Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Bad Kreuznach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    104

    Was ist zu beachten bei einer abgehängten Decke?

    Hallo,

    befinde mich gerade in der Rohbauphase... Die Planung für Technik steht soweit. Jetzt geht es aber an die Verlegeplanung.

    Ich habe da sganze mit einer abgehängten Decke (ca. 11-13 cm) geplant.

    Ist es richtig alle Leitung über die Deck zu verlegen? Die Abstände Wand werden natürlich eingehalten. Ich würde dann von jeder Dose nach oben in die Decke gehen und dann in den Hauswirtschaftsraum. Folgende Leitungen sollen in die Decke:

    - Strom
    - Netzwerk
    - Wasser
    - Be- und Entlüftung
    - Trafo für Lampe

    Das ich Strom und Netzwerk nicht direkt nebeneinander verlegen darf ist klar.

    Spricht aber sonst noch etwas dagegen? Oder muss ich noch etwas beachten (Gesetzte...)?

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was ist zu beachten bei einer abgehängten Decke?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Der Trafo muß zugänglich bleiben, ebenso alle evtl. Klemmstellen.

    Ansonsten ist das sogar ne sehr gute Lösung.

    Ggf. Brandabschottung beachten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Bad Kreuznach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    104
    hast Recht, der hält ja wahrscheinlich nicht ewig

    Ich finde die Lösung eigentlich auch am besten... Rein vom verlegen her...

    Welche Möglichkeiten der "öffnung lassen" gibt es denn? Soll ja auch nach was aussehen.

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    na ja, hier passe ich wohl nicht rein. ( noch nicht ? )

    Frage, was für eine Decke ? GK ?

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Bad Kreuznach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    104
    Die Decke möchte ich mit GK und evtl. darunter noch eine OSB Platte, damit ich da auch richtig Gewicht anbringen kann. Vielleicht ist GK ja schon ausreichend...?!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Welche Möglichkeiten der "öffnung lassen" gibt es denn? Soll ja auch nach was aussehen.
    Viele:
    Revisionsklappen, Hohldeckendosen, ggf. schlichte aufgeschraubte Deckel ohne Dose,...

    Hängt auch von der gewünschten Oberflächengestaltung ab!


    Nachtrag (bevor Peeder zuschlägt (bitte nicht mit dem Spaten...):
    Statt Gipskarton auf OSB würde ich Gipsfaserplatten nehmen, ggf. dickere oder zweilagig beplankt.
    Geändert von Julius (10.09.2009 um 14:16 Uhr) Grund: Ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    damit ich da auch richtig Gewicht anbringen kann.
    habe ich geahnt, eine abgehangene Decke darf ohne weitere Maßnahmen nicht belastet werden.
    Somit ist der " Kronleuchter " und die " Hängematte " seperat mit geeigneten Mitteln abzuhängen.

    @ Julius sieht es schon richtig, auch wenn ich kein Fan von GK Faser bin. Dies bezieht sich auf die Möglichkeit, das Argument , etwas an der Decke zu befestigen.

    Somit ist wichtiger, die UK so auszulegen, das im Bedarfsfalle auch mal hier und da eine Last ( lästchen ) ohne Probleme nachträglich anzubringen ist.

    Aber auf das Thema können wir dann eingehen, in der Rubrik Trockenbau.

    Revisionsöffnungen in einer GK Decke lassen sich mit Klappen fast unsichtbar herstellen, also auch hier keine Probleme.
    Ggf. Brandabschottung beachten.
    wenn die Rohdecken Beton sind sehe ich keine Probleme an die Anforderungen der Unterdecke, im DG sind ggf. Massnahmen wegen der Folie zu treffen.

    Vielleicht ist GK ja schon ausreichend...?!?
    so sehe ich es, aber mind. 12,5 mm

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen