte auch einen großen Hund aushalten können, der gelegentlich mit großer Geschwindigkeit durch den Wintergarten rast.....
    Bitte um Eure Hilfe - DANKE!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenbelag für feucht-heißen Wintergarten gesucht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berg. Gladbach
    Beruf
    GF
    Benutzertitelzusatz
    .
    Beiträge
    366
    Fliesen Die gibts auch in Holzoptik z.B.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    nähe Bremen
    Beruf
    Dipl.Ing. (FH)
    Beiträge
    891

    ...oder...

    Stichwort: "Steinteppich" - ist allerdings nicht ganz günstig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Ist der PVC schimmlig, oder der Trockenestrich?
    Über den würde ich mir bei der beschriebenen Feuchtigkeitsbelastung mehr Gedanken, als über den Belag machen, da PVC eigentlich nicht schimmeln kann, höchstens ein darauf angesiedelter Biofilm ;-)
    Ach ja , Belag: Holzdielen, die auch für Terrassen Verwendung finden ?
    Scheitert aber wahrscheinlich an der möglichen Aufbauhöhe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Mötzingen
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    18

    Marmorix

    wäre zB so ein Belag, dem Hitze und Feuchtigkeit nichts ausmachen würden.
    Geändert von Jonny (14.05.2009 um 21:50 Uhr) Grund: link entfernt, nach produkte googeln kann der Fragesteller selber. Sieht mir schon fast nach Werbung aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Estor / Behrste
    Beruf
    Naturstein Agentur
    Benutzertitelzusatz
    NKVB Naturstein Agentur
    Beiträge
    2
    Natursteinboden im Klicksystem, darunter Aqua Drain Matte.
    Vielleicht kommt das in Betracht.

    nkvb
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von Powerfrau
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Alzey
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    30
    Hallo, also...der nasse Trockenestrich und der angeschimmelte PVC-Belag sind entfernt und alles wieder chemisch rein ;-)
    Zum Vorschein kommt unsere alte, geflieste Terrasse, die von der aufsteigenden Bodenfeuchte (Betonterrasse 30cm dick, von unten nicht abgedichtet, direkt auf Erdreich) etwas feucht ist. Im Wintergarten hab ich noch eine mögliche neue Fußboden-Aufbau-Höhe inkl. fertigem Belag von 5,5cm an der niedrigsten Stelle bis 8,5cm an der höchsten Stelle (die alte Terrasse hatte ein Gefälle vom Haus weg...)
    Da der Wintergarten zugleich Wohnraum ist, MUSS eine Wärmedämmung rein.
    Frage: ist Gussasphalt eine Möglichkeit? Muß zuvor die alte Terrasse mit Schweißbahnen gegen die Nässe vom Erdreich, die durch die Betonplatte hochsteigt, abgedichtet werden?
    Kann eine sinnvolle Wärmedämmung überhaupt noch eingebaut werden?
    Ist in diesem Gussasphalt irgendetwas gesundheitsschädliches und riecht es dann im Wohnraum ewig nach Teer?
    Können bei einem evtl. nochmal vorkommenden Wasserschaden Bautrockner bei Gussasphalt angewendet werden?
    Ich möchte möglichst noch Laminat darauf verlegen....passt das alles rein?
    Wieviel würde so etwas kosten?
    Ist ein herkömmlicher Estrich vielleicht besser, wobei ich bei dem die Bedenken habe, dass mein Holz-Wintergarten sich wegen der hohen Feuchte verzieht?
    Fragen über Fragen - hoffe, ihr könnt mir helfen... ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Mapoe
    Gast
    Wintergarten als Wohnraum einerseits und mal 50°C, mal nasser Boden durch Schwitzwasser passt irgendwie nicht zusammen... das klingt mehr nach einem Anlehngewächshaus... Nasser Boden durch Schwitzwasser klingt verdächtig nach einem richtigen Be- und Entlüftungs- sowie Beschattungsproblem mit vorhandenen oder zu erwartenden Bauschäden im Wiga und Wohnhaus...;-(
    .
    Wie alt ist der Wintergarten / das Glashaus? Holzkonstruktion mit Einfachverglasung? Selbstbau, System-Wiga, Zimmerrmannsarbeit oder Architektenplanung?
    .
    Bei Schwitzwaser, das über den Boden läuft und 50° C im Wechsel ist das Holz des Wigas einem zig mal höheren Dampfdruck ausgesetzt, als was der Estrich da "kurzzeitig" rein bringt...

    Ich kann nur empfehlen, bevor ihr jetzt was investiert, zu erst ein, der geplanten Nutzung entsprechendes Konzept für eine funktionierende Be- und Entlüftungs- sowie Beschattung zu machen. Sonst habt ihr nicht lange Freude daran. Ein Wiga ist ein sehr komplexes System mit extremen Anforderungen...
    .
    Beschreib das Objekt mal, vielleicht kann man ja noch was retten...
    .
    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter
    Avatar von Powerfrau
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Alzey
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    30
    Hallo, also das mit dem Schitzwasser hab ich wohl falsch ausgedrückt.....
    Ich habe derzeit nur einen Leitungswasserschaden im Wintergarten, da durch Frost die Gartenwasserleitung geplatzt ist und nun meinen Wintergarten, der an diese Wand angebaut ist, in der die kaputte Leitung verlegt ist, geflutet hat.
    Da in den nächsten Jahren vielleicht nochmals ein solcher Schaden auftreten könnte, möchte ich nur für alle Fälle gewappnet sein - wenn also nochmals Feuchte eindringt, möchte ich den Fußboden mittels Trockengerät trocknen können und nicht wieder alles herausreissen müssen.
    Der Wintergarten ist top, alles vom feinsten inkl. Klimaanlage, automatischer Außenbeschattung und selbstverständlich Isoglas.
    In den kalten Monaten hab ich lediglich von innen beschlagene Scheiben.
    Wie krieg ich da jetzt eine vernünftige Dämmung von unten rein? Ohne wirds zu kalt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von optikus
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Beruf
    Handwerker
    Benutzertitelzusatz
    Brillenklempner ;)
    Beiträge
    491
    Hey Powerfrau!
    5.5 cm,respektive 8.5 cm ist viel zu wenig für
    Belag,Estrich(egal ob Trocken,oder nass),Wärmedämmung,Feuchtigkeitssperre.
    Ihr werdet meiner Meinung nach noch einen Teil der Unterkonstruktion abstemmen müssen,wenn es sinnvoll und nach ENEV sein soll.
    Von anderen geschilderten Dingen abgesehen.
    Da wäre wohl noch ein Lüftungssysten opportun,oder ein Kippfenster mit Sensor das sich automatisch öffnet oder schliesst,bei entsprechender Temperatur oder Feuchtigkeit,Beschattung ist auch noch ein Thema.

    Mindestaufbau mit hochdämmenden Stoff PUR 0.24,komm ich als Laie auf Werte von um die 10cm im Gesamtaufbau,aber hier gibt es ja noch unsere Experten!

    Gruß optikus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von optikus
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Beruf
    Handwerker
    Benutzertitelzusatz
    Brillenklempner ;)
    Beiträge
    491
    Aha,sehe das mit Beschattung und kontrollierter Lüftung hat sich ja schon erledigt.
    Den Wasserschaden hättest du gleich am Anfang mit ausführen sollen!

    Gruß optikus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Avatar von operis
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Am Stadtrand von Berlin
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    2,126
    Nimm Mutterboden, dein Wintergarten ist eh ein Gewächshaus.

    operis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter
    Avatar von Powerfrau
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Alzey
    Beruf
    Bankkauffrau
    Beiträge
    30
    Vielen Dank für die super Idee mit dem Mutterboden....
    - wer den Schaden hat, gell?.....

    Ich werde aber lieber alles mit Rindenmulch auffüllen, dann ist es schön mollig warm ;-))
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen