Werbepartner

Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Singen
    Beruf
    Qualitätsprüfer
    Beiträge
    2

    1. Kostenberechnung für ein EFH

    Hallo,

    wir haben vor ein 2 geschossiges EFH mit Keller bauen zulassen. Bevor wir uns jedoch für ein Bauunternehmen entscheiden, wollte ich mir mal doch von Bauexperten ein paar Meinungen zur Kostenrechnung einholen. Die Kostenrechnung habe ich als Anhang beigeführt. Ist der Preis für einen Rohbau in Ordnung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 1. Kostenberechnung für ein EFH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von matom
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Hagen
    Beruf
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ök.
    Beiträge
    736
    Hm,

    kein Anhang bei?
    Nimm nen externen Upload ( mit möglichst wenig Werbung ^^) und stell den Link hier ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    Immobiliengutachter
    Beiträge
    251
    Zitat Zitat von daywalker Beitrag anzeigen
    ...habe ich als Anhang beigeführt...


    edit: war zu langsam
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Sorry - aber mal eben die Nachkalkulation einer Kostenermittlung oder gar eines Angebots - das sprengt doch den Rahmen der freiwilligen und kostenlosen Hilfe eines Forums erheblich.

    Daher - Fachmann/-frau beauftragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Singen
    Beruf
    Qualitätsprüfer
    Beiträge
    2
    Hoffentlich klappt´s jetzt

    http://www.bauexpertenforum.de/album.php?albumid=164

    noch paar Angaben zum Objekt:

    Wfl.157m² und die Kosten wurden für den Rohbau mit 86.000 € beziffert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was für ein Glück, daß ich keine Ahnung von Rohbaukalkulation habe. Ansonsten würde ich nämlich schreiben, daß die Liste ziemlich nichtssagend ist.

    Aber wenn AWG gefragt ist -> Tolles Angebot

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Kfm.
    Beiträge
    45
    Wenn die 86k inkl. MWSt sind, finde ich das Angebot auch gut. Ist der Preis netto, kann man diesen mit Sicherheit noch etwas runterdrücken- über den Daumen auf jeden Fall deutlich unter 80k.
    Meine Einschätzung beruht auf den von uns vor wenigen Tagen unterzeichneten Rohbau.

    Grüße
    bauoli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ah ja - und Du glaubst also ernsthaft, der BU holt sich das, was Du an Nachlass aus ihm rausgepresst hast, nicht irgendwo wieder, wo Du es gar nicht merkst.
    Wenns nicht so wäre, wäre es ja glatt

    Aber Hauptsache, Du hast den Preis gedrückt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Kfm.
    Beiträge
    45

    Lächeln

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ah ja - und Du glaubst also ernsthaft, der BU holt sich das, was Du an Nachlass aus ihm rausgepresst hast, nicht irgendwo wieder, wo Du es gar nicht merkst.
    Wie denn und wo denn? Wenn nach LV und Werkplänen ein Festpreis vereinbart ist und der Archi die Bauaufsicht macht? Und vor Abnahme fließt bei mir kein einziger Euro...
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Aber Hauptsache, Du hast den Preis gedrückt
    Danke !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Angestellte kfm.
    Beiträge
    9
    sorry für OT, aber kann mir mal jemand sagen was AWG heißt? google hilft mir hierzu auch nicht weiter und der Begriff taucht hier häufiger auf.

    PS: DIY habe ich zumindest schon mal rausgefunden. Gar nicht so simpel als Neuling mit den ganzen Abkürzungen zurecht zu kommen. Erinnert mich an meine ersten Arbeitstage bei meinem Arbeitgeber :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

  13. #12

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Flieden
    Beruf
    Zersp.-Fr.-Drehtechnik
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ah ja - und Du glaubst also ernsthaft, der BU holt sich das, was Du an Nachlass aus ihm rausgepresst hast, nicht irgendwo wieder, wo Du es gar nicht merkst.
    Wenns nicht so wäre, wäre es ja glatt

    Aber Hauptsache, Du hast den Preis gedrückt

    Wieso sollte der BU das nicht auch tun, OHNE das der Preis gedrückt wurde???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    weil man fair in beiden Richtungen miteinander umgehen kann. Wenn das Angebot plausibel ist, warum soll man dann noch drücken wollen? Man provoziert gerade die das-hole-ich-mir-zurück-Haltung

    Gerade bei lokalen BU/Handwerker hat man gute Chancen auf fairen Umgang, da sie von Mund-zu-Mund-Empfehlung leben und von dem Planer oder Bauherrn auch weitere Anfragen/Aufträge bekommen möchten.

    Ich sehe da einen großen Vorteil im klassischen Modell Bauen mit Planer (Architekt/BauIng) und Vergabe durch Bauhhern:

    • es gibt nachvollziehbare und vergleichbare Angebote gem. LV
    • der Planer kennt das übliche lokale Preisniveau
    • der Planer kennt meistens die Handwerker mit Ihren Eigenarten

    Negative Überraschungen und Emotionen werden so minmiert.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von KyleFL Beitrag anzeigen
    Wieso sollte der BU das nicht auch tun, OHNE das der Preis gedrückt wurde???
    Natürlich ist Nicht-drücken keine Garantie für Qualität.
    Aber das Drücken erhöht das Risiko des Pfuschens deutlich - thats it
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Mittelfranken
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    63
    Zitat Zitat von daywalker Beitrag anzeigen
    Hoffentlich klappt´s jetzt

    http://www.bauexpertenforum.de/album.php?albumid=164

    noch paar Angaben zum Objekt:

    Wfl.157m² und die Kosten wurden für den Rohbau mit 86.000 € beziffert.
    Hallo daywalker,

    auch als Laie kann ich sagen, dass das Angebot viel zu ungenau ist. Das lässt dem Auftragnehmer jede Menge Freiheit in der Ausführung, daher ist es auch ziemlich irrelevant, welchen Preis er bietet. Er wird immer etwas finden, was er billiger ausführen kann oder weglassen, so dass der Vertragstext noch erfüllt ist.

    Nur zum Beispiel: Das Leistungsverzeichnis für unseren Rohbau hatte über 20 Seiten, und die einzelnen Posten waren viel, viel genauer bezeichnet (Menge, Material und Art der Ausführung).

    Lies Dir mal hier einige Postings von Bauherren durch. Typische Folgen solcher ungenauer Baubeschreibungen sind hinterher Äußerungen wie "Wir dachten aber, das gehört dazu", "gibt es eine Norm, die das vorschreibt" und "Plötzlich sind die Kosten viel, viel höher".

    Als Laie kommt mir z.B. die Stahlmenge recht gering vor - hat die jemand berechnet, oder ist die einfach geschätzt? Wenn später der Statiker sagt, dass es doppelt so viel braucht, wer bezahlt das dann? Oder wenn der Keller doch wasserdicht sein muss? Allein für die Drainage kann man wahrscheinlich mehrere Seiten Spezifikation schreiben, wenn man das nicht tut, hat man das Risiko, eine Drainage zu kriegen, die ein Jahr funktioniert und dann wieder aufgegraben wird.
    "Ringdrainage" kann ein billiges gelbes Rohr im Kreis sein, es kann aber auch eine richtig gemachte Drainage sein, die dann das fünffache kostet.

    Das ganze ist etwa wie "Ein Auto mit vier Rädern und fünf Sitzen und Sitzheizung vorne für 30 tsd. Euro". Da kann Dir auch keiner sagen, ob der Preis stimmt, und Du brauchst Dich nicht zu wundern, wenn's nachher ein Dacia Logan wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen