Ergebnis 1 bis 6 von 6

Subverteilergröße

Diskutiere Subverteilergröße im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    OberÖsterreich
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    27

    Subverteilergröße

    Ìch hab im OG (eine Wohneinheit) einen Subverteiler geplant, der Elektriker meinte das man vernüftigerweise nur 2 Polige Sicherungselemente nimmt (die dann wohl 2EH im Schrank brauchen)

    Trotzdem ich schon vieles zusammen auf eine Sicherung gegeben habe, komm ich auf 18 Stromkreise d.h. 36 EH -> mit einem 40EH UnterputzSchrank wirds also eng ..
    gibt es einen 48er, 50er oder erst wieder 60er ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Subverteilergröße

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    2-polige Leitungsschutzschalter ("Sicherungselemente" bezeichnet eher Schraubsicherungssockel bzw. Neozed-Trenner) sind üblicherweise nicht nötig (außer es ist ein "Dreiecksnetz"), es reichen dann 1+N-polige! Vermutlich meinte er jedoch solche.

    Klar gibt es auch Verteiler mit 48TE (4-reihig), aber bei Dir dürfte der 5-reihige (60TE) durchaus sinnvoll sein, denn es müssen ja wohl auch noch mindestens ein (besser mehrere) FI-Schutzschalter mit hinein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Es gibt 4 x 12TE.
    Einfach mal auf den Webseiten der Hersteller schauen. Dort findet sich das komplette Lieferprogramm.

    Ob die Größe ausreicht? Tja, das hängt wohl von Deiner Planung ab.
    Ob 2 pol. sinnvoll ist? Unter Umständen JA, aber ich kenne die Vorschriften in A nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    OberÖsterreich
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    27
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    2-polige Leitungsschutzschalter ("Sicherungselemente" bezeichnet eher Schraubsicherungssockel bzw. Neozed-Trenner) sind üblicherweise nicht nötig (außer es ist ein "Dreiecksnetz"), es reichen dann 1+N-polige! Vermutlich meinte er jedoch solche.

    Klar gibt es auch Verteiler mit 48TE (4-reihig), aber bei Dir dürfte der 5-reihige (60TE) durchaus sinnvoll sein, denn es müssen ja wohl auch noch mindestens ein (besser mehrere) FI-Schutzschalter mit hinein!
    Ja es sind 1+N also (Phase und Nullleiter) gemeint;

    Wegen FI ich wollte trotzdem es nur eine Wohneinheit ist fürs Bad einen eigenen FI .. Der Ele meinte das sei übertrieben.

    (Ich kenn 4! Elektriker aller Richtungen (2x HTL,Meister, Praktiker) und JEDER meint etwas anderes )
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    In D wäre inzwischen nur ein FI pro Wohneinheit gar nicht mehr erlaubt.

    Man muß auch die Relation wahren:
    Bei ner Handvoll Stromkreisen tuts (wenn keine Außenkreise darunter sind) notfalls auch ein einziger.
    Aber 18 Kreise alle auf denselben FI zu hängen, ist widersinnig!
    Denn der FI wird deutlich öfter auslösen als einer der LS. Wozu dann deren feine Aufteilung?

    Und:
    Nein, es ist nicht "Phase und Nulleiter" gemeint!!!
    Sondern "Phase (besser "Außenleiter") und Neutralleiter".
    Das N steht nämlich für den Neutralleiter. Und der ist etwas anderes!

    Ein Nulleiter (PEN) darf hingegen niemals geschaltet oder abgesichert werden, auch nicht mitgeschaltet. In Neuanlagen dürfen bei derartigen Querschnitten aus gutem Grund überhaupt keine PEN-Leiter mehr verwendet werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Zell
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    In D wäre inzwischen nur ein FI pro Wohneinheit gar nicht mehr erlaubt.
    Wo steht denn das?

    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Denn der FI wird deutlich öfter auslösen als einer der LS. Wozu dann deren feine Aufteilung?
    Hm. meist löst der FI nur aus, wenn der ach so begabte Hausbesitzer selbst an der Installation herumpfuscht. Fehlauslösungen kommen so gut wie nie vor.

    Allerdings bei 18 Stromkreisen sollte wohl dert Überlastschutz bei einem FI auch mal angeschaut werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen