Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    7

    "Rosen-Krieg" Objekt mit Mieterin kaufen?

    Hallo aus Hamburg.

    Ich habe mir vor einigen Tagen ein Objekt angesehen, was eigentlich in meine engere Wahl fallen würde.
    In diesem Haus wohnt die verlassene Ehefrau und möchte nicht wirklich ausziehen. Da der Mann im Ausland wohnt und arbeitet, gestaltet sich die Besichtigung usw. etwas schwierig, Ansicht und Begutachtung von ca. 130qm in 10 Minuten. Er will oder muß verkaufen, und sie will nicht zwingend raus.

    Jetzt frage ich mich, wie es sich gestaltet, wenn ich das Haus kaufen möchte? Hilft in diesem Fall ein Under-Konto ( ? ), muß sie raus, weil er im Grundbuch eingetragen ist?

    Was passiert, wenn sie beim Auszug "ausversehen" die Fliesen im Bad auf einer Fläche von 5qm zerstört, oder ein 100 Kilo-Schrank den Möbelpackern vor Angst auf der Holztreppe herunterfällt ?

    Ja, das sind sicher nur einige Beispiele............ aber ich wüsste gerne, wie es sich verhält mit Sicherheiten oder Ähnlichem.

    Für Erfahrungsberichte oder konkrete Aussage bin ich dankbar.

    Nette Grüße

    Volker
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. "Rosen-Krieg" Objekt mit Mieterin kaufen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wer ist denn Eigentümer?
    Falls sie nicht Miteigentümerin ist: Besteht ein Mietvertrag?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    7
    Leider weiß ich nicht, wie sich die Eigentumsverhältnisse darstellen. Gehe davon aus, das sie das Haus nicht allein halten kann, also ihn wohl auszahlen muß.

    Ein Häuschen gehört doch im Normalfall beiden?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Nö!
    Es gehört dem, der im Grundbuch steht.
    Das kann einer sein, beide oder gar keiner von ihnen...
    Es gibt insoweit keinen Normalfall.

    Sowas solltest Du vorab prüfen (lassen)!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    7
    Im Grundbuch ist der Mann eingetragen................
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    student
    Beiträge
    361
    also ist der mann eigentümer und die frau ggf mieterin.
    und die dann rauszubekommen kann dauern.

    falls sie keine mieterin ist siehts anders aus und der mann kann und sollte sie vor unterschrift beim notar vor die tür setzten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    1,387
    Wenn es maximal ein 2 Familienhaus ist, gelten andere Kündigungsregeln, natürlich ist Eigenbedarf notwendig......

    Da ne Räumung gerne mal 1 Jahr dauern kann, würde ich per se zw. 10 und 20k Euros in Abzug vom Kaufpreis bringen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Beiträge
    237
    Ich denke auch, dass 1 Jahr recht realistisch ist, wenn die Mieterin nicht mitspielt. Von daher würde ich überlegen, was passiert, wenn ich 1 Jahr nicht rein könnte und dann ggf. noch viel in der letzten Zeit kaputt gegangen ist. Wenn die Mieterin im direkten Gespräch aber willig wirkt im Zweifelsfall sich der Rechtslage zu beugen, dann ist das Risiko natürlich kleiner, als wenn die Dame von vorne herein sagt, dass sie um ihr Haus kämpfen will. Ich würde dieses Thema direkt mit der Mieterin ansprechen - DU hast bei so einem Gespräch schließlich nichts zu verlieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    student
    Beiträge
    361
    naja aus einem Jahr werden auch schnell 2 Jahre. Hab ich bei Bekannten live miterlebt.
    Ist die Bewohnerin Hartz4 oder geht sie arbeiten.
    Könnte für spätere Forderungen ggf interresant werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    7
    Die Mieterin geht arbeiten, und so, wie es aussieht, hat sie keinen Mietvertrag.

    Wenn ich aber mal so opjektiv darüber nachdenke, wird ehemann´s Problem zu meinem gemacht, wenn ich das Objekt kaufe. Denn Rechtssicherheit erspart mir sicherlich nicht den Ärger.
    Und auch, wenn mir von Maklerseite versichert wird, das sie am "Stichtag" das Objekt geräumt haben muß.

    Diese Geschichte ist schwierig, so wie es aussieht verliere ich langsam die Lust an diesem Objekt. Mal sehen, was die zweite Besichtigung ergibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Kreuzritter Beitrag anzeigen
    ...und so, wie es aussieht, hat sie keinen Mietvertrag..
    Natürlich hat Sie. Bloß keinen schriftlichen.
    Ergo ist auch kein Mietzins fest vereinbart, den man als Käufer übernimmt und auf den man dann einen (einklagbaren) Anspruch hätte.
    Bevor man Miete verlangen könnte, müsste erstmal die ortsübliche Miete festgestellt werden.

    EIGENEN Notar fragen, wenn das Interesse weiter besteht!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Bioinformatiker
    Beiträge
    144
    Zitat Zitat von Kreuzritter Beitrag anzeigen
    Die Mieterin geht arbeiten, und so, wie es aussieht, hat sie keinen Mietvertrag.

    Wenn ich aber mal so opjektiv darüber nachdenke, wird ehemann´s Problem zu meinem gemacht, wenn ich das Objekt kaufe. Denn Rechtssicherheit erspart mir sicherlich nicht den Ärger.
    Und auch, wenn mir von Maklerseite versichert wird, das sie am "Stichtag" das Objekt geräumt haben muß.

    Diese Geschichte ist schwierig, so wie es aussieht verliere ich langsam die Lust an diesem Objekt. Mal sehen, was die zweite Besichtigung ergibt.
    Makler versprechen viel, wenn der Tag lang ist ... Einen vollstreckbaren
    Räumungsbescheid, wenn es sowas gibt, wird er aber sicherlich auch
    nicht liefern können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Da muß durchaus kein Mietvertrag bestehen (auch kein mündlicher)!

    Könnte stattdessen z.B. so sein:
    Bisher gehörte die Hütte dem Ehemann und seine Frau lebte (wie üblich) einfach mit in der Wohnung seines Hauses (Mitnutzung oder ggf. auch Nutzungsüberlassung). Das begründet KEIN Mietverhältnis.

    Eine Möglichkeit wäre, eine zusätzliche Klausel in den Kaufvertrag aufzunehmen.
    Dergestalt, daß für jeden angefangenen Monat, wo das Gebäude nach dem Zeitpunkt des Gefahrenübergangs nicht von bisherigen Bewohnern geräumt ist, eine sehr saftige Miete (nicht zu niedrig vierstellig) anfällt.
    Und zu deren Besicherung bis zur Räumung eine Kaufpreisrate nicht freigegeben wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Dergestalt, daß für jeden angefangenen Monat, wo das Gebäude nach dem Zeitpunkt des Gefahrenübergangs nicht von bisherigen Bewohnern geräumt ist, eine sehr saftige Miete (nicht zu niedrig vierstellig) anfällt.
    Eine wunderbare Gelegenheit für die Dame, ihrem Ex nochmal so richtig einen mitzugeben...

    Für mich wären das zu viele Fragezeichen. Bei solch einer Konstellation besteht immer die Gefahr, dass einem niemand die Wahrheit sagt und man selbst am Ende als Dummer dasteht. Daher würde ich keinen Cent zahlen, solange die Hütte nicht leer ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen