Ergebnis 1 bis 9 von 9

Rückstauklappe wenn über Rückstauebene

Diskutiere Rückstauklappe wenn über Rückstauebene im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Wien
    Beruf
    Nachrichtentechniker
    Beiträge
    104

    Rückstauklappe wenn über Rückstauebene

    Hallo,

    ich hab hier mal eine Verständnisfrage. Bei unserem Neubau wurde letzte Woche der Anschluss des Schmutzwasserkanals an das öffentliche Kanalnetz durchgefürt.

    Dabei wurde vor dem Haus aus ein Putzschacht gesetzt. Über diesen ist die mechanische Rückstauklappe zugänglich.

    Das gesamte Haus wird über die Rückstauklappe entwässert, also auch EG und OG, welche über der Rückstauebene (bei uns Strassenniveau plus 10cm) liegen.

    Nun meine Frage: Eigentlich ist das kontraproduktiv, da für EG und OG das Prinzip der kommunizierenden Gefäße beim Teufel ist wenn die Klappe zu macht. Drücke ich im OG die WC Spülung, kanns gleich mal im EG raus kommen.

    Sehe ich das richtig? Korrekt wäre, EG und OG ohne Rückstauklappe anschließen und nur den Keller (liegt unter Kanalniveau und wird mit Hebeanlage entwässert) über eine Rückstauklappe (bzw Druckleitung der Hebepumpe mittels Schlaufe über Rückstauebene) einleiten?

    Danke für Eure Antworten!
    lg
    Bax
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rückstauklappe wenn über Rückstauebene

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    In D dürfte nicht alles durch die Klappe laufen. In Ö = ????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Wien
    Beruf
    Nachrichtentechniker
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    In D dürfte nicht alles durch die Klappe laufen. In Ö = ????
    Eine genaue Verordnung kenne ich nicht, aber rein von der Physik her gesehen ist eine Rückstauklappe bei Anschlüssen über der Rückstauebene nicht notwendig bzw. sogar nachteilig wenn die Klappe zu macht und es die Bewohner nicht merken.

    Ausser ich verstehe das Prinzip der Rückstauebene falsch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    In D wäre dies falsch, da auch fäkalienbelastetets Wasser über diese flösse. Diese "harten Einlagen" könnten die Klappe im schlimmsten Falle blockieren. Es gibt auch RSV für Fäkalienwässer, diese benötigen aber zusätzlich eine elektr. Steuerung, die -würde sich da etwas "verkeilen"- mit sanftem Druck trotzdem zumacht.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    speyerer0
    Gast
    Wenn es so ist wie von dir beschrieben, dann handelt es sich um Pfusch hoch drei. Im Falle eines Rückstaus funktionieren die Abläufe nicht mehr und trotz Rückstauschutz tritt an den tiefstgelegenen Entwässerungsanschlüssen Schmutzwasser aus. Da die Physik in Österreich die Gleiche ist, kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gesagt werden diese Anlage ist nicht konform mit den Ö-Normen und muss vom Unternehmer derart geändert werden, dass auch im Rückstaufall keine Wohneinheit von der Schmutzwasserentsorgung ausgeschlossen ist. Mit einer Rückstauklappe dürfen nur untergeordnete Räume gesichert werden, wenn in der gleichen Wohneinheit nicht rückstaugefährdete Sanitäreinrichtungen vorhanden sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Zitat Zitat von Baxter Beitrag anzeigen
    Ausser ich verstehe das Prinzip der Rückstauebene falsch
    Du verstehst es richtig! Und huch, ich kann heute schon zum zweiten Mal auf mein Rückstauhandbuch verweisen, welches kostenlos von unserer Homepage heruntergeladen werden kann.
    Weitere Infos auch auf den Seiten von OldBo.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Planer
    Beiträge
    32
    alles was oberhalb de re ist, nicht über die klappe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Zitat Zitat von speyerer0 Beitrag anzeigen
    ...Pfusch hoch drei...
    Sehr schön exakt auf auf den Punkt gebracht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Wien
    Beruf
    Nachrichtentechniker
    Beiträge
    104
    Danke für eure Antworten. Der "Rückbau" sollte relativ einfach sein. Aus der Rückstauklappe im Putzschacht werden die Klappen einfach ausgebaut. Die Druckleitung der Hebepumpe des Kellers (im Keller steht kein WC, nur Dusche und ein Waschbecken), welche unter der RE liegt wird über eine eigene Rückstauklappe angeschlossen.

    Damit sind alle Ebenen über RE ohne Klappe und der Keller mit seiner eigenen RSK angeschlossen.

    So sollte es hoffentlich funktionieren?!

    Ich frag mich warum weder Gemeinde, Bauleiter und Installateur sowas wissen und ich erst selbst drauf kommen muss?? Kann man nicht mal einem gewissen ausführenden anlasten, wurde vielfach in meinem Bekanntenkreis falsch ausgeführt.

    Irgendwer hat wohl mal damit angefangen und es hat sich dann mit "hamma schon imma so gmacht" gehalten.

    lg
    Bax
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen