Ergebnis 1 bis 7 von 7

Frage an die Tragwerksplaner

Diskutiere Frage an die Tragwerksplaner im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078

    Frage an die Tragwerksplaner

    Hallo an die Experten!

    Wir stecken aktuell in der Richtungsentscheidung (Ausführung und Materialwahl) für folgendes Bauwerk fest:

    Es handelt sich um eine Überdachung auf eine Länge von ca. 70m bei 14m Tiefe. Die Seiten und die hintere Wand sollen geschlossen sein.

    Favorisiert -aber nicht zwingend- ist ein nach hinten zu entwässerndes Flachdach bei einer vorderen Einfahrtshöhe von max. 5m.

    Knackpunkt und zwingend ist ein Stützenraster von mindestens 7-8m auf der langen, vorderen Achse (Einfahrt). Die hintere Achse kann mit einer beliebigen Stützenanzahl versehen werden.

    Mittig des Bauwerkes soll ein Rasterfeld (7-8 x 14m) vierseitig eingehaust und über ein vorderes Tor zugänglich werden. Könnte dies ggf. eine aussteifende Funktion der offenen Bereiche links und rechts davon übernehmen?

    Aufgrund der Kostenbegrenzung haben wir uns bei den einschlägigen Leichtbauhallenanbietern informiert, scheitern jedoch an deren typengeprüften 5m-Stützenrastern.

    Nun stellt sich die Frage der Individualplanung, sowie dafür in Frage kommender Anbieter.

    Könnt Ihr Empfehlungen hinsichtlich der Materialwahl (Leimholz oder Stahl oder noch was anderes?) und auch zum geringstmöglichen Konstruktionsaufwand, auch unter Einbezugnahme etwaiger Fundamentkosten machen?

    Die Schneelastzone wäre 2.

    Selbstverständlich wäre auch eine andere Dachform eine Option, sofern dadurch größere Spannweiten zwischen den Stützen und/oder günstiger herzustellende Konstruktionen möglich würden.

    Angebote liegen wie gesagt nur über wegen des Stützenrasters nicht geeignete Konstruktionen vor. Bevor ich nun weiter anfrage, wollte ich gerne Euren generellen Rat in welche Material- und Konstruktionsrichtung ich recherchieren sollte.

    Danke für wertvolle Hinweise!

    Falls noch Fragen anstehen...nur zu!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage an die Tragwerksplaner

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Einmal der Rat wie immer:

    Frag Deinen Planer . Tragwerksplaner, BauIng oder Architekt mit Erfahrung im Gewerbebau oder ähnlichem.
    Das Material ergibt sich dann aus den Anforderungen und der Wirtschaftlichkeit. Das KANN Beton sein, Stahl, Holz - oder von allem etwas.
    Das Problem dürfte eher Dein Kostenrahmen sein (wenn Du deswegen schon bei den Hallenfuzzis anfragst.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Gernsheim
    Beruf
    IT-Spezialist
    Beiträge
    43
    schon mal nach HBV-Systemen gegoogelt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ähhhh - und dann ????
    Was hat HBV mit dem Abstand von Stützen und den Kosten für das Tragwerk zu tun???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Hallo Ralf,

    danke für den Rat. Ich wollte selbst aus Interesse und Neugier gerne ein wenig vorrecherchieren, das war alles.

    Ich hatte angenommen ich könnte zumindest das eine oder andere Material schon mal ausschließen, weil es aus Expertensicht nicht geeignet wäre.

    Die "Hallenfuzzis" wurde deshalb angefragt, weil es sich ja im Grund -auf die Hülle bezogen- um eine primitive (Kalt-)Halle handelt, die zudem noch eine Seite komplett offen lässt.

    @ Olibau: Die HBV-Systeme habe ich mir angeschaut, kannte ich zwar noch nicht, aber machen einen sehr aufwändigen und kostenintensiven Eindruck. Unser Hauptproblem, die Spannweite, wird dadurch sicher auch nicht gelöst.

    Trotzdem Danke für das Interesse euch beiden.

    Mal schauen wie ich da weiter vorgehe und was der Architekt sich überlegen wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    für die grobe idee:
    haupttragwerk (quer) + 8m lange pfetten (längs) + 5m dach (quer)
    material nach gusto, beim preisvergleich gewinnt der, mit der entferntestens ostfertigung
    und/oder den meisten unterlassungen.
    gusto: subj. bewertung von sekundärtugenden .. ich steh drauf
    wer nicht - aus dem stehgreif - 2 oder 3 varianten zumindest grob skizzieren kann, verschwendet
    deine zeit.
    skizzieren heisst: wesentliche vor-nachteile ..
    kostenunterschiede gleichwertiger, verschieden materialisierter lösungen, liegen unter
    der angebotsschwankungsbreite für irgendeine lösung, die du bei 6 bietern abrufst.
    also, ab zu e. fähigen twp.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Danke für deine Überlegungen, mls !

    Ich werde es beherzigen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen