Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Zisterne - zwingend notwendig?

Diskutiere Zisterne - zwingend notwendig? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Wurmlingen
    Beruf
    QA/RA Manager
    Beiträge
    16

    Zisterne - zwingend notwendig?

    Hallo,

    und wieder bin ich es der eure Hilfe benötigt?

    Was denkt ihr über das Thema Zisterne im Garten? Ist dies zwingend notwendig, bzw. was sind Pro's für den Einbau einer Zisterne. Lohnt es sich wenn man es nür für die Bewässerung des Gartens verwenden möchte, oder macht es nur Sinn wenn man es auch für den Hausinnenbedarf verwendet?

    Mit welchen Kosten muß man für eine Kleine Zisterne rechnen?

    Wieder Danke vorab

    Gruß

    Himbeer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zisterne - zwingend notwendig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Student
    Benutzertitelzusatz
    Je größer die Insel des Wissens, desto länger die Küste der Verzweiflung.....
    Beiträge
    35
    Meiner Ansicht nach lohnt es sich auf jeden Fall, auch wenn man nur damit die Bewässerung des Gartens vornimmt.
    Denn Trinkwasser ist nicht nur teuer, sondern zum "verschwenden" für Bewässerung einfach zu schade !

    Ich könnte Dir übrigens einen 1000 Liter-Kuststofftank für 45 € anbieten. Habe noch 3 Stück davon übrig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Meckl.-Vorp.
    Beruf
    IT-ingenieur
    Beiträge
    701

    Tach auch,

    Meiner Ansicht nach lohnt es sich auf jeden Fall
    Was heißt "lohnt"? Daß es sich wirtschaftlich rechnet? Das tut es fast nie.
    Um das "ökologische Gewissen" zu beruhigen? Das kann sein....

    ...ein kleine, vergleichsweise "preiswerte" Zisterne ist immer grade dann leer, wenn man das Wasser am Nötigsten braucht - im trockenen Hochsommer.
    Auf meiner Gartenwasseruhr stehen aktuell 25m³ - seit Frühjahr 2007.
    Selbst, wenn man 25m³ pro Jahr, oder meinetwegen 50m³ verbrauchen würde, wären das 50*1,7€=85€/Jahr. Wie lange das braucht, um sich zu "rechnen" zzg. Wartung, Betriebskosten und Finanzierungskosten (eine Pumpe geht auch mal kaputt) - da wirste alt und grau und bist immernoch im Minus!

    Gruss
    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Meiner Ansicht nach lohnt es sich auf jeden Fall
    Das tut es nicht, außer mit "lohnen" ist das angenehme Gefühl gemeint ökologisch richtig/ verantwortlich gehandelt zu haben.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Isen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    444
    Kommt drauf an, ob die Zisterne schon vorhanden ist.

    Bei den Baugebieten bei uns im Ort hat die Gemeinde überall schon Zisternen eingebaut. Für die Nutzung braucht man also nur noch die Pumpe. Da find ich schon, dass es eine Überlegung wert ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Meckl.-Vorp.
    Beruf
    IT-ingenieur
    Beiträge
    701
    Bei den Baugebieten bei uns im Ort hat die Gemeinde überall schon Zisternen eingebaut.
    Natürlich aus purem Idealismus und ohne die Kosten umzulegen...
    Hätte ich einen See vor der Tür, würd ich da auch einen Saugschlauch reinhängen; ich denke aber, die Fragestellung geht eher in Richtung Bau einer Zisterne und ob sich das rechnet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast
    thomas , unser studi muss es gut finden , sonst wird er seine 45€ kunststofftanks nicht los.........
    fair hätte ich gefunden , wenn er geschrieben hätte , dass die nicht zum einbuddeln sind.........


    eine vernünftige zisterne kostet richtig scheine , und wirklich lohnen ............. eher nicht .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Isen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    444
    Zitat Zitat von S.Oertel Beitrag anzeigen
    Natürlich aus purem Idealismus und ohne die Kosten umzulegen...
    Weder aus Idealismus, noch tragen die die Kosten.
    Die wollen richtig Geld für die Zisterne, der Preis liegt m.W. deutlich über den Marktpreis für eine solche Zisterne.

    Aber verkaufen die Grundstücke nur mit so nem Ding
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Meckl.-Vorp.
    Beruf
    IT-ingenieur
    Beiträge
    701
    Zitat Zitat von derF Beitrag anzeigen
    Aber verkaufen die Grundstücke nur mit so nem Ding
    Da sitzt nicht zufällig ein Zisternenbauer/verkäufer im Gemeinderat?

    Aber komische Koppelgeschäfte gips schon. Hier kriegt man zu jedem Grundstück 40m³ Porenbeton. Die muß man aber nicht nehmen und auch nicht extra bezahlen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Z
    Beruf
    IT-Spezi
    Beiträge
    466
    bei uns war eine (Retensions)Zisterne vorgeschrieben, da unser Regenwasser direkt in einen Bach geht. Vorteil, keine Regenwassergebühren. Aber ob das wirtschaftlich ist, wenn man es nicht bauen muss?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen