Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    17

    Dämmung im Sockelbereich

    Hallo zusammen,

    wir haben ein KW40-Haus in Holzrahmenbauweise bauen lassen und wollen die Sockeldämmung jetzt in Eigenleistung anbringen. Hierzu habe ich ein paar Fragen weiter unten. Zuerst aber die Fakten:

    - ohne Keller
    - Aufbau Fundament/Bodenplatte (von unten nach oben): gegossenes Fundament, darauf zwei Reihen Schlaungssteine (zusammen 50cm hoch), darauf 20cm Bodenplatte
    - oberhalb der Bodenplatte innen: Bitumbahnen, mehr ale 10cm Dämmung, 6,5cm Estrich, Laminat
    - Wände stehen auf Holzblöcken direkt auf der Bitumbahn, die Lücken (also da wo keine Holzblöcke sind) unter den Wänden sind mit Mörteln verfüllt
    - angefüllt wird später bis ca. 10cm unterhalb der bisher verputzten Wand. 30cmx30cm Kiesbett wird rund ums Haus angelegt
    - der sichtbare Teil der Sockel-Dämmung soll weder verputzt werden, noch mit der darüber liegenden, bereits verputzten Wand eben sein

    Bilder findet Ihr unter Link.

    Jetzt die Fragen:

    - Was muss gedämmt werden? Nur die oberen 30 cm (Bodenplatte + teilweise oberen Schlungssteine) oder besser gleich die Bodenplatte + beide Reihen Schlaungssteine (70cm hoch)?

    - Die Schalungssteine liegen nicht genau aufeinander (d. h. Versatz nach außen an einigen Stellen von ca. 5mm) und haben auch untereinander Lücken von ca. 5mm (siehe Bilder). Müssen diese Unebenheiten bzw. Spalte verspachtelt/zugemacht werden? Wenn ja, mit was?

    - Mit was dämmen? Perimeterdämmung (ist ja eigentlich nur für Kellerwände unter der Erde) oder EPS (z. B. PS 30 SE) oder XPS (z. B. Styrodur, Jackodur) oder ...?

    - Wie dick sollten die Dämmplatten mind. sein?

    - Wie sieht der Aufbau aus? Von innen nach außen: Bodenplatte/Schalungssteine -> Bitumenanstrich -> Kleber+Dämmplatten -> ...?

    - Welchen Kleber verwenden?

    - Die Dämmplatten der Wände (sind ja verputzt) liegen unten auf einer Art Sockelschiene (Alu). Die Dämmplatten der Sockeldämmung kommen ja von unten dran. Dabei entstehen sicherlich auch kleine Hohlräume. Müssen diese verfüllt werden (z. B. mit einem Bitumenanstrich)?

    - Müssen die Dämmplatten verdübelt werden oder reicht es diese anzukleben und anschließend mit Erde anzufüllen? Ich habe gelesen, dass die Verklebung auf einem Bitumenanstrich nicht hält.

    - Vergesse ich irgendetwas?

    Sorry für diese _naiven_ Fragen, aber ich hoffe, dass mir der eine oder andere helfen kann.

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung im Sockelbereich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Ich hoffe ein Projektleiter lebt von und erarbeitet Projekte?

    Das ist kein Do it yourself Forum. Sowas gehört als Projekt ganzheitlich betrachtet, geplant überwacht und umgesetzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen