Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13

Mängelbeseitigung Innentüren

Diskutiere Mängelbeseitigung Innentüren im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Wiehl
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7

    Mängelbeseitigung Innentüren

    Hallo folks,
    wir sind am 27.09.2008 in unseren Neubau eingezogen. Nach einiger Zeit fiel auf, dass einige Innentüren nicht in der vorgegebenen Position blieben, sondern - teilweise in einem rasanten Tempo - entweder zufielen oder - entgegengesetzt - immer wieder aufgingen. Mit zunehmender Zeit stellte sich dieser Umstand als ausgesprochen lästig dar, da man entweder ständig mit der Spülmaschinentür kollidierte, beim Zähneputzen die Badezimmertür in den Rücken bekam oder den Hauswirtschaftsraum mit vollen Händen nicht wieder verlassen konnte, weil die Tür inzwischen zugefallen war. Wir haben also um Beseitigung dieser Mängel gebeten. Beim ersten Versuch hat der Mitarbeiter keine Tür einstellen können. Ein zweiter Versuch wurde durchgeführt. Der Firmeninhaber selbst konnte immerhin zwei Türen einstellen, zwei definitiv nicht. Er verstand das auch nicht und begründete das Ganze zuguterletzt mit "....hier ist wohl starker Zug im Haus, eine Art Sogwirkung...". Das können wir einfach nicht glauben, weil die Türen sich so rasant schließen, egal ob Fenster geöffnet oder geschlossen sind. Eine der nachgebesserten Türen geht inzwischen auch wieder ständig auf, die andere muss man sehr fest zudrückem beim Schließen, so dass das Ganze schon eher an einen Altbau als an einen Neubau erinnert. Eine Türzarge fällt bei Berührung ab.
    Wir haben die Aussagen und Nachbesserungsversuche erstmal so hingenommen, sind aber inzwischen nicht mehr bereit uns mit einem Achselzucken abspeisen zu lassen. Inzwischen fällt die erste Drückergarnitur regelmäßig ab und lässt sich nicht mehr richtig festdrehen, so dass es schon zu heiklen Situationen gekommen ist. Man ist eingeschlossen in dem Raum und hat keine Chance mehr von innen die Tür zu öffnen.

    Wir haben schlüsselfertig gebaut, so dass unser Ansprechpartner zunächst der Bauunternehmer ist (mit dem wir wirklich gut klar kommen). Der ruft aber auch immer nur besagten Herrn W. an und ist fertig mit der Sache. Herr W. widerum denkt gar nicht daran zu kommen, weil: Geld ist verdient, Nacharbeiten nur noch lästig.

    Unsere Frage: wie können wir dem Achselzucken ob dieser sich angeblich nicht nachzubessernden Türen entgegentreten, was können wir verlangen? Handelt es sich hier um einen hinnehmbaren Mangel? Ganz ehrlich: im Alltag nervt das, wenn Türen ständig auf oder zu gehen und man schon wie in einem Altbau Klötzchen vor die Tür legen muss.

    DANKE!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mängelbeseitigung Innentüren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Habt Ihr denn Türen mit derartigem Eigenleben bestellt?
    Wohl nicht!
    Durftet ihr ansonsten solche erwarten? Nein!
    Also Mangel!

    Euer Vertragspartner (also wohl der GU/GÜ) ist der zuständige Ansprechpartner.
    Dem schriftlich die Probleme schildern und um Nachbesserung bitten. Dazu angemessene Frist setzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Gast23627
    Gast

    Ach währe das doch so einfach...

    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Habt Ihr denn Türen mit derartigem Eigenleben bestellt?
    Wohl nicht!
    Durftet ihr ansonsten solche erwarten? Nein!
    Also Mangel!
    Tolle Schlussfolgerung verehrter Julius. Mit der Bemerkung "Also Mangel" die auf einer phantastischen unglaublich präzisen Ferndiagnose beruht, kann man so manche/n Frau/Mann vor die Wand rennen lassen.
    1. Türen Hauptzweck ist, Räume voneinander zu trennen und nicht ständig unverschlossen herumzustehen.
    2. Das beschriebene Auf- und Zufallen ist nur ein Mangel, wenn die Zargen (bis auf eine Toleranz von 3mm) nicht lotrecht eingebaut worden sind.
    3. Das beschriebene Erscheinungsbild beruht oft auf der extremen Leichtgängigkeit der Türbänder.
    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Bauelemente Fachverkäufer Baumarkt
    Beiträge
    447
    Hast Du mal mit einer Wasserwaage geprüft ob die Türen ordentlich montiert sind???

    Also ob die auch lotgerecht eingebaut sind. Denn wenn die Türen nicht lotgerecht eigebaut sind, dann nützt auch das beste nachstellen nichts. Dies kannste mit nem Senklot prüfen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023

    Ne

    Wasserwaage tut's wohl auch.

    Aber bitte, die 1800mm lange nehmen und nich gerade die 300mm!!!!

    Wichtig ist die Bandseite (also dort wo die Tür gehängt ist). Also an dem Futter und im Falz anlegen!!!

    Wenn dort alles i.O. ist gibts noch einen Trick der Abhilfe bringt,

    Diesen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verhindert oft, Achselzuckend beim Kunden da zu stehen, denn dieses Phänomen (wie schreibt mann das eigentlich richtig?) gibt es leider auch bei Lotrecht eingebauten Türen!!!

    MfG aus Thüringen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Wiehl
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7
    Hallo Herr Scharge,
    danke für die Info. Was genau sind die Türbänder und dürfen wir vom Einbauer verlangen, da Abhilfe zu schaffen? Oder ist das einfach nur ein ärgerlicher, aber hinzunehmender Zustand?
    Mfg. Michaela R.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Wiehl
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7
    Hallo schriebs,
    danke für den Beitrag. Was ist das für ein Trick der Abhilfe schafft?
    Mfg. Michaela R.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Wiehl
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7
    P/S an schriebs: wo genau befinden sich Futter und Falz? Beides an der Tür? Oder Zarge...weil man die Tür ja wohl nachstellen kann. Hat der gute Mann auch getan, hat aber bei einer Tür ja nicht gehalten. Die geht schon wieder ständig auf und rammt regelmäßig Spülmaschinentür oder Kühlschranktür
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Gast23627
    Gast

    Für den Fall

    Zitat Zitat von Farouk Beitrag anzeigen
    Hallo Herr Scharge,
    danke für die Info. Was genau sind die Türbänder und dürfen wir vom Einbauer verlangen, da Abhilfe zu schaffen? Oder ist das einfach nur ein ärgerlicher, aber hinzunehmender Zustand?
    Mfg. Michaela R.
    dass die folgenden Bedingungen/Tatsachen vorhanden sind:
    1. Türen Hauptzweck ist, Räume voneinander zu trennen und nicht ständig unverschlossen herumzustehen.
    2. Das beschriebene Auf- und Zufallen ist nur ein Mangel, wenn die Zargen (bis auf eine Toleranz von 3mm) nicht lotrecht eingebaut worden sind.
    3. Das beschriebene Erscheinungsbild beruht oft auf der extremen Leichtgängigkeit der Türbänder.
    ist das ganze "ein ärgerlicher aber hinzunehmender Zustand"
    Türbänder sind die Scharniere mit denen die Türblätter beweglich mit den Zargen (Türrahmen) verbunden sind...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301
    ganz einfache sache ,der reibungswiederstand muß erhöht werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023

    Richtisch,

    Zitat Zitat von sniper Beitrag anzeigen
    ganz einfache sache ,der reibungswiederstand muß erhöht werden
    Und wie macht mann das????

    Mann hängt die Tür aus dem Futter. Nimmt Isoliermand,oder klebeband, oder auch ein zurecht geschnittenes Papier und rollt dies mit etwas Geschick um den Zapfen des Türbandes (Der Teil, der beim einhängen des Türblattes verschwindet).
    Aber nicht zufiel, denn dann wird's mit dem eingängen der Tür nix mehr!

    ---> Aber wenn das Lot der Zarge nicht hinhaut, könnte es sein, dass das auch nicht mehr Hilft.

    MFG aus Thüringen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023
    Zitat Zitat von farouk Beitrag anzeigen
    p/s an schriebs: Wo genau befinden sich futter und falz? Beides an der tür? Oder zarge...weil man die tür ja wohl nachstellen kann. Hat der gute mann auch getan, hat aber bei einer tür ja nicht gehalten. Die geht schon wieder ständig auf und rammt regelmäßig spülmaschinentür oder kühlschranktür
    zarge!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301
    Zitat Zitat von schriebs71 Beitrag anzeigen



    ---> Aber wenn das Lot der Zarge nicht hinhaut, könnte es sein, dass das auch nicht mehr Hilft.

    MFG aus Thüringen
    dann kommt eben plan "B"
    die lösung gibts morgen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen