Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    2

    DIN Normen für Acryl - Badewannen

    Hallo Experten,

    ich habe es vorsichtshalber einem Fachmann überlassen, handelsübliche, im Baumarkt gekaufte Wannenfüße an meine Acryl-Badewanne anzubringen.

    Leider hat es diese Fachkraft fertiggebracht, die Schrauben der Wannenfüße durch das Acryl durchzudrehen. Fazit: Wanne kaputt.

    Der Installateur weigert sich, das über seine Haftpflicht zu regeln. Seine Begründung:

    Es gibt DIN - Normen, die die Dicke der Verstärkung unterhalb der Wanne regeln. Diese DIN Norm sei nicht eingehalten worden vom Hersteller, und nur deshalb wäre die Schraube durchgegangen.

    Der Händler will mir die Wanne auch nicht umtauschen, selbstverschuldete Zerstörung, sagt er.

    Daher jetzt die Frage an Euch: Gibt es eine DIN Norm für Materialstärken an Acryl - Badewannen? Wenn ja, wo kann man das nachschlagen?

    Ich hoffe sehr auf Hilfe und bin für jeden Tipp dankbar.

    Harry
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. DIN Normen für Acryl - Badewannen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Gas-Wasserinst.
    Beiträge
    42
    Zitat Zitat von Hafilax Beitrag anzeigen
    Ich hoffe sehr auf Hilfe und bin für jeden Tipp dankbar.
    Harry
    Kauf nächstes mal keinen Schrott im Baumarkt, sondern die Wanne beim Installateur. Dann gäbe es auch nichts zu diskutieren mit ihm. Tut mir leid, mein Mitleid hält sich in Grenzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von lordbauer
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    bietigheim
    Beruf
    softwareentwickler
    Beiträge
    717
    Ist da dann nicht der Baumarkt der Ansprechpartner wenn diese Produkte führen die nicht der Din entsprechen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Warum?
    Es ist durchaus zulässig, derartig nicht-normkonforme Produkte herzustellen und zu verkaufen!
    Die fachgerechte Anwendung liegt dann im Verantwortungsbereich des Käufers.

    Ist auch rechtlich ne blöde Situation.
    Der Handwerker käme da vermutlich auch nicht ungeschoren davon!
    Nur stehen die Verfahrenskosten wohl nicht dafür.

    Aber er wird hoffentlich daraus gelernt haben, zukünftig kein bauseits gestelltes Baumarkt-Material zu verbauen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wieso fragst Du UNS.

    Dein Sanilöter (der so blöd war, den Mist anzufassen) sollte Dir diese Norm doch vorlegen können als Beweis seiner Unschuld.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Hafilax Beitrag anzeigen
    Es gibt DIN - Normen, die die Dicke der Verstärkung unterhalb der Wanne regeln. Diese DIN Norm sei nicht eingehalten worden vom Hersteller, und nur deshalb wäre die Schraube durchgegangen.
    Na, dann soll er Dir doch einfach die DIN nennen.

    Aber irgendwie blicke ich noch nicht so richtig durch. Du hast eine Wanne in einem Fachgeschäft gekauft, und einen Träger im Baumarkt, und dann hast Du noch einen Dummen gefunden der das Zeug einbaut.......liege ich da richtig?

    Waren die Schrauben dabei, oder überhaupt für diese Kombination Träger/Wanne gedacht?

    Ohne Details können wir ein tolles Rätselraten veranstalten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Erzähl die ganze Wahrheit !

    Wenn der Wannenboden nicht mal ne 10 mm Blechschraube verträgt ...
    China-Schrott.

    und nun wird rumgepienst dass das der Trottel der sich zur Montage hat nötigen lassen nix getaugt hat ......

    Lasst einfach die Finger von den Schnäppchen, denn meistens taugt das Geraffel nicht mehr als es kostet ... und Lehrgeld reichts ja nie !

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Wenn der Wannenboden nicht mal ne 10 mm Blechschraube verträgt ...
    Wer weiß, was der für ´ne Schraube reingejubelt hat.

    Vielleicht gab´s nen Beutel Spax gratis dazu.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Aber irgendwie blicke ich noch nicht so richtig durch. Du hast eine Wanne in einem Fachgeschäft gekauft, ......
    Hat sich geklärt. 3..2..1....kaputt. Das hättest Du auch gleich schreiben können.

    Jetzt fehlt nur noch der Monteur von MH und alles ist klar. Da helfen auch DINs nicht weiter.

    Ach ja, die Wanne kannst Du noch in den Garten stellen und Regenwasser sammeln......für die Blumen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von operis
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Am Stadtrand von Berlin
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    2,126
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ach ja, die Wanne kannst Du noch in den Garten stellen und Regenwasser sammeln......für die Blumen.
    Aber nur, wenn die Schrauben drin bleiben.


    Ne ne, operis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Terra
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Vermesser
    Beiträge
    566
    DIN Normen sind eine Empfehlung und kein Gesetz. Man kann sie annehmen, muss man aber nicht. Vor Gericht werden sie aber als Entscheidungshilfe genommen, da sie den Stand der Technik wiederspiegeln.

    Nur mal so am Rande!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Terra - einfach mal Dieter Nuhr

    Normen haben die Anscheinsvermutung auf ihrer Seite, sie seien aRdT. Diese Vermutung kann man versuchen zu widerlegen. Bis einem das gelungen ist, bleibts dabei, dass Normen zu beachten sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Terra
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Vermesser
    Beiträge
    566
    Ach ja, Dieter Nuhr! Einfach mal die Fresse halten, alle Welt äfft das nun nach. Mein Gott!

    DIN-Normen sind keine Rechtsnormen, sonder annerkannte Regeln der Technik. Aufgestellt von einem e.V.!

    Sie besitzen aber keine Rechtliche Verbindlichkeit. Jeder kann sie beachten oder auch nicht.

    Es gibt Beispiele, wo die DIN aufgrund gesetzlicher Bestimmungen angewendet werden muss.

    So, jetzt wieder der dumme Nuhr, gell!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Schmitt
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bietigheim/Baden
    Beruf
    Meister + Techniker
    Benutzertitelzusatz
    mfG. Schmitt
    Beiträge
    246

    Zur Info.

    BGH Urteil vom 14.05.1998 Az. VII ZR 184/97

    Die DIN Normen sind keine Rechtsnormen, sondern private technische Regelungen mit Empfehlungscharakter......

    Maßgeblich ist nicht, welche DIN-Norm gilt, sondern ob sie die Bauausführung zur Zeit der Abnahme den anerkannten Regeln der Technik entspricht.

    DIN-Normen können die anerkannten Regeln der Technik wiedergeben oder hinter diesen zurückbleiben.

    mfG. Schmitt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Ja, ja...

    jeder sammelt halt das Urteil, was er für günstig erachtet. Man beachte das Aktenzeichen. Auch die rechtssprechung des BGH entwickelt sich fort!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen