Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    michael1508
    Gast

    Durchbruch durch Kelleraußenwand

    Sehr geehrtes Forum,

    ich bitte um kurzen Hinweis, wenn dies nicht das geeignete Unterforum sein sollte. Ich versuche mal aus vollkommener Bau-Laiensicht den Fall bestmöglich darzustellen:

    Haben vor einem Jahr ein Haus aus 1989 gekauft. Auch wir wurden nun durch den Starkregen der letzten Tage erwischt und hatten ca. 1 cm Wasser in einem der Kellerräume stehen. Auf der Suche nach dem Leck haben wir leider eine unschöne Überraschung erlebt:

    Der Raum hat unter der Decke ein Lüftungskanal, der nach draußen und dort (ca. 40 cm unter der Grasnarbe) zu einem Lichtschacht um die Ecke führt. Genau in dem Bereich, in dem der Kanal durch die Beton-Kellerwand stößt, befindet sich um den Kanal herum feuchtes Stein-Erdreich-Gemisch, das sich sogar - in den oberen Schichten zumindest - mit dem Finger abgraben lässt. Für mich als Laien wird der Eindruck erweckt, als wäre hier fahrlässig verputzt wurden und als ob sich der Stein über die Jahre hinweg langsam aufgelöst hat. Das Ganze war vorher aufgrund einer Holzvertäfelung nicht sichtbar.

    Die erste Frage ist natürlich, wie das Ganze am besten und kostengünstigsten behoben werden kann. Lüftungsschacht raushauen? Wird eh nicht benötigt. Welche Dienstleister benötige ich? Tiefbauer?

    Genauso interessant wäre es auch zu erfahren, ob eine solche Baumaßnahme genehmigungspflichtig gewesen wäre, um hieraus evtl. Ansprüche gegen den Verkäufer ableiten zu können? Auf verschwiegenen Mangel zu bauen, ist aufgrund der Holzverkleidung denke ich hoffnungslos. Oder?

    Lieben Dank an die Experten!


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Durchbruch durch Kelleraußenwand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Für ein Gebäude diesen BAujahres ungewöhnlich.

    Arglist würde voraussetzen das der Verkäufer von dem MAngel und den Folgen gewußt hat.

    Tiefbauer? Ich denke nicht das er der richtige wäre um erstmal das Loch richtig beizuarbeiten, dann entsprechend dem Lastfall abzudichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    aber freibuddeln kann er bestimmt (der tiefbauer)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen