Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Rotes Gesicht Öko kann auch sehr ungesund sein...

    Wie eine schlichte Steckdose 5 Öko-Wohnungen ruinieren kann.
    Für die Umwelt hat sich deren Errichtung also nicht gelohnt...

    http://feuerwehr.pirna.de/_Steckdose...rasse.453d301/

    Es könnte gut sein, daß eine Absicherung mit C13A oder K16A (statt des ach so billigen "das-haben-wir-schon-immer-so-gemacht"-B16-Leitungsschutzschalters) den Schaden verhindert hätte.

    Abgesehen davon:
    Müßten in einem mehrgeschossigen Haus mit mindestens 8 Wohnungen nicht gewisse Brandschutzandorderungen erfüllt werden (Wohnungstrennwände und vor allem Etagenabschottung)???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Öko kann auch sehr ungesund sein...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134
    Und wenn Phenol- und Formaldehydfreie Öko-Spanplatten (also normalerweise PMDI-gebundene) brennen, hat man hinterher Blausäure.

    Ein Öko-Anbieter, den ich darauf mal angesprochen hatte, sagte, er versucht seine Ortsfeuerwehren zu erziehen, daß sie seine Häuser abbrennen lassen sollen, wenn sie wirklich mal brennen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Brandschutzandorderungen erfüllt werden
    Theoretisch ja -- Praxis

    Ich kenne diese Art der " Spezialisten " beim Umgang mit vorbeugenden Brandschutz.

    "Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muss. Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für die Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss." (Verwaltungsgericht Gelsenkirchen 5 K 101/85 vom 14.11.1985; Oberverwaltungsgericht Münster 10 A 363/86 vom 11.12.1987).




    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen