Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Krefeld
    Beruf
    Studentin
    Beiträge
    1

    Hilfe bei starkem Schimmelbefall im Bad bei Mietwohnung!

    Hallöchen,

    wir haben ein riesen Problem und suchen nun möglichst fachmännischen Rat, wie wir vorgehen sollen.

    Wir wohnen in einer Mietwohnung und haben in unserem Bad (3m x 2 m, kein Fenster, keine elektr. Lüftung, aber ein Gitter zum Luftschacht - allerdings zieht da nicht wirklich ein Lüftchen) eine abgehängte Decke (eine Spanplatte, die Ränder zu den Fliesen hin sind mit Silikon abgedichtet) die schon vor unserem Einzug dort war.

    Wir haben vor ein paar Tagen entdeckt, dass bei einem Loch, was in der Decke für die Kabelführung ist, an den Seitenrändern grüner Schimmelbefall ist.

    Nun ließ mir das keine Ruhe und ich habe heute abend mal mit einer Schreibtischlampe dort reingeleuchtet und bin fast vom Stuhl gekippt:
    Die ganze "richtige" Betondecke ist GRÜN, voll mit Schimmel!!!

    Nun wissen wir gerade nicht so recht, wie wir vorgehen sollen. Klar ist, dass unsere Vermieterin einen Brief bekommt, dass die das zu beseitigen hat.

    Wisst ihr, warum man überhaupt eine Decke in einem Bad abhängt und sind dann überhaupt normale Spanplatten "erlaubt"?

    Was meint ihr, können wir von unserer Vermieterin fordern? Decke raus und dann?

    Kennt ihr euch mit Mietminderung aus?

    Wie sieht es mit einer Lüftung im Bad aus? Wir haben eine Gasheizung und angeblich laufen dort Rohre entlang, weshalb der Schornsteinfeger unserer Vermieterin gesagt hat, dass man dort keine elektrische Lüftung einbauen darf. Warum denn das?!


    Ich hoffe, ihr habt Ideen und könnt uns helfen. Wir sind leider nicht gerade erfreut und haben nun doch schon Angst vor gesundheitlichen Schädigungen, da der wirklich extreme Schimmelbefall nun nicht erst seit Gestern da sein wird.

    Liebe Grüße,
    Luna09
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilfe bei starkem Schimmelbefall im Bad bei Mietwohnung!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Zum Glück, habt ihr nicht erst gesundheitliche Probleme und dann die Ursache gesucht. ALso scheint es niemanden zu geben der zum jetzigen Zeitpunkt auf diese Schimmelgattung reagiert. Was aber nicht bedeutet das keine schädigenden Stoffwechselprodukte des Schimmels freigegeben und aufgenommen wurden.

    Wieso das so wie es ist gemacht wurde wird nur der wissen der es gemacht hat.

    FAkt ist das es ohne Lüftung außer der "französischen" scheinbar nicht funktioniert.

    Schimmel ist ein Mangel am gemieteten Wohnraum, ihr habt eine Räumlichkeit ohne Schimmel gemietet. Fraglich ist zum jetzigen Zeitpunkt wer diesen verursacht. Die nachträgliche Decke "könnte" ein Versuch gewesen sein diesen bereits zuvor vorhandenen Schaden zu beheben/ verdecken.
    Um dies abzustellen hat der Vermieter den MAngel abzustellen wenn er diesen zu verantworten hat. Je nach Schimmelbefall erstmal Mietkürzung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Luna09 Beitrag anzeigen
    Wie sieht es mit einer Lüftung im Bad aus? Wir haben eine Gasheizung und angeblich laufen dort Rohre entlang, weshalb der Schornsteinfeger unserer Vermieterin gesagt hat, dass man dort keine elektrische Lüftung einbauen darf. Warum denn das?!
    Was für "Rohre"? Das kann an sich nur der Schorni beantworten. ICH wüßte jetzt keinen Grund.

    Sitzt zwischen der abgehängten Decke und der Rohbetondecke bereits Schimmel, dann muss das fachgerecht saniert werden. Dazu muss die abgehängte Decke entfernt werden.
    Ohne ein richtiges Lüftungskonzept für diesen Raum wird das Problem jedoch wieder auftreten, und wenn nicht in der Decke, dann an einer anderen Stelle.

    Vermieter informieren, um fachgerechte Feststellung des Schadens und um Beseitigung bitten.

    Zitat Zitat von Luna09
    Kennt ihr euch mit Mietminderung aus?
    Das ist eine Frage für einen Fachmann (Juristen), denn hier kann man einiges falsch machen. Prinzipiell besteht die Möglichkeit einer Mietminderung, aber da ist von x% bis yy% alles möglich. Dazu müssen zuerst einmal so Dinge wie Mangel, eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit etc. geklärt werden.
    Die Höhe so einer Mietminderung wird gerne überschätzt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    In einem Verfahren kann auch ein Sachverständiger Angaben zur Minderung machen hier ist die Nutzung eingeschränkt (wie hoch ist die Belastung?) so sind in meinen Augen 20% des vereinbarten Bruttomietzinses als gerechtfertigt anzusehen.
    PS: nach ständiger Rechtsprechung hat der MAngelrügende den Mangel nur entsprechend seines optischen Äußeren Erscheinungsbildes zu beschreiben. Beispiel hier: " In der im Badezimmer angebrachten Deckenkonstruktion ist sichtbare Schimmelbildung vorhanden." Die Ursachenermittlung obliegt dem MAngelverursacher ebenso wie die Art der Mangelinstandsetzung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Hohoho, Robby.
    Erstens ist eine Mietminderung nur zulässig, wenn der VERmieter die Schimmelursache zu vertreten hat. Stellt sich also heraus, dass falsches Nutzerverhalten ursächlich war, kann das ein teurer Bumerang werden.
    Zweitens zählt ein Bad nicht zu den Aufenthaltsräumen.
    Drittens ist eine Mietminderung, wenn nur ein Raum betroffen ist, i.d.R. nur entsprechend dem Anteil des Raumes an der vermieteten Fläche anzusetzen. Ein Bad wird aber nicht 1/5 der Wohnung einnehmen.
    Ausserdem wird es nicht unnutzbar sein, sonst wären ja 100% Minderung anzusetzen, weil DANN die gesamte Wohnung nicht mehr nutzbar wäre.

    @ R.B. Das mit dem Lüfter kann ähnlich wie der Wrasenabzug in der Küche sein.
    Da das Bad kein Fenster hat, geht auch kein Fensterschalter. Ich hab mal erlebt, wie eine Küchenhaube die Stichflamme aus dem Guckloch rausgesogen hat

    @ Luna
    Den Vermieter schriftlich informieren und um Besichtigung und Abhilfe bitten.
    Wenn der nicht reagiert, DANN die Miete kürzen.

    Ist die Baddecke die zum Dach oder das Dach selber????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    @ R.B. Das mit dem Lüfter kann ähnlich wie der Wrasenabzug in der Küche sein.
    Da das Bad kein Fenster hat, geht auch kein Fensterschalter. Ich hab mal erlebt, wie eine Küchenhaube die Stichflamme aus dem Guckloch rausgesogen hat
    Dachte ich auch zuerst, aber es stand in der Frage nur, daß eine Gasheizung vorhanden ist und daß dort Rohre verlaufen. Es steht dort nicht, daß die Gasheizung (Therme?) im Bad hängt.

    Wenn dem so wäre, dann wäre auch zu klären, was für eine Therme dort hängt.

    Dieser Satz stimmt mich nachdenklich.

    Zitat Zitat von Luna09
    aber ein Gitter zum Luftschacht


    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ähhhh - in meinem Beispiel war die Therme im Bad. Die Küche war groß, ausserdem über einen Flur vom Bad getrennt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Ne RAlf ich kann bei eibnem Bad schon eine entsprechende Beeinträchtigung des Wohnraumes ansetzen. Im übrigen gilt auch dort der sogenannte Druckzuschlag. Der Mieter hat den Wohnraum ohne Schimmel gemitete. dAs vorhandensein ist erstmal ein Mangel. Wenn der Mieter verantwortlich ist, hat er das Problem, dasss habe ich aber Eingangs schon geschrieben das ich nicht davon ausgehe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen