Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Avatar von Love2Salsa
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    Medizin
    Beiträge
    65

    Ausschreibungen der Gewerke d. Architekten, Probleme

    Wir bauen ein Haus mit Architekt und haben in den letzten Wochen folgendes feststellen müssen.

    1)
    Die Ausschreibungen der Gewerke geschieht nur an Firmen, mit dem der Architekten schon länger zusammen arbeitet. Sind mitunter nicht die Günstigsten, machen aber die wenigsten Probleme, sprich sorgfältige Arbeit.
    (siehe auch Zitat und Link weiter unten)

    2)
    Bei der Ausschreibung TGA-HLS haben wir ein interessantes Angebot erhalten. Der Preis lag aber etwas über der veranschlagten Kalkulation.
    Nun wollten wir Angebote anderer Firmen mit identischer Ausstattung haben.
    Sprich, das erste Angebot übernehmen, die Preise und Firmenanschrift schwärzen, und ab in die Post.
    Das ist aber für ein Haus unserer Größe nicht die übliche Vorgehensweise. Wenn wir so konkrete Wünsche hätten, bräuchten wir einen technischen Fachplaner. Und der kostet extra.

    3)
    Wenn wir persönlich mit Firmen in Kontakt treten, die Architektenpläne unter dem Arm, und nach Angeboten fragen, ist die Ausbeute gleich null.
    Mündlich werden kurzfristig Angebote zugesagt, schriftlich kommt fast nie was rein. Was stimmt hier nicht ?

    4)
    Bauen mit dem Architekten bedeutet nicht freie Auswahl der Materialien.
    Wir haben 3 Angebote über Feinsteinzeug und können uns bei den Firmen die Beläge zu X €/qm aussuchen. Die sind aber potthässlich und entsprechen nicht unserem Geschmack. Fremdmaterial verbauen zu lassen wird unverhältnismäßig teuer (Abzocke wie beim BT-Geschäft).
    Um im Kostenrahmen zu bleiben, kommen wir um faule Kompromisse nicht herum.

    Als ich noch folgenden Beitrag hier gelesen habe, habe ich mich dann doch wiedererkannt:

    "die haben zu jedem gewerk ihre 2-3 firmen, wo sie denken/ wissen, das diese die ausführung gut machen. und bei denen sie bauleitungs- und kontrollmäßig wenig aufwand haben. ob das aber dann für mich die wirtschaftlichste firma ist, ist zweifelhaft.

    das der archi nur im interesse des bh arbeitet, sehe ich ebenfalls als gerücht. mit mir als bh arbeitet er in der regel nur ein mal. seine ausführenden firmen wird er aber noch öfters bei weiteren objekten brauchen. er darf sie auch nicht verärgern, den wenn er mal eine pos. vergessen hat, oder sonst einen fehler gemacht hat, braucht er die kullanz der firmen wieder um seine fehler auszubügeln und nicht selbst zur kasse gebeten zu werden."


    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=4248


    Was läuft hier falsch ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ausschreibungen der Gewerke d. Architekten, Probleme

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Love2Salsa Beitrag anzeigen
    Wir bauen ein Haus mit Architekt und haben in den letzten Wochen folgendes feststellen müssen.

    1)
    Die Ausschreibungen der Gewerke geschieht nur an Firmen, mit dem der Architekten schon länger zusammen arbeitet. Sind mitunter nicht die Günstigsten, machen aber die wenigsten Probleme, sprich sorgfältige Arbeit.
    (siehe auch Zitat und Link weiter unten)
    Ja, was denn. Soll der Kollege Euch Firmen vorschlagen, die pfuschen und dafür 5 € weniger nehmen??
    Denn Pfusch habt IHR, nicht der Kollege!!
    Es steht Euch ja frei, ihm Firmen zu nennen, die er mit auffordern soll. Akzeptiert aber auch, wenn der Kollege zu denen eine Meinung hat.


    2)
    Bei der Ausschreibung TGA-HLS haben wir ein interessantes Angebot erhalten. Der Preis lag aber etwas über der veranschlagten Kalkulation.
    Nun wollten wir Angebote anderer Firmen mit identischer Ausstattung haben.
    Sprich, das erste Angebot übernehmen, die Preise und Firmenanschrift schwärzen, und ab in die Post.
    Das ist aber für ein Haus unserer Größe nicht die übliche Vorgehensweise. Wenn wir so konkrete Wünsche hätten, bräuchten wir einen technischen Fachplaner. Und der kostet extra.
    Vergütet Ihr dem ersten die Arbeit, die er damit gehabt hat, das Angebot aufzustellen, wenn der NICHT den Auftrag kriegt?
    Sorry - schwärzen und verschicken wird von KEINEM gern gesehen.

    3)
    Wenn wir persönlich mit Firmen in Kontakt treten, die Architektenpläne unter dem Arm, und nach Angeboten fragen, ist die Ausbeute gleich null.
    Mündlich werden kurzfristig Angebote zugesagt, schriftlich kommt fast nie was rein. Was stimmt hier nicht ?
    Den passenden Artikel haste doch selber unten verlinkt

    4)
    Bauen mit dem Architekten bedeutet nicht freie Auswahl der Materialien.
    Wir haben 3 Angebote über Feinsteinzeug und können uns bei den Firmen die Beläge zu X €/qm aussuchen. Die sind aber potthässlich und entsprechen nicht unserem Geschmack. Fremdmaterial verbauen zu lassen wird unverhältnismäßig teuer (Abzocke wie beim BT-Geschäft).
    Um im Kostenrahmen zu bleiben, kommen wir um faule Kompromisse nicht herum.
    Hä???
    Ihr sucht Euch Fliesen aus, der Kollege schreibt die aus (z.B. V&B Nr XYZ, Farbe ABC) und dann gibts ein Ergebniss.
    Wo ist das Problem.
    Oder musste das LV raus bevor Ihr Euch für eine bestimmte Fliese entschieden habt? Warum???

    Als ich noch folgenden Beitrag hier gelesen habe, habe ich mich dann doch wiedererkannt:
    Das ist Blödsinn - schlicht und ergreifend. (PS - Nicht das Wiedererkennen - das kann ich nicht beurteilen. Sondern die Aussage, die zitiert wurde)



    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=4248


    Was läuft hier falsch ???
    Keine Ahnung??
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (10.09.2009 um 16:05 Uhr) Grund: PS eingefügt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Zitat Zitat von Love2Salsa Beitrag anzeigen

    2)
    Bei der Ausschreibung TGA-HLS haben wir ein interessantes Angebot erhalten. Der Preis lag aber etwas über der veranschlagten Kalkulation.
    Nun wollten wir Angebote anderer Firmen mit identischer Ausstattung haben.
    Sprich, das erste Angebot übernehmen, die Preise und Firmenanschrift schwärzen, und ab in die Post.
    Das ist aber für ein Haus unserer Größe nicht die übliche Vorgehensweise. Wenn wir so konkrete Wünsche hätten, bräuchten wir einen technischen Fachplaner. Und der kostet extra.
    Das mit dem Schwärzen und so weiter, das geht gar nicht!

    Ich weiß, dass sowas ganz gerne mal gemacht wird, aber ich finde das unterste Schublade!

    Ich kenne einige Firmen, die auf ein solch überreichtes LV, aus Solidarität dem Ersteller gegenüber, überhaupt nicht reagieren!

    Aber das sind leider scheinbar immer noch zu wenige, die sich so verhalten!

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter
    Avatar von Love2Salsa
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    NRW
    Beruf
    Medizin
    Beiträge
    65
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ja, was denn. Soll der Kollege Euch Firmen vorschlagen, die pfuschen und dafür 5 € weniger nehmen??
    Denn Pfusch habt IHR, nicht der Kollege!!
    Es steht Euch ja frei, ihm Firmen zu nennen, die er mit auffordern soll. Akzeptiert aber auch, wenn der Kollege zu denen eine Meinung hat.
    Ich bin halt skeptisch (geworden) und möchte eine objektive Übersicht vergleichbarer Angebote (gleiche Hersteller und Produkte und gleiche Ausstattung). Ansonsten vergleichen wir Äpfel mit Birnen.
    Die Sympathie des Architekten der Firma mit dem teuersten Angebot gegenüber stimmt mich nachdenklich.
    Könnte es im schlimmsten Fall auch bedeuten, der Architekt bekommt noch ein neues Gäste WC und wir zahlen dafür ???


    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Vergütet Ihr dem ersten die Arbeit, die er damit gehabt hat, das Angebot aufzustellen, wenn der NICHT den Auftrag kriegt?
    Sorry - schwärzen und verschicken wird von KEINEM gern gesehen.
    Schwärzen würde für den Architekten die wenigste Arbeit bedeuten.
    Er möchte sich ja nicht die Mühe machen, den Auftrag exakt aus zuschreiben.
    Siehe Aussage techn. Fachplaner . Wir wollen mehrere Angebote vom gleichen Hersteller A. Und nicht 3 unterschiedliche Angebote von Hersteller A, B und C.
    Beim Autokauf hole ich mir doch auch mehrere Angebote ein. Gleiches Modell und gleiche Ausstattung bei unterschiedlichen Händlern.
    Und es wird bei mehreren Angeboten immer nur eine Firma den Zuschlag bekommen. Warum sollte ich den anderen Firmen somit die Angebote vergüten ?

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Hä???
    Ihr sucht Euch Fliesen aus, der Kollege schreibt die aus (z.B. V&B Nr XYZ, Farbe ABC) und dann gibts ein Ergebniss.
    Wo ist das Problem.
    Oder musste das LV raus bevor Ihr Euch für eine bestimmte Fliese entschieden habt? Warum???
    Wir haben einen bestimmten Betrag pro qm kalkuliert.
    Nur vertreten die Firmen mit den angeforderten Angeboten (Auswahl des Architekten) nicht unseren Geschmack.
    Und zusätzliche Angebote werden von Seite des Architekten nicht erbeten und eine Nachfrage bei den Firmen in Eigenregie führt zu keinen Ergebnis, sprich Angebot.


    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Das ist Blödsinn - schlicht und ergreifend. (PS - Nicht das Wiedererkennen - das kann ich nicht beurteilen. Sondern die Aussage, die zitiert wurde)
    Musst du als Architekt ja auch sagen.
    Vielleicht übertreibe ich auch, aber kennen wir nicht auch die Vielfältigkeit der menschlichen Abgründe ?


    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung??
    Tja, was soll ich als Bauherr und Laie erst sagen ?
    Wenn unser Haus steht, werde ich den Werdegang mal komplett posten.
    Einige Vorfälle möchte ich jetzt noch nicht erläutern, aber eines kann ich sagen: Ihr braucht danach einen größeren Server.

    Danke und viele Grüße.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Love2Salsa Beitrag anzeigen
    Wir haben einen bestimmten Betrag pro qm kalkuliert.
    Aber das war doch sicher nur ein grober Richtwert, vermutlich weil "Kunde" sofort wissen wollte wie teuer das Ganze wird.

    Das ist der Hauptgrund warum ich mit Kostenschätzungen immer so vorsichtig bin. Im Vorfeld kann mann nur Pi*Daumen. Was letztendlich wirklich über die Ladentheke wandert, weiss man nicht einmal wenn das Angebot vorliegt und ein Auftrag erteilt wurde. Selbst dann sind bei der Rechnungsstellung noch (ganz) andere Zahlen möglich.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Love2Salsa Beitrag anzeigen
    Ich bin halt skeptisch (geworden) und möchte eine objektive Übersicht vergleichbarer Angebote (gleiche Hersteller und Produkte und gleiche Ausstattung). Ansonsten vergleichen wir Äpfel mit Birnen.
    Die Sympathie des Architekten der Firma mit dem teuersten Angebot gegenüber stimmt mich nachdenklich.
    Könnte es im schlimmsten Fall auch bedeuten, der Architekt bekommt noch ein neues Gäste WC und wir zahlen dafür ???
    Nichts ist unmööööööglich - Toyotaaaaa


    Für den Rest weiß ich nicht, ob IHR so (nicht böse sein) merkwürdig seid oder der Kollege - oder beides

    In ein LV gehört doch rein (z.B.) xy m² Mauerwerk 24 cm KS-Planstein, Rohdichte, Festigkeit, max. Höhe der Wand, herstellen.
    Und dann bieten ALLE genau das an.
    Und nicht einer KS, ein anderer Poroton und ein dritter gar Holzrahmenbau.

    Gleiches bei den Fliesen. Ihr sucht aus, die Bezeichnungen kriegt der Architekt, schreibt die ins LV und ab dafür.
    Und wenn die Fliesen warum auch immer noch nicht feststehen, dann schreibt man halt Formate und Güten aus ohne Material und fordert einen Verschnitt- und Bruchfaktor für das Material an.

    Entweder kann der Kollege nicht, weil Ihr ihn durcheinander bringt - oder er sollte schnellstens ausgetauscht werden.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von Love2Salsa Beitrag anzeigen
    Beim Autokauf hole ich mir doch auch mehrere Angebote ein. Gleiches Modell und gleiche Ausstattung bei unterschiedlichen Händlern.
    Und es wird bei mehreren Angeboten immer nur eine Firma den Zuschlag bekommen. Warum sollte ich den anderen Firmen somit die Angebote vergüten ?
    Ganz einfach > weil beim Autokauf der Händler nur eine fertige Preisliste hervorholen muss, eventuell noch die vorgegebenen Preise für Zusatzausstattung zusammenaddieren muss und fertig.

    Aber um ein Angebot für Bauleistungen zu erstellen, müssen erst mal die erforderlichen Mengen berechnet werden, und das ist - wenn man es sorgfältig macht - eine Menge Arbeit ... um die der Anbieter betrogen wird, wenn man hinterher sein Angebot schwärzt und kopiert! Bzw. es ist die gleiche Arbeit, die auch der Architekt bzw. Haustechnik-Fachplaner machen müsste, und für die diesen ja auch - zu Recht - eine entsprechende Vergütung zusteht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Zitat Zitat von Love2Salsa Beitrag anzeigen
    Um im Kostenrahmen zu bleiben, kommen wir um faule Kompromisse nicht herum.
    ...
    Was läuft hier falsch ???
    In der Finanzierung keine Reserven für die nicht vorhersehbaren unvorhergesehenen Mehrkosten gelassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Zitat Zitat von Shai Hulud Beitrag anzeigen
    In der Finanzierung keine Reserven für die nicht vorhersehbaren unvorhergesehenen Mehrkosten gelassen.
    Wie groß waren Deine Reservern (%)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Ich habe hier geantwortet, um dieses Thema nicht zu beeinträchtigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen