Ergebnis 1 bis 9 von 9

Kellermurks

Diskutiere Kellermurks im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    schweighofen
    Beruf
    forstwirt
    Beiträge
    4

    Kellermurks

    Beim betonieren der Kellerbodenplatte wurde eine Eisenstange zur Befestigung des Erdungsbandes mit einbetoniert. Diese wurde aber nach Aushärtung nicht entfernt, sondern blieb darin stecken und die Außenwand wurde hochgemauert (Stange steckt auch in der Außenwand). Die Eisenstange ragt ca. 10cm in den Boden. Alle Abdichtungen und Dämmungen wurde dadurch durchtrennt. Wie kann die Dichtigkeit wieder hergestellt werden? Die Stange rostet über die Jahre!! Folge --> Loch in Bodenplatte bis Kellerraum!!
    Was kann getan werden?
    Vorerst vielen Dank
    schuschu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellermurks

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Selbst wenn die Stange entfernt worden wäre, würde der Bandstahl doch immer noch die "Isolierung" durchdringen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Frage? Welcher Lastfall nach DIN 18195? Abdichtungskonzept?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    schweighofen
    Beruf
    forstwirt
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Frage? Welcher Lastfall nach DIN 18195? Abdichtungskonzept?
    Laut Baugrundbeurteilung: Lastfall 4
    Empfehlung unserer Bauleitung: Lastfall 6

    Abdichtung Kelleraußenwände:
    Bitumendickbeschichtung wurde nach "Pfusch" wieder entfernt und es wurden fertige, selbstklebende Bitumenbahnen der Firma Henkel (Ceresit) angebracht.
    Vollwärmeschutz und Noppenbahn.

    Bodenplattenaufbau:
    15cm kapillarbrechende Schotterschicht
    35mm Dämmplatte
    Folie
    20cm Bodenplatte (Güte C25/30)

    Auf der Bodenplatte:
    Bitumenschweißbahn nach DIN 18195 Teil 4
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    schweighofen
    Beruf
    forstwirt
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Dieter70 Beitrag anzeigen
    Selbst wenn die Stange entfernt worden wäre, würde der Bandstahl doch immer noch die "Isolierung" durchdringen?
    Das Erdungsband ist in der Bodenplatte einbetoniert und durchdringt nicht die Dämmung und Folie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    nur so zur Verständniss: da wurde eine Stange vor dem Betonieren durch die Dämmung und durch die Folie ins Erdreich gestochen, um daran den Fundamenterder zu befestigen? Selbst wenn man die Stange rausgezogen hätte, wäre doch ein Loch in Folie und Dämmung gewesen, oder nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Fragen über Fragen denn:

    Zitat Zitat von schuschu Beitrag anzeigen
    Laut Baugrundbeurteilung: Lastfall 4
    Empfehlung unserer Bauleitung: Lastfall 6 Beim Lastfall 6 müsste die Bodenplatte auch unterseitig schwarz abgedichtet und an die vertikale Abdichtung angeschlossen sein!!

    Abdichtung Kelleraußenwände:
    Bitumendickbeschichtung wurde nach "Pfusch" wieder entfernt und es wurden fertige, selbstklebende Bitumenbahnen der Firma Henkel (Ceresit) angebracht.
    Vollwärmeschutz und Noppenbahn.
    Hier wäre zu prüfen welcher LAstfall der DIN 18195-6 denn genau vorliegt, bei der Schilderung ist davon auszugehen das hier die BAhn auch falsch wäre

    Bodenplattenaufbau:
    15cm kapillarbrechende SchotterschichtDiese soll was bewirken? Bei Lastfall 6 nicht notwendig teilweise schadenfördernd,
    35mm Dämmplatte
    Folie
    20cm Bodenplatte (Güte C25/30)sicherlich kein WU-Bauteil also nach Lastfall 6 wie beschrieben unterseitig abzudichten

    Auf der Bodenplatte:
    Bitumenschweißbahn nach DIN 18195 Teil 4
    Ich denke Teil 6 lt. Bauleitung?

    Beim LAstfall 4 darf die Bodenplatte eh nicht mit Wasser in flüssiger (tropfbarer Form mit hydraulischem Druck belastet werden! Die Abdichtung wäre beim Lastfall 6 wie die Bauleitung empfohlen hat ebenso falsch wie die Durchdringungen.

    Scheint an Grundlagen der Abdichtung und Wissen darum scheitern. Somit auch nicht zu beantworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    schweighofen
    Beruf
    forstwirt
    Beiträge
    4
    Ja genau,die Stange geht durch die Bodenplatte und durch die komplette Unterkonstruktion der Bodenplatte,wie Folie,Dämmplatten.Die Stange schaut jetzt wenn, man unter der Bodenplatte aufgräbt ,unter der Bodenplatte 10cm ins Erdreich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Was meine Fragen aber nicht beantwortet die jedoch für die Beantwortung unabdingbar sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen