Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    32

    Einbau bodentiefer Elemente - 1,4 cm zu hoch

    Hallo,
    wir hatten gestern eine Besprechung mit dem Fensterbauer an unserem Neubau wegen der bodentiefen Elemente (Hebe-Schiebe, Klapptüren und feststehende Verglasungen). In einer Etage sind diese alle um 1.3-1.4 cm zu hoch eingebaut gegenüber den Vorgaben (Ausschreibung) und der im Aufmaßprotokoll niedergeschriebenen Höhen unseres Fußbodenaufbaus.

    Es handelt sich um insgesamt 6 Elemente, die inkorrekt verbaut wurden. Der Fensterbauer artikulierte etwas in der Richtung 'Verhältnismäßigkeit', da die Korrektur sehr aufwändig ist.

    Meine Fragen:
    1. muß ich eine Abweichung akezptieren? Ich denke klar nein.

    2. muß ich mich dazu zwingen lassen, meinen Estrich im Gefälle zu verändern oder andere Maßnahmen zu ergreifen, um diese Höhe zu überbrücken? Auch hier denke ich nein.

    3. bei der Korrektur (ergo Ausbau und neu setzen) sehe ich den Fensterbauer in der Pflicht, auch die notwendigen Verputzerarbeiten sowie ggfls. Arbeiten am Estrich zu bezahlen. Die Fenster sind bereits eingeputzt und die Estricharbeiten beginnen in der kommenden Woche, allerdings können wir das noch so steuern, daß andere Etagen zuerst gegossen werden. Ich sehe das so, daß der Fensterbauer auch diese Folgekosten zu tragen hat.

    Danke schon jetzt für Eure / Ihre Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Einbau bodentiefer Elemente - 1,4 cm zu hoch

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Wenn sie das alles so sehen das handeln sie so wie sie es für richtig halten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Wer...

    hat denn den Meterriss gesetzt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Und wer hat die Arbeiten abgenommen???
    Was sagt die Bauleitung???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Issn...

    das?
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Was sagt die Bauleitung???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    32

    Meterriss und Bauleitung

    Den Meterriss hat die Bauleitung mit dem Rohbauer gesetzt und wie gefordert angezeichnet sowie den Ort an alle beteiligten Unternehmen kommuniziert. Der Meterriss wurde auch nicht in Zweifel gezogen. Das Fensterbauunternehmen gibt zu, daß die Fenster zu hoch eingebaut wurden. Im Aufmaßprotokoll ist genau festgehalten, wie hoch der Fußbodenaufbau sein wird. Dies wurde von beiden Parteien unterzeichnet.

    Bisher ist keine Abnahme der Fenster erfolgt, außer der 'augenscheinlichen Freiheit von Beschädigungen an Glas und Rahmen', was die Bauleitung unmittelbar nach dem Einbau bestätigt hat.

    Es ist noch aufzuführen, daß der Einbau bereits einmal nachgebessert werden mußte, da ein Fenster nicht lotrecht (ich hoffe, dass schreib man so) und ein anderes Element nicht 'in der Waage' waren.

    Die Position der Bauleitung ist, daß der Einbau fehlerhaft ist (nur in dieser Etage und nur bei den bodentiefen Elementen). Sie hat sofort Bedenken gemäß VOB angemeldet. Sie vertritt auch die Position, daß ich das nicht akzeptieren muß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Na, dann ist doch alles gut.
    Mangel anzeigen, zu Behebung auffordern und gut ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Sehter

    das kommt davon, wenn man ein Problem nicht vollständig schildert
    Da wird man halt auch ungerechtfertigt mal nass gemacht.

    Bei dem Bautenstand (dumme Frage eines Richters: Warum ist denn nicht vorm Putzen kontrolliert worden?) ist die Forderung nach einem Rückbau tatsächlich unangemessen, da es sich wohl in erster Linie um einen optischen M. handelt, oder?
    Was spricht dagegen, ihm die Kosten für 1 cbm Estrich drüberzuhelfen und denselben um die 1,4 in der Etage zu erhöhen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    32

    Danke Hr Dühlmeyer

    für die Antwort. Damit hat sich für mich die Frage nach 'Verhältnismäßigkeit' und evtl. durch uns zu tolerierende Abweichungen beantwortet.

    Off topic:
    Schade, daß es Ärger gibt. Tut niemandem mehr leid als mir, denn mit den anderen Unternehmen am Bau haben wir eine sehr gute Zusammenarbeit und immer eine positive Einstellung zur Problemslösung festgestellt. Bei dem Fensterbau Unternehmen ist das Beschwerdemanagement leider sehr unschön, sowohl ggüber unserer Bauleitung als auch uns gegenüber.
    Mir sind ein gutes Klima und Vertrauen sehr wichtig, denn davon profitieren letzendlich alle Beteiligten. Die anderen Gewerke machen Freude, auch wenn nicht immer alles glatt lief. Wir bauen nicht 'billig', haben nicht knallhart um die Preise gefeilscht und haben darauf geachtet, lokale Unternehmen zu beauftragen. Das hat sich bislang in einem guten Bauablauf und in der Qualität niedergeschlagen. Hier breche ich mal eine Lanze für alle guten und soliden Handwerker. Es sollen in diesem Forum ja nicht nur Probleme angesprochen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    32

    an Olaf

    Hallo Olaf,
    wir haben gleichzeitig gepostet.

    Warum wurde nicht vor dem Verputzen gemessen?
    Der Fensterbauer hat einseitig den Liefertermin verschoben und zusätzlich mehrere Elemente auch noch 2 Tage später eingebaut als die Verschiebung sowieso schon bedeutete. Wir haben das toleriert, obwohl es uns im Projektplan beeinträchtigt hat (sind halt gutwillig). Da der Putzer bereits alles gerüstet hatte blieb keine Zeit zum Nachmessen, zumal die beiden 'schief' verbauten Fenster noch gemanaged werden mußten.

    Den Estrich um 1.4 cm zu erhöhen kann und will ich nicht, da damit andere Maße wie z.B. Höhe von Lichtschaltern, Steckdosen, WC, Bidet, Waschbecken etc. einen Rattenschwanz von Änderungen nach sich ziehen würden. Auch eine Bibliothek, die ich aus dem bisherigen Haus mitbringe, würde dann nicht mehr reinpassen.

    Der Mangel ist nicht rein optisch, da wir eine zusätzliche 'Stolperstufe' bekommen würden. Der Projektplan, insbesondere die Starttermine von Verputzer und Estricharbeiten waren dem Fensterbauer bekannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Vieleicht habe ich ein blackout aber wen würden die 1.4 cm was schaden? ob die flügel 1cm überm belag geht oder 2,4? olaf helf mir
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Neige prinzipiell zu Yilmaz Meinung - und würde die 1,4 cm mehr gegen einen entsprechenden Abzug bei der Rechnung des Fensterbauers in Betracht ziehen.

    Teuflisch wird es nur, wie bei meiner letzten Baustelle leider, wo die Fenster 1 cm zu tief eingebaut waren, dies aber erst nach dem Estrichguß bemerkt wurde, da der Randdämmstreifen des Estrichs einen Blick auf die Gesamtsituation lange verborgen hatte.

    Ich gebe es zu: ich hatte die Einbauhöhe der Fenster nicht nachgemessen, da die Fenster oben bereits "mehr oder weniger press" am Sturz lagen.

    Architekt hatte raumhohe Flügel mit 1 cm über FFB und 1 cm unter Abhangdecke (im ganzen Geschoss gleich, Raumtüren auch "raumhoch") geplant.

    Ergebnis: Holzflügel mußten am unteren Ende gekürzt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    planfix
    Gast
    Ich würde ebenfalls eher zur Toleranz neigen, es sein denn es gibt ganz zwingende Gründe die Schwelle zu vermeiden.
    Wenn die Fenster ausgebaut und neu monitiert, könnte man die Ausbesserungen im Putz vielleicht sehen.
    Wenn es wirklich notwendig ist, dann sollten die Probleme auf jeden fall vor dem Estrich gelöst werden.
    Nur wäre diese Frist für eine Mangelbeseitigung schon sehr knapp.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Um...

    Mistverständnisse zu verhindern: Es geht mir keineswegs darum, die Schnarchnase von Kollegen da raus zu hauen.
    Aber: Dein Anspruchsdenken in allen Ehren, wir sind am Bau, und da kann schon mal was passieren - und da muss ne Lösung her, die verhältnismäßig ist. Und das ist der Komplettausbau nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023

    Hallo miteinander,

    Ich stimme Olaf zu, aber es gibt heute mittlerweile Laser, die sowas vermeiden!!!

    Jedoch glaube ich, dass in keinem Vertrag und in keinem Techn. Regelwerk steht, dass die Schwelle von Bodenhohen Elementen max. 1 cm sein darf!!!

    Ich weiß nicht wie ich reagieren würde, bei 6 Fenstern, aber die Welt ist es auch nicht, die Dinger umzusetzen (die Jungs haben ja Übung) und neu einzuputzen.

    Mein rein persönlicher Vorschlag, Fensterbauer setzt runter und Ihr kommt ihn beim verputzen entgegen. Aber Zwingen wird schwierig.


    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen