Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    67

    Verliere ich so die Gewährleistung?

    Hallo,

    wir haben eine im Bau befindliche Doppelhaushälfte gekauft. Der Bau ist schon kurz vor Fertigstellung.
    Nun haben wir folgendes Problem: In der Küche war ja die Elektroinstallation auch schon fertig (beim Kauf) und nun ist genau hinter dem Ceranfeld eine Dopplesteckdose.
    Gestern haben wir mit der Elktrofirma gesprochen, ob man diese Doppelsteckdose denn nicht einfach überfliesen könne. Daraufhin wurde uns mitgeteilt, dass dann die Gewährleistung für die gesamte Küche verfällt.
    Ist das wirklich so? Kann man nicht die Kabel dauerhaft so verklemmen, dass ein Blinddeckel entfällt? Ist ja besonders doof zum Reinigen sonst...

    Auf die Frage wie man es lösen würde, wenn ein Handwerker in eine Leitung jetzt noch Bohren würde, sagte er: Dann wird entweder eine Dose mit Deckel gesetzt oder die komplette Leitung ausgetauscht. hmmm?

    Und noch was. Ist es üblich, dass es bei einem Neubau keinerlei Pläne gibt, wo die Leitungen annähernd zumindest verlaufen? Ich will ja keinen maßstabsgetreuen Plan, aber zumindest ungefähr wo man mit Leitungen zu rechnen hat.
    Denn auf die Frage, wo denn das Leerrohr für die Satanlage im Dachboden endet, sagte er man muß vom Dach außen ein Loch in die Dachschalung machen und dann sieht man es irgendwie schon... also ungefähr hier würde ich es mal versuchen.... toll

    Ist ads wirklich alles so üblich, oder läuft da was schief?

    Vielen Dank schon mal im Voraus

    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verliere ich so die Gewährleistung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Na, da scheinen ja tolle "Fachleute" am Werk zu sein...

    Richtig ist nur, daß detaillierte Pläne im EFH-Bau nicht üblich sind.
    Aber wo welche Rohre enden, muß man Euch schon sagen können!

    Völliger Unfug ist das mit den Steckdosen. Zwar dürfen lösbare Verbindungen (also Steck- oder Schraubklemmen) nicht überfliest werden, aber man kann die Leitung problemlos mittels spezieller Stoßverbinder verpressen und dann umschrumpfen. Dann darf überfliest werden (auf Wunsch auch komplett zugeputzt).
    Ebenso würde man bei nachträglich beschädigten Leitungen verfahren.

    In einen Fachbetrieb, der die dafür nötige Ausrüstung und Erfahrung nicht besitzt, hätte ich kein Zutrauen...

    Und frag mal, ob die Brüder überhaupt die nötige Erdungsleitung für die SAT-Antenne mitverlegt haben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    67
    Hi Julius,

    zunächst einmal Danke für deine hilfreiche Antwort.

    Habe gleich mit meiner Schwester telefoniert (sie zieht ein) und ihr berichtet.
    Sie hat dem Elektriker nun auf Band gesprochen, dass es sehr wohl eine Lösung gibt, die Steckdosen wegzulassen und die Kabel (Verbindungstellen) dauerhaft einzuputzen. (Stoßverbinder und Schrupfschlauch)
    Außerdem hat sie gleich noch nach dem Erdungskabel gefragt.

    Mal sehen wie er sich nun dazu äußert.

    Danke

    Gruß Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Das setzt aber vorraus, dass in dieser Dose wirklich nur 2 Leitungen ankommen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    67
    Hallo,

    sorry für die verspätete Antwort, aber es war etwas turbolent gerade....

    Also der Elektriker meinte zunächst, wenn er sie mit Stoßverbindern verbinden würde, dann entspräche das nicht der VDE.
    Da wir aber auf jeden Fall diese saudämlcih angebrachte Steckdose weghaben wollten, haben wir den Bauträger informiert und dieser hat dem Elektriker dann zuverstehen gegeben, dass die Dose dort weg muß.

    Mal ne doofe Frage, wenn ein Neubau gebaut wird und noch kein Käufer gefunden ist, wer sagt dann wo die Elektroinstallation (Steckdosen, Antenne, Telefon....) montiert wird? Entscheidet dies der Elektriker (so gehts schön schnell und einfach für mich und außederdem spar ich noch Kabel) oder ?? In der Baubeschreibung ist ja nur angegeben in welchen Räumen was für Anschlüsse vorgesehen sind und die Anzahl.

    Der Grund ist nämlcih folgender, da bei unserem Neubau die Antennendose im Wohnzimmer an der völlig verkehrten Stelle ist (es ist offensichtlich, dass nur in diese eine Ecke die Couch kommen kann, jetzt muß man mühsam das Kabel umlegen, darf aber an der Installtion ja auch nichts verändern sonst verliert man die Gewährleistung.
    Im Gang sind die Lichtauslässe für die Lampen nicht gleich sondern die eine mittig und die andere völlig außermittig. Es sieht erstens unschön aus und zweitens ist sie nur etwa 15 cm vom Rand der Treppenhausdecke.

    Danke

    Gruß und schönen abend

    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wenn eine solche Verbindung mit zugelassenem Material und passendem Werkzeug hergestellt wird (welche sich deutlich von ähnlichen Sachen unterscheiden, die man in der KFZ-Bastelabteilung finden kann...), ist sie sehr wohl VDE-gerecht und dauerhaft sicher.
    Wenn der das nicht kann, muß eben ein echter Fachbetrieb ran!

    Sollten dort mehr als zwei Leitungen enden, werden sie eben alle für sich verlängert und eine UP-Abzweigdose unterhalb des Fliesenspiegels gesetzt (in dem Fall also hinter dem Herd). Das ist alles schneller gemacht, als wir hier tagelang darüber diskutieren...


    Wenn der Eli keinen Plan bekommt, was wohin soll (sondern nur ne summarische Auflistung oder noch weniger), dann macht er, wie er meint. Mancher, so wie er es am besten findet. Mancher, so wie er es am einfachsten umsetzen kann...
    Das ist Sache des Bauherren (also des BT) und seines Planers (so vorhanden).

    Da man aber die Wünsche der späteren Käufer nicht kennt, wird nach Möglichkeit zumindest der Innenputz noch weggelassen, damit man Änderungen/Ergänzungen ohne großen Aufwand hinbekommt. Gute BT machen das sogar in MFH, deren Wohnungen zur Bauzeit noch nicht alle verkauft sind, so!

    Kritischer sind die Deckenauslässe, weil man die schon ziemlich früh in der Bauphase festlegen muß. Die können nachträglich kaum noch geändert werden. Dann im Zweifel einfach ein paar Leerrohre mehr rein, damit die meisten Bedarfsfälle abgedeckt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    Im Gang sind die Lichtauslässe für die Lampen nicht gleich sondern die eine mittig und die andere völlig außermittig.
    du meinst die Deckenauslässe? Sind das Dosen in die Downlights eingebaut werden? Da gibt es spezielle Dosen, die größer sind als später benötigt mit entsprechender Abdeckung. Wenn die Decke fertig ist bohrt man entsprechende Löcher in die Abdeckung. Hier kann man dann mit Schnur eine wirklich gerade Linie erzielen, insbesondere bei Filigrandecken wird das sonst nix.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    67
    Hallo,

    also groß mitgedacht hat dieser Elektriker bestimmt nicht. Nur ist für Veränderungen der Bau schon zu weit fortgeschritten. Ist bald Übergabe.

    Einfach ärgerlich, dass eben viele Steckdosen, Antennendosen und Lichtauslässe für Lampen völlig hirnlos verlegt wurden.
    Kann man wohl nichts mehr machen.
    Wenn es teilweise nicht so offensichtlich wäre, dass die an dieser Stelle völlig nutzlos sind und nicht zu gebrauchen.

    Ich hab mich wohl dann falsch ausgedrückt. Mit Lichtauslässen meinte ich nur die Kabel, wo später eine Lampe montiert wird. Also keine Einbaustrahler.

    Danke und Gruß

    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen