Ergebnis 1 bis 7 von 7

WDVS Maler oder Stuckateur?

Diskutiere WDVS Maler oder Stuckateur? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Gast23627
    Gast

    Frage WDVS Maler oder Stuckateur?

    Hallo Zusammen,
    wir stehen vor der Vergabe des WDVS Systems ca. 250 qm, mit einer Dämmstärke von 16 cm.
    Unter anderen haben wir ein Angebot eines Stuckateurs der einen Kratzputz von 10mm Stärke anbietet und das eines Malers der einen Kratzputz von 3 mm Stärke anbietet. Dieser ist etwa 30% günstiger. 27.500 zu 21.200 €
    Beide Handwerkskollegen kenne ich gut und sind bekannt für Qualität.
    Über das für- und wieder der beiden Versionen mache ich mir Gedanken, auch der Preis ist ein (sehr ?) wichtiges Kriterium.
    Nun bin ich auf der Suche nach einer Entscheidungshilfe, und dankbar für jeden Tip.
    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WDVS Maler oder Stuckateur?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,320
    Kenne keine besseren Putze in punkto Haltbarkeit/Lebensdauer als die echten Kratzputze die mit dem Nagelbrett abgerieben werden! Wenn ich die finanziellen Möglichkeiten hätte, würde ich dieser Art Verputz jederzeit dem Vorzug geben gegenüber den 1,2,3mm Putzen mit Kratzputz- oder Reibeputzstruktur die wir Maler verarbeiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Bayreuth
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    64
    Bei einem "Kratzputz K 3" handelt es sich nicht um einen ECHTEN Kratzputz, sondern um einen Strukturputz mit Kratzputzstruktur, was i.d. Masse üblich ist und OK ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    94
    Gibt es bei solchen dickschichtigen WDVS- Kratzputzen eigentlich Langzeiterfahrungen?
    (15-20 Jahre)
    Oder spielt man da eher Versuchskaninchen und gibt viel Geld aus...
    Ich denke nur an veralgte Fassaden, Dübelabzeichnungen der frühen WDVS- Systeme, einfach weil die Verarbeitungserfahrungen und Produktoptimierung noch in den Kinderschuhen steckte....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Gibt es bei solchen dickschichtigen WDVS- Kratzputzen eigentlich Langzeiterfahrungen?
    (15-20 Jahre)
    Früher, ganz ganz früher, als der Maler noch gemalt und der Stuckateur noch verputzt hat, da gab es nur dickschichtige Putze (=Kratzputz). Versuchskaninchen ist mn also sicherlich nicht, und beim Thema Optik, Veralgung, Spechtsicherheit etc. brauch man sich keine Gedanken machen. Was besseres als einen echten KP gibts nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    94
    Ich hinterfrage nicht alte Bauweisen, die sich bewährt haben, sondern die neue Kombination schwerer Putz auf leichtem WDVS.
    Wenn es keine Langzeiterfahrungen gibt, kann man doch überhaupt keine fundierte Aussage treffen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von hamunaptra
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    Stukkateurmeister
    Benutzertitelzusatz
    Jeder Jeck ist anders......
    Beiträge
    188
    @JSch: Lass dir deine Dämmung vom Stuckateur machen und nimm einen dickschichtigen Kratzputz. Hier sind die Kosten zwar höher, aber du hast eine richtig hochwertige Fassadenbeschichtung, welche ihr Geld sicher wert ist und auch die Mehrkosten rechtfertigt. Netzer

    @ Evander: veralgte Fassaden, Dübelabzeichungen oder ähnliches gibt es nicht nur bei "frühen WDV-Systemen" und die mangelnde "Verarbeitererfahrung" hast du heute doch an jedem zweiten Bau.
    Die beschriebene Kombination "schwerer Putz auf leichtem WDVS" ist doch nicht neu, das machen !! STUCKATEURE !! schon lange. Selbstverständlich gibt es Langzeiterfahrungen. "Alte Bauweisen" ist was ganz anderes.

    Du weißt doch: Was Stuckateure können......können nur Stuckateure.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen