Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22
  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    35041 Marburg
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    5

    Frage Flachdachabdichtung fachgerecht ???

    Hallo erstmal in die Runde...

    Ich habe folgende Frage, zuder ich einen Rat, Hinweis oder eine Quelle bräuchte.

    Wir haben ein 1965 erbautes Haus mit einer Doppelgarage. Diese Doppelgarage ist mit einer Dachfläche von ca. 50 qm² mit einem Flachdach mit Kiesauflage abgedeckt. Auch wenn das Dach nur selten begangen wird, ist es als begehbares Dach konzipiert...manche Nachbarn haben eine Dachterasse errichtet.

    Nun ist dieses Dach in den letzten Jahren 1-2 mal ausgebessert worden, aber dennoch undicht, sodaß wir uns zu einer Sannierung entschlossen haben. Da es sich "nur" um ein Garagendach handelt, schien uns eine angelegte Dachneigung und Eindeckung mit ca. 5000€ Kosten zu teuer, sodaß wir uns für eine erneute Flachdachanlage entschieden.

    Die Sannierung erfolgte mit PYE PV 200 S5 EN Schweisbahnen durch einen Fachbetrieb. Diese Bahnen erfordern keine spätere Kiesauflage mehr.

    Bei der Ausführung wurde nun der lose Dachkies entfernt, jedoch blieben größere flächige Bereiche wo der in das alte Bitumenmaterial eingesunkene Dachkies auf dem Dach belassen wurde; wahrscheinlich, weil er sich nur schwer entfernen lies. Diese Bereiche wurden einfach mit einem flüssigen Bitumenmaterial überstrichen.
    Dann wurden die Dachbahnen darüber gelegt/verschweißt. Man versicherte mir, daß diese Vorgehensweise üblich sei.

    Obgleich das Dach nun natürlich dicht und auch die Rechnung bezahlt ist, kommen mir mittlerweile Zweifel. Hätte man den Kies nicht doch vollständig entfernen müssen? Selbst wenn das Dach nur gelegentlich oder gar nicht begangen wird scheinen mir doch diese Kiesreste die idealen "Sollbruchstellen" für die nächsten Undichtigkeiten, gerade weil es sich bei diesen Bitumbahnen doch um flexible und hochelastische Stoffe handelt. Oder kann man beruhigt davon ausgehen, daß das Dach die nächsten 15-20 Jahre dicht bleibt?

    Es grüßt

    Noobish
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Flachdachabdichtung fachgerecht ???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Der Kies sollte natürlich nicht durch die 1te verklebte Lage durchdrücken.
    Ansonsten ist, sofern die richtigen Bahnen, alles soweit i.O.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    35041 Marburg
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    5
    Hallo nochmal

    Danke für die erste Antwort, wobei mich die Aussage mit der "ersten verklebten Lage" nicht unbedingt beruhigt....es gibt nämlich nur eine Lage, d.h. es wurden nicht 2 oder mehr Lagen geklebt, sondern nur eine Schicht von der Bitumenbahn über die bestehnde Fläche geklebt, die zudem nicht überall auf dem Dach anliegen sondern an manchen Stellen nur aufzuliegen scheint.
    Hinzu kommt noch, daß das ganze bei näherem Betrachten optisch nicht so toll aussieht, da die Abdichtungsmasse bisweilen recht lieblos "hingeschmiert" erscheint, was mich aber nur deshalb stört, weil das Dach am Hang liegend hinten ebenerdig ist, d.h. man schaut die ganze Zeit darauf.

    Ich habe ein paar Bilder gemacht zur Verdeutlichung...aber das Hochladen klappt trotz angepasster Größe nicht...

    Grüße

    Noobish
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    35041 Marburg
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    5
    Hallo nochmal

    Hier ein paar Bilder. Wie die einlagige Bahn uber den alten Kies geklebt wird, wie das Abdichtungsmaterial - ich sag mal - etwas unmotiviert an die Kante geschmiert wird und wie die neue Schicht im Bereich der Regenrinne nicht bis vorne hin geklebt, sondern die ersten 10 cm einfach weggelassen wurden. Hätte man z.B. hier nicht besser das Bitumen mit um die Ecke geklebt?


    http://s3b.directupload.net/file/d/1...8gtuka_jpg.htm
    http://s6b.directupload.net/file/d/1...xmretu_jpg.htm
    http://s4b.directupload.net/file/d/1...tagvgs_jpg.htm
    http://s5b.directupload.net/file/d/1...zmmff2_jpg.htm


    Grüße

    Noobish
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    das wird wohl nix für die dauer. fehlt eine kompetente beratung und nicht den erst besten mit flammenwerfer aufs dach lassen.
    hab jetzt grad eine leichenhalle saniert wo im laufe der jahre bitumenbahnen bis zu einer gesamtdicke von bis zu 40 mm aufeinander gepappt wurden, trotzdem hats reingesifft und war eine tropfsteinhöhle.

    gruss aus de pfalz
    vermutlich schreien jetzt wieder alle dachhasen aua
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Völklingen
    Beruf
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Beiträge
    426
    Also ich würde Ihnen dringend empfehlen einen Sachverständigen einzuschalten. Die Ausführung ist, was so zu erkennen ist, nicht in Ordnung. Ich muß an mich halten, damit ich nicht Sch.....e schreibe. Den Dachdecker der das ausgeführt hat, sollten Sie in die Tonne kloppen....

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Hand auf´s Herz: War´s ne Firma, oder ein "Bekannter" (brauch nicht beantwortet zu werden).
    Wie Kollege Gross schreibt, wenn auch recht vorsichtig, ist die Ausführung nix. Allein der Anschluss an die vorh. Blende ist ein Traum.
    Traufblech wurde wohl vorher schon mal neu montiert und eingedichtet.

    Entweder wenn es ne Firma war, Anrufen und auf den Fehler der Ausführung hinweisen (nur 1ne Lage- Blende- evt. zu heiss und Gewebe verbrannt?). Sollte Er nicht wie gehofft reagieren, dann den SV hinzuziehen.

    Ich kanns immer nur wiederholen:
    HURRA auf den teilweisen Wegfall des Meistertitels. (Ja, ich weiss, das kann auch ein Meister. Aber der weist vorher drauf hin, falls der Kunde ne "günstige 1lagige Abdichtung" wünscht.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Ich nehme an, der Typ hat fuer verschiedene Arbeiten verschiedene Hosen im Schrank,
    damit er jeweils wie ein Facharbeiter des Gewerks aussieht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Süddeutschland
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    29
    ...ja, ja, die übliche Vorgehensweise.
    Ich sehe solche Sachen tatsächlich gelegentlich.
    Gerade auf Garagen wird gern auf den Abriss der bestehenden Abdichtung verzichtet und `ne Lage drübergebrannt. Untergrund ungeeignet, Kies drunter??? Macht nichts....der sorgt dann für `nen Dampfdruckausgleich, oder für irgend was anderes wichtiges.
    Egal, ob die alten Bahnen noch irgend eine Verbindung mit den eingeklebten seitlichen Abschlussblechen haben - es wird einfach nochmal drübergebrezelt.
    Da kannst Du noch 3 Lagen draufschweißen und trotzdem den Eimer drunter für alle Fälle einbetoniert lassen.

    Wenn das `ne Fachfirma war, bin ich ein 7- Sterne- Dachdeckermeister!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Vll. antwortet der Fragesteller ja drauf?
    Zitat Zitat von alawan
    Wenn das `ne Fachfirma war.......
    Zitat Zitat von ryker
    verschiedene Hosen im Schrank,
    damit er jeweils wie ein Facharbeiter des Gewerks aussieht.
    net schlecht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker-Vorarbeiter
    Beiträge
    66
    Ach du Schei*e.
    Da ist ja fachlich gesehen alles falsch.

    Das sind die Dächer, die wir dann wieder komplett neu machen.
    Ist immer schade, um das ausgegebene Geld.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    35041 Marburg
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    5
    Tag zusammen

    Um auf Nr. 7 einzugehen...die Hand ist auf dem Herz..es war wirklich ein Dachdeckermeisterbetrieb....ich könnte die Rechnung auf hier posten, aber das ist denke ich nicht erlaubt ^^ ...wäre es ein Kumpel gewesen, hätte ich mir auch die Mühe nicht gemacht hier, sondern ihm schon so die Ohren langgezogen^^

    Aber Spaß beiseite:

    Bevor ich jetzt einen Sachverständigen einschalte (woher bekomme ich eigentlich einen?) will ich natürlich den Dachdeker nochmal ansprechen. Daher würde mich interessieren, wie denn nun eine fachgerechte Sannierung aussieht, d.h. was kann ich den an Gegenleistung verlangen/erwarten? Wie muß das ganze verarbeitet werden, damit es auch hält ?

    Grüße

    Noobish
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker-Vorarbeiter
    Beiträge
    66
    Fragen wir mal so. Wie lautete der Auftrag?

    evtl Notabdichtung? Denn mehr ist das nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Völklingen
    Beruf
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Beiträge
    426

    Notabdichtung ?

    Zitat Zitat von Klausi123 Beitrag anzeigen
    Fragen wir mal so. Wie lautete der Auftrag?

    evtl Notabdichtung? Denn mehr ist das nicht.
    Sowas geht auch nicht als Notabdichtung durch..Das Wort Abdichtung sagt doch schon alles...ABDICHTUNG = Wasserdicht...ok ?? Schau dir die Dachränder an, das ist Murks wie der im Buche steht...und dann einlagige Sanierung mit einer DIN-Bahn, daß ich nicht lache...

    Einen SV bekommen Sie bei der für Sie zuständigen Handwerkskammer benannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Notabdichtung wäre bei mir: Blende abreissen- Kies abkehren- Vorstreichen- PYE-PV G200 talk. uns übers Mauerwerk bissi drüberstehen lassen.

    Klausi123 Der Beruf ist schwer zu erkennen:-) Aber dies überhaupt als Notabdichtung anzusehen geht gar nicht.
    Des iss Schrott und wird net besser.

    Hier mal nen Link für nen SV: Sachverständigenliste
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen