Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13

Wie verlängere ich eine Gipskartonwand?

Diskutiere Wie verlängere ich eine Gipskartonwand? im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Bergisch Gladbach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    6

    Wie verlängere ich eine Gipskartonwand?

    Hallo liebe Trockenbauer und Trockenbauerinnen,

    ich heiße Ilse und bin neu in diesem tollen Forum, weil ich hoffe, dass mir jemand Tipps für die Ausführung einer Wandverlängerung geben kann. Ich beschreibe die Lage mal lang, damit die Antworten vielleicht kurz sein können:

    Eine vorhandene Wohnzimmer Innenwand (im Einfamilienhaus, Eigentum) besteht aus Holzständerwerk mit Spanplatte und darauf Gipskartonplatte. Die Wand macht nach 4 Metern einen Rücksprung (Nische) von 25 cm und dann kommt nach 1 Meter die Türe und danach geht es (immer noch 25 cm versetzt) 2 Meter weiter bis zur nächsten Wand. Bitte auf der Zeichnung die vielen o wegdenken:

    ___________T_Ü_R_E______________
    o ooooooooooooooooooooooooooooo o
    I_________________________

    Nun habe ich mir dummerweise 2 Meter lange Schrankmöbel gekauft, die bis zur Türe aufgehangen werden müssen. Also muss die Nische bis zur Türe verschwinden, damit die Wand in einer Flucht länger wird. Ich möchte also mit einem Meter die Wand verlängern, dann eine Ecke herstellen und den keinen Winkel von 25 c.zur Türe herstellen. Hoffe das war nicht zu umständlich ausgedrückt.

    Und nun meine Fragen:
    1. Die vorhandene Wand steht natürlich auf dem Rohboden und der Esstrich und die Fliesen berühren die Wand nicht. Könnte sollte müsste ich die Bodenschienen meiner Wandverlängerung auch auf den Rohboden setzen oder geht das auch auf den Fliesen? Bewegen sich vielleicht Alt- und Neuwand unterschiedlich, sodass Risse zu befürchten sind? Ich fürchte das sich die Neuwand mit dem Esstrich bewegt und die Altwand mit dem Rohboden dann anders. (Aber noch mehr fürchte ich mich davor, den Esstrich wegzuflexen...)

    2. Wie binde ich die Neuwand an die Altwand an, dass alles schön einheitlich glatt wird? Die vorhandene Aussenecke hat eine eingegipste Metalleckenschutzkante. Soll ich die besser rausschneiden und die beiden Platten abgeschrägt aneinader setzen, damit Gipsplatte an Gipsplatte gespachtelt werden kann?

    3. Sollte ein Verbindungsstreifen (welcher?) zwischen die beiden Platten oder reicht normales Ausfugen?

    2. Kann ich die vorhandene Eckplatte nach dem Entfernen der Eckleiste vielleicht 5cm kürzen, sodass ich die neue Platte 5cm auf die alte Spanplatte befestigen kann und sie dann schön bündig an die alte Platte anstößt (falls alt und neu überhaupt gleich dick ist...)?

    3. Könnte sollte müsste ich die neuen Wandteile auch in Span+Gips ausführen oder geht auch Gipskarton pur?

    4. Wie wird denn an der neuen Aussenecke ein Metallkantenschutz angebracht, wo der doch durch seine Materialdicke aufträgt? Wird der Hubbel mit Schräge verspachtelt oder wird er in die Platte versenken, indem ich den Karton für ihn wegschneide?
    5. Wo das neue 25cm Stück an die alte Türwand stößt, wie sollte diese Innenecke hergestellt werden?

    6. Werden alle senkrechten und waagerechten neuen Metallprofile an den Altwänden/Decke/Boden UND untereinander befestigt oder läßt man etwas aus, damit sich etwas bewegen kann? Wem die Frage saublöde vorkommt, mir geht es darum, ob man durch nichtbefestigen irgendwelche Bewegungen vermeiden kann. Man kännte ja z.B. die Boden- und Deckenprofile anschrauben und die senkrechten Profile nur lose hinstellen -dann würde sich die Konstruktion nur mit Decke und Boden bewegen. Oder man könnte die Platte an den senkrechten Profilen anschrauben und an Decken- Bodenprofil nicht -dann bewegt sich die Erweiterung nur mit der Altwand. Sorry -das geht mir jetzt so im Kopf herum und dafür frage ich ja bei Euch Spezis an!

    7. Vielen Dank, dass Du bis hierhin gelesen hast und vielleicht bereit bist, mir Deinen Rat zu geben.

    Schönen Gruß
    Ilse

    P.S. Lange Antwortzeiten meinerseits liegen nicht an Desintresse, sondern mangelhafter Internetversorgung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie verlängere ich eine Gipskartonwand?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Frage wie Skizze ?
    wie stark ist die Wand, Span ? GK ? und gesamt .


    Lange Antwortzeiten meinerseits liegen nicht an Desintresse, sondern mangelhafter Internetversorgung!

    dann mach hinne, ab Mittwoch bin ich in Urlaub

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Bergisch Gladbach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    6

    Wandstärke

    Mensch Peeder,

    wie hast Du denn genau meine Wand fotografiert -und dann auch noch von oben aus der Decke???? Genau das isse! Und die schwarzen Striche -da steht ja schon meine Neukonstruktion?

    Die Wandstärke ist 10cm Balken + 2x Span (geschätzte 2x13mm) + 2x Gipskarton normal7unfeucht/kein Fermacell/kein Faser o.ä. (geschätzte 2x12mm) also cirka 15 cm (bin leider 60km entfernt).

    Danke für das Nachdenken und auf jeden Fall schon mal schönen Urlaub!

    Ilse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Nachdenken ?

    Vorsatzschale, Aufbau wie die Wand, nur einseitig. ( Statt Holzständer würde ich UW/ CW Profile nehmen )

    Fliesen, entweder auf dem Boden Kleben, oder in Fuge befestigen.

    Von der Bestandswand den GK von der Ecke weg ca 20-30 cm abtrennen,
    ( somit ist das Eckproblem gelöst ) Profile soweit zurücksetzen, das GK und Span eine Ebene bildet, Profil mit Bestand befestigen, der Übergang ist durch die durchgehende GK gelöst, den Ansatz Bestand und Neu mit Gewebe ( fugendeckstreifen ) verspachteln ( bei Spachtel z.B. Unitot kannst auch weglassen ) , Ecke mit Alu Eckschutz verspachteln.

    Wichtig ist dabei, die Wand gegen die Bestandswand abstützen, wie bei einer Installationswand , Profil senkrecht ( ca 30-40 cm ) an bestand, GK Streifen dran, das einmal so von unten ( beim Kleben ) und in ca 75 cm abstand nach oben.


    So wie auf dem Bild, nur die hinteren Profile wegdenken, und nur stückweise an die Bestandswand anschrauben.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Beim Bohren in Estrich bitte vorher vergewissern, daß auch keine Fußbodenheizung vorhanden ist !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Bergisch Gladbach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    6
    Ganz herzlichen Dank,

    dann werde ich also die Wand nicht auf den Rohboden, sondern auf die Fliesen drauf setzen. Heizungsrohre sind zum Glück keine da, aber ELektroleitungen, auf die ich achten muss.

    Kann mir noch jemand sagen, wie ich die Metall-Eck-Schiene verspachteln muss (Frage 4), schräg oder versenkt?

    Allen ein schönes Wochenende und schönen Gruß aus dem Bergischen Land,
    Ilse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Home sweet Home
    Beruf
    GK Schnibbler
    Beiträge
    13
    Das Profil wird komplett eingespachtelt.
    Entweder das Profil antackern, oder Spachtel an der Kante auftragen und dann das Profil darin eindrücken.
    Hier auf Seite 2 ist das auch nochmal in Bildform

    http://www.rigips.de/download/vr_s162_163.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Smarty Beitrag anzeigen
    Entweder das Profil antackern.....
    Und nach 4 Wochen kriegen wir dann hier die Frage, warum die Tapete Rostflecken hat.

    Wer das nicht beim Spachteln setzen kann, kann nicht spachteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Home sweet Home
    Beruf
    GK Schnibbler
    Beiträge
    13
    Stimmt, ich hätte dabeischreiben sollen das man dafür verzinkte Klammern nehmen MUß!

    Btw:
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Wer das nicht beim Spachteln setzen kann, kann nicht spachteln.
    Einige Profile MÜSSEN zusätzlich mit Klammern gesichert werden (z.B. Schattenfugenprofile; Bewegungsfugenprofile mit "Lippe";.....)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,908
    die Frage, warum die Tapete Rostflecken hat.
    oder warum die Kante trotz Profil verzogen ist...
    Wer das nicht beim Spachteln setzen kann, kann nicht spachteln.
    @Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Bergisch Gladbach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    6

    Ihr seid aber schnell!!!

    super, dann kann ich meine Einkaufsliste jetzt vervollständigen.

    Wie breit spachtelt Ihr denn bei, damit man die (aus der Ferne geschätzte) 4mm Dicke der Kante nicht mehr als Schräge bemerkt? 5 cm reichen doch bestimmt nicht aus bei einem kritischen Bewohner-Blick?

    Ganz herzlichen Dank und schönes Wochenende schon mal.

    Ilse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,908
    setz mal eine 4 vor die 5 (aus der Ferne geschätzt)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Bergisch Gladbach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    6

    Bin bald fertig!

    Ihr habt hier so lange nichts mehr von mir gehört, weil ich in der Zeit fleißig war und nun alles fest und lotrecht angebracht ist. Drum wollte ich mich noch mal für die Unterstützung bedanken.

    Jetzt steht nur noch das spachteln an und ich werde bei den Eckleisten dann an die empfohlenen 45 cm denken, mir irgendwas längeres zum ABziehen basteln und diese blöde Eckleiste ganz pingelig glattputzen.

    Da ich an anderen Stellen, wo ich Türzargen entfernt habe, auch noch Eckschienen anbringen und spachteln muss habe ich immer noch folgende Idee: Ist es nicht sauberer, wenn ich an der Ecke von der Gipsplatte den Karton und ggf. etwas Gips so abtrage, dass ich die Eckschiene bündig in die Platte einlasse und dann nicht so eine Höhendifferenz zu spachteln habe?

    Schönes Wochenende und Gruß
    Ilse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen