Ergebnis 1 bis 6 von 6

Dämmung Kehlbalkenlage

Diskutiere Dämmung Kehlbalkenlage im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    52385
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    149

    Dämmung Kehlbalkenlage

    Mir stellt sich die Frage wie ich in meinem Obergeschoss eine vernünftige Dämmung zum Dachgeschoss herstelle. Im Dachgeschoss gibts eine Zwischensparrendämmung mit einer vorgehangenen diffusionsoffenen Folie.
    Jetzt möchten wir aber auch die Kehlbalkenlage dämmen, also die Decke des Obergeschosses. Unter der Kehlbalkenlage kommt Rigips, oben drauf OSB-Platten. Im Obergeschoss befinden sich Bad, Elternschlafzimmer, Kinderzimmer, und Abstellraum. Mir ist nicht ganz klar, ob da jetzt auch wieder ne teure diff-offene Folie hinmuss, die diffudiert doch dann nur in meine Glaswolle in der Kehlbalkenlage und mcht die Wolle nass und klamm, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung Kehlbalkenlage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    student
    Beiträge
    361
    Du meinst wahrscheinlich eine "intelligente Damfbremse".
    Was für einen Dachaufbau hat das Dach?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    52385
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    149
    nach der Zwischensparrendämmung kommt die diff-offene delta-max plus und eine nicht hinterlüftete dacheindeckung.
    aber diese dämmung ist ja nicht das problem, sondern eher die (luft-?)abdichtung von der obergeschossdecke(kehlbalkenlage) zum dachboden hin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Hi @moecki23,

    Dein Hauptprpblem liegt (nach der endgültigen Entscheidung, wo die beheizte Gebäudehülle denn nun letztlich verlaufen sollte) dann darin, entlang dieser Hüll-Ebene eine lückenlose und dauerhaft funktionierende Luftdichtheitsschicht herzustellen.

    Beispiele für mögliche Ausbildungen in der Fläche und allen Anschlüssen bzw. Durchdringungen findet man in der DIN 4108, Teil 7.

    Mit der Herstellung dieser (vom Gesetzgeber für zu errichtende Gebäude nunmehr geforderten) Luftdichtheitsschicht sollte man eine diesbzgl. geschulte Spezialfirma beauftragen.

    Zur Zeit bin ich u.a. damit befasst, eine bundesweite Recherche durchzuführen, die es erlaubt, derartige Unternehmen je Region über das Internet öffentlich zu machen.

    Analoge Karten sind auch für Fachplaner und energetische Baubegleiter vorgesehen.

    Für Interessierte:
    Als Muster dient die schon bestehende

    Luftdicht-Karte von Herbert Trauernicht aus Sehnde-Ilten
    .

    Mit freundlichem Gruß aus der "Erfurter Luftdicht-Schmiede"

    KPS.EF
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    diesbzgl. geschulte Spezialfirma beauftragen
    muss ich jetzt nochmal die Schulbank drücken ??

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Hallo @Peeder,

    ehrlich gesagt ... : ja!

    (Ersatzweise könntest Du das natürlich auch auf einen Mitarbeiter Deines Unternehmen übertragen ... aber willst Du denn, dass Deine Mitarbeiter letztlich qualifizierter sind , als Du selbst? )

    MfG aus Erfurt

    KPS.EF
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen