Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Freiberufler
    Beiträge
    7

    WW-Speicher: Innenauskleidung löst sich auf?

    Hallo Fachleute,

    wir haben folgendes Problem mit unserem 10 Jahre alten WW-Speicher von Buderus (S120):
    Die Anlage steht im Keller.
    Vor einiger Zeit stellten wir fest, dass im Bad (OG) recht wenig Warmwasser ankommt (Waschbecken, Dusche und Wanne).
    Heute war der Klempnermeister dran.
    Hat die WW-Rohre von oben nach unten "zurückgespült": Wasser aus dem Kaltwasserrohr über das Warmwasserrohr nach unten gedrückt, unten das Rohr vom Speicher getrennt und mit Schlauch ins Freie abgeleitet.
    Dabei stellten wir ziemlich viel anthrazitschwarzes Zeug fest, das wie abgebrochene Teilchen einer ca. 2 mm dicken Schicht aussieht.
    Man konnte mit dem Finger feststellen, dass es an dem WW-Ausgang des Speichers innen massenweise auftritt.
    Das Zeug lässt sich einfach zwischen den Fingern zerreiben, es sieht nach morschem Gummi oder ähnlich aus.

    Jetzt meint der Fachmann, dass sich die Innenauskleidung des Speichers auflöst - das seien eben Stücke davon.
    Dadurch hat das Wasser Kontakt mit der Stahlwand des Speichers, der Speicher rostet und kann bald durchrosten und platzen.
    Wir sollen also schnelsstmöglich einen neuen WW-Speicher installieren lassen.
    Außerdem besteht natürlich die Gefahr, dass die Rohre demnächst wieder zugesetzt werden und eine erneute Reinigung notwendig sein wird.

    Meine Fragen dazu:
    Kennt jemand solche Fälle?
    Ist es tatsächlich die aufgelöste Innenauskleitung?
    Hilft da wirklich nur ein neuer WW-Speicherbehälter?

    Besten Dank im Voraus für alle "sachdienlichen Hinweise".

    StanleyG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WW-Speicher: Innenauskleidung löst sich auf?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Warum hat er nicht die Reinigungsöffnung geöffnet und mal reingeschaut? Dann sieht man doch schnell was Sache ist.

    Aus welchem Material sind die TW Leitungen? Anode überprüft?

    Wo die Rückstände herkommen? Tja....Glaskugel frag´.....Schlamm, Kalk, Rost, ........

    Eine Ursache könnte der Speicher sein, aber aus der Ferne kann man nur raten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Bad Soden am Taunus
    Beruf
    Renovierer
    Beiträge
    299
    Hallo StanleyG,

    ist der Speicher in den 10 Jahren mal gewartet/gereinigt worden?
    Läuft das WW seit der Spülung besser ? Dann wäre es wohl eher die Leitung, denn der Speicher wurde ja offensichtlich nicht geöffnet.

    Du kannst natürlich auch mal bei Budde direkt anfragen, womit der Speicher beschichtet (Thermoglasur etc.) ist und ob das zu dem gefundenen Materialstücken passt.

    Ansonsten wäre zur Diagnose ein Speicher-Check sinnvoll (s. Beitrag von Ralf), sofern man den Deckel noch aufbekommt. Beim ersten Mal seit 1999 könnte das u.U. schwierig werden.

    Gruß Budenzauber
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen