Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Zwieback
    Gast

    U-Wert Berechnung: Wärmeleitfähigkeit von Glasschaumschotter

    Hi!

    Unsere Bodenplatte soll mitSchaumglasschotter gedämmt werden.

    Um den Wärmebedarfsnachweis auszustellen benötigt der Planer die Wärmeleitfähigkeit des Dämmstoffes, hier MISAPOR.

    In den Herstellerspezifikationen steht zur Wärmeleitfähigkeit:

    DIN EN 12667/DIN EN 12939 (trocken) λ10,TR 0,089 W/(m·K)
    Wärmeleitfähigkeit (DIN 4108 λZ , Feuchtezuschlag 5 %) λgrenz 0,093 W/(m·K)
    Bemessungswert Wärmeleitfähigkeit (durchnässt)* λ 0,12 W/(m·K)
    Lambda SIA-Norm 279 (nicht feuchtegeschützt) 0,089 W/(m·K)
    Lambda Messungen (feuchtegeschützt) 0,076 – 0,082 W/(m·K)

    Mit welchem Wert der Wärmeleitfähigkeit muss denn der U-Wert ermittelt werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. U-Wert Berechnung: Wärmeleitfähigkeit von Glasschaumschotter

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Der Wert, der in der Zulassung steht.

    -> Zulassung vom Hersteller geben lassen.

    Das sollte der Planer wissen und beibringen können.

    Misapor - da genügt eigentlich ein Anruf und es kommt.

    Außerdem: sind die Angaben auf der 2. Seite von dem Link nix?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Zwieback
    Gast
    Zitat Zitat von PeMu Beitrag anzeigen
    Der Wert, der in der Zulassung steht. -> Zulassung vom Hersteller geben lassen.

    Das sollte der Planer wissen und beibringen können. Misapor - da genügt eigentlich ein Anruf und es kommt. Außerdem: sind die Angaben auf der 2. Seite von dem Link nix?
    Ehm, sorry, die zweite Seite hatte ich nicht gelesen. Abgesehen davon muss der Planer dass ja selbst durchrechnen, braucht also den "richtigen" Wert.

    OK, die Zulassung stellt der Hersteller auf seiner Webseite zur Verfügung. Das nenne ich vorbildlich. Da steht
    3.2.1 Wärmeleitfähigkeit
    Die verdichtete Wärmedämmschicht darf abweichend von DIN 4108-224, Abschnitt 5.3.3, beim rechnerischen Nachweis des Wärmeschutzes entsprechend den Bestimmungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung berücksichtig werden, auch wenn sie außerhalb der Abdichtung angeordnet ist.
    Beim rechnerischen Nachweis des Wärmedurchlasswiderstandes gelten für die
    Wärmdämmschicht folgende Bemessungswerte der Wärmeleitfähigkeit:
    für "Misapor 10/50" Lambda = 0,12 W/(m*K) bzw.
    für "Misapor 10/75 L" Lambda = 0,11 W/(m*K)
    3.2.2 Planungsdicke
    Bei der Berechnung des Wärmedurchlasswiderstandes ist die Planungsdicke anzusetzen. Die Planungsdicke ¡st die Mindestdicke der im Verhältnis v = 1,3 : 1 verdichteten Wärme-dämmschicht
    Ich verstehe das so: Die Wärmeleitfähigkeit ist 0,12 W/(m*K), d.h. der schlechteste von allen oben angegebenen Werten. Als Dicke der Dämmschicht ist dabei nicht die Schütthöhe anzusetzen, sondern die verdichtete Höhe, die um das 1,3 fache geringer ist als die Schütthöhe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen