Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Üblicher Konstruktionsaufbau Bodenplatte im Jahr 1960-1970

Diskutiere Üblicher Konstruktionsaufbau Bodenplatte im Jahr 1960-1970 im Forum Energiesparen, Energieausweis auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Köln
    Beruf
    Student
    Beiträge
    4

    Üblicher Konstruktionsaufbau Bodenplatte im Jahr 1960-1970

    Hallo,
    Ich studiere zur Zeit in Köln Bauingenieurwesen an der FH und benötige für ein Energiepass nach EnEV 07 den Konstruktionsaufbau einer Bodenplatte.

    Zur Typisierung:

    - Bestandsgebäude Baujahr 1960, im Rheinland
    - Streifenfundament auf tonhaltigem Lehmboden
    - Aus Baubeschreibung geht hervor:
    "Fundamente: Ausführung in B 80 MV 1:8, Stärken und Bodenpressungen
    entsprechen der statischen Berechnung" Liegt leider nicht vor, da vermutlich verloren gegangen

    Geschätzter Aufbau:
    Da die Lasten über Streifenfund. abgetragen werden, wird wohl die
    - Bodenplatte ca. 15 cm stark sein,
    - darauf einlagig Bitumenbahn,
    - Wärmedämmung Typ??? (Baubeschreibung:"Wärmeschutz n. DIN 4108
    besonders beachtet")
    - und Estrich mit ca. 4 cm stärke

    Ich würde mich interessieren, wie Ihr den Aufbau nach euren Erfahrungen, infolge dieser Daten, annehmen würdet?
    Vielen Dank im Voraus.
    Schönen Gruß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Üblicher Konstruktionsaufbau Bodenplatte im Jahr 1960-1970

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    studienübung?

    din4108 aus dieser zeit kann mit dem kram heute nicht wirklich verglichen werden.

    da eine zerstörende prüfung ja wohl nicht in frage kommt nimm halt irgendwas an.

    im haus meiner eltern stellte sich (bj. frühe 60er) folgender aufbau dar:
    bodenplatte (unbewehrt) auf schotterbett, bituminöse abdichtung, 5cm estrich, bodenbelag.

    ähnliche aufbauten, teilweise sogar mal ergänzt um bambusmatten, sind mir später auch in anderen gebäuden (efh) untergekommen. die haben damals zwar teilweise wenigstens mal k-werte im rahmen des baugesuches nachgewiesen (noch in kcal.), aber dämmung war damals eher weniger ein thema. ob es denn dann auch so ausgeführt wurde ist halt nochmal ein anderes thema.
    wärmedämmung würde ich also mal für diesen fall in der berechnung weglassen; hinweis auf öffnung des bodens mangels glaskugel zum orakeln vielleicht noch mitreinnehmen.

    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Köln
    Beruf
    Student
    Beiträge
    4
    Vielen Dank, werde die Dämmung weglassen. Habe mir sagen lassen, dass in den Jahren im Bau selten eine Bodenplatte gedämmt wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen