Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Referendarin
    Beiträge
    38

    Frage Apuleisten ohne Lippe=> Acryl notwendig? (Außenputz)

    Guten Abend!
    Ich wende wieder an Euch mit einer „Putzfrage“.
    Unsere Neubau (36,5 Ytong) haben wir mit Lup 222 (Grundputz) und Conni S verputzt.
    Die Fensterrahmen sind seitlich mit Illbruck Trioplex abgedichtet (rein theoretisch schlagregendicht von außen). Dann folgen die Apuleisten (wie ich erst jetzt realisiert habe, haben sie keine Schutzlippe). Meine Frage ist: Soll ich jetzt besorgt sein und noch zusätzlich diese 5 mm dicke Schaum von Anputzleiste überall mit dem besandeten Acryl bearbeiten\verdecken? Wie lange behält diese Schaum seine Schlagregendichtigkeit (wenn überhaupt) ohne die Lippe (UV-Strahlung usw)? Soll ich liebe abwarten und erst dann, wenn die Wirkung nachlässt, den Acryl anbringen (ich hoffe - 2-3 Jahre, oder?).Das Haus hat eine sehr exponierte Lage.
    Ich bedanke mich im Voraus

    P.S. Deutsch ist nicht meine Muttersprache.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Apuleisten ohne Lippe=> Acryl notwendig? (Außenputz)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    wenns schlagregendicht ist kann das so bleiben, denn dicht ist dicht. Die Apu Leisten dienen dann nur einer kontrollierten Trennung und dem Ankleben der Folie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Referendarin
    Beiträge
    38
    Und wenn nicht?
    Was geht schneller kaputt - Acryl oder die Apuleiste?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Eine "Silikon"fuge ist nicht nur nicht notwendig, sie wäre kontraproduktiv. Die Bänder sind diffusionsoffen, lassen also Wasserdampf nach aussen entweichen. Das ist notwendig!
    Restwasser aus der Bauzeit, Luftfeuchte, die einen Schleichweg gefunden hat, ..... müssen weg können.

    Wird das Kompriband jetzt mit Pfuscherpaste zugeschmiert, wars das mit dem Entweichen. Die Feuchte kann kondensieren, schlimmstenfalls mehr und mehr werden.

    Solche Fugen kann man verleisten, aber bitte NICHT zupampen.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Referendarin
    Beiträge
    38
    Ich habe das Wort „Silikon“ nirgendwo verwendet.
    Es handelt sich entweder um Acryl (ohne Aceton und ohne die Weichstoffe) oder um PU- Dichtstoff (auch ohne Aceton usw, für Außenbereich geeignet, von Vebatec).
    Und der Hersteller vom Kompribänder (Illbruck) hat mir gesagt, dass „es würde üblicherweise von außen und innen noch gegen das Band geputzt, was nicht schadet“. In der Tat waren die Bänder enger als die Fensterrahmen, die Stuckateur-Firma hat die Abstände (über die Kompribänder) mit Lup usw und Anputzleisten (jedoch ohne Lippe) geschlossen (also die Bänder sind schon so wie so verputzt). Die Frage ist nur, ob ich so lassen soll oder mit diese PU-Stoff verdecken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen