Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Marc S.
    Gast

    Der richtige Wandaufbau für Putz

    Hallo Holzbauexperten,

    die Vergabe unseres Holzrahmenhauses steht vor der Tür, da hätte ich gerne vorher den idealen Wandaufbau für eine Außenwand mit einem mineralischen Außenputz von Euch.
    ich bedanke mich vorab

    Marc
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Der richtige Wandaufbau für Putz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Diffusionsoffen

    die m.E. nach besten Putzsysteme basieren auf einer Holzweichfaserplatte, Armierungsgewebe und mineralischem Putz. Damit ist ein diffusionsoffener Wandaufbau möglich. Als Zusatzeffekt erhalten sie einen besonders guten sommerlichen Wärmeschutz durch eine größere TAV.

    Da für alle Systeme eine bauaufsichtliche Zuklassung erforderlich ist, kann ich hier nur einige Systeme nennen: Unger Diffutherm, Gutex Thermowall, Doser DHD, Inthermo.

    http://www.doser-dhd.de/verputz.html

    http://www.inthermo.de/html/html.html

    http://www.pavatex.de/anwend.htm#Fassade

    http://www.gutex.de/produkte/thermowall/index.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Marc S.
    Gast

    Was halten Sie von Heraklit?

    Zunächst vielen Dank für die Antwort,

    mich würde noch interessieren, obe Sie den Einsatz von Heraklit als Putzträger für eine geeignete Alternative halten, bzw. welche Vor- oder Nachteile Sie bei Heraklit sehen.

    Vielen Dank

    Marc
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    ImSinne

    eines guten sommerlichen Wärmeschutzes ist nicht so viel von Heraklith zu halten.

    Des weiteren ist Heraklith wenig geeignet einen möglichst dünnen Putzauftrag (und damit möglichst diffusionsoffen) zu ermöglichen.

    Inzwischen gibt es auch ausreichend Putzerfirmen, die nach Herstellerspezifizierung arbeiten können (- und wollen).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Marc S.
    Gast

    Und die Dritte.. .

    Hallo nochmal,

    und nochmal Danke für die Antwort. Ich gebe zu, dass es pfiffiger gewesen wäre alle drei Fragen auf einmal zu stellen, aber egal.

    3. Frage:

    Was halten Sie von einem hinterlüfteten Wandaufbau bei Putz. Einer unsererer Anbieter schwört auf eine Konstruktion die ungefähr so aussieht (von innen nach außen):

    1.Gipskarton
    2. OSB
    3. Ständerwerk/Dämmung
    4. Winddichtung aus einer Unterdachplatte mit Nut & Feder
    5. Lattung 3x5 - senkrecht
    6. Lattung - waagerecht
    7. Putzträgerplatte aus einer Art Glasfaser, ca. 10mm (Habe nur das Modell gesehen, Fabrikat leider nicht bekannt.)
    8. Reibeputz

    Was ist von hinterlüfteten Konstruktionen bei Putz im Allgemeinen und in diesem besonderen Fall zu halten?

    Schönen Dank schon mal

    Marc
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    das wird wohl die bluclad oder die ventec sein. funktioniert - auch mit einfacher lattung (senkrecht).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Marc
    Gast

    Das Beste System.. .

    Welches ist nun das beste System?
    Holzweichfaser bzw. Heraklit oder Bluclad?
    Belüfteter Wandaufbau, oder unbelüftet?

    Danke vorab
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Das "beste" System

    gibt es nicht. Insbesondere hängt der geeignete Wandaufbau ab von:

    a) ihren Vorstellungen
    b) einem bauphysikalisch einwandfreien Aufbau
    c) einer grundflächesparenden Wandstärke
    d) einem möglichst kleinen Gesamt-Sd-Wert
    e) einer möglichst großen Feuchtepufferung

    Hinterlüftete Fassaden sind m.E. nur unter verschärften Bedingungen sinnvoll. Also z.B. Lüftungsgitte aus Edelstahl, ausreichende Belüftungsquerschnitte im oberen und unteren Abschluß.

    Für mich käme nur ein direkt beplanktes Putzsystem mit möglichst gleichmäßigem Dampfdruckabfall in Frage (siehe meine vorherigen Antworten).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Befestigung mit Schnellbauschrauben in Putz?
    Von helmi2 im Forum Trockenbau
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 17:37
  2. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 17.05.2007, 22:49
  3. Trennung von Putz und Holz
    Von Tommi im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 20:57
  4. Abplatzungen Sockelbereich WDVS mit mineralischen Putz
    Von Django im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.09.2004, 09:32
  5. Kellenschnitt im Putz: luftundicht?
    Von groth im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.04.2004, 18:16