Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Friedhelm
    Gast

    Magnesitestrich und Asbest

    Hallo Mitglieder,

    seid letzter Woche Freitag, arbeite ich an einem "frisch gekauften" Einfamilienhaus.
    Im Obergeschoß war durch ein Heizungsleck Wasser ausgetreten, (Magnesiaestrich ist bekannt für seine gute Wasseraufnahme.)

    Der Estrich hat sich dadurch verfärbt und ist weich geworden, klar.
    Nachdem 3 Gutachter unabhängig, vor Ort die Lage in Augenschein genommen haben und Asbest ausgeschlossen haben, da lt. deren Aussage nur bei Industrieböden, damals Asbest mitverwendet worden ist.

    Den Estrichbelag zu entfernen begann ich gestern und nachdem ich abends im Internet mir ein paar Informationen geholt habe, daß dieser auch Asbest enthalten könnte, ist für mich jetzt Baustopp!


    Geplant war, Estrich entfernen (2cm), darunter Schüttung zwischen den Balken und unter der Schüttung befindet sich eine verdichtete Lehm und Strohauflage, weiter darunter befinden sich Schwartenbretter(ca.3cm stark), darunter ein Hohlraum von ca 5 cm und tiefer die Decke vom Untergeschoß.

    So sollte es sein: Estrich entfernen, Schüttung entfernen, auffüllen mit losen Rigibs, darüber Filzlage und Spannplatten ca. 20mm auf den Balken.

    Das Haus ist Bj. 1958, ich benötige Informationen über Erfahrungen und weitergehende Maßnahmen.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Magnesitestrich und Asbest

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ah ja. 3 unabhängige Gutachter sind also nicht so klug wie das I-Net und jetzt sollen wir Schiedsrichter spielen.

    Können könnte viel.

    Wer Gewissheit will, nehme eine Probe und lasse diese analysieren, z.B. beim TÜV (ja - da kann ich den empfehlen).

    Alles andere wäre
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Friedhelm
    Gast
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ah ja. 3 unabhängige Gutachter sind also nicht so klug wie das I-Net und jetzt sollen wir Schiedsrichter spielen.

    Können könnte viel.

    Wer Gewissheit will, nehme eine Probe und lasse diese analysieren, z.B. beim TÜV (ja - da kann ich den empfehlen).

    Alles andere wäre http://www.greensmilies.com/smile/sm...glaskugel2.gif

    Darum geht es nicht, einen "Schiedsrichter" zu finden.

    Wichtiger sind mir Erfahrungen und Berichte, einige Häuser wurden schon zwischen 1950-1970 gebaut und diese Erfahrung benötige ich.

    Trotzdem danke, für deinen nichtssagenden Kommendar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach Friedhelm,

    Nachdem 3 Gutachter unabhängig, vor Ort die Lage in Augenschein genommen haben und Asbest ausgeschlossen haben, da lt. deren Aussage nur bei Industrieböden, damals Asbest mitverwendet worden ist.
    Haben die Asbest ausgeschlossen auf Grund der Inaugenscheinnahme oder weil Asbest nur in Industrieestrichen eingebaut wurde.?

    Zumindest mit letzterem liegen die Herren falsch.

    Ansonsten hat Ralf völlig recht. Nur eine Untersuchung kann aufklären. Da helfen Dir keine weiteren Meinungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Friedhelm
    Gast
    Zitat Zitat von Berni Beitrag anzeigen
    Tach Friedhelm,



    Haben die Asbest ausgeschlossen auf Grund der Inaugenscheinnahme oder weil Asbest nur in Industrieestrichen eingebaut wurde.?

    Zumindest mit letzterem liegen die Herren falsch.

    Ansonsten hat Ralf völlig recht. Nur eine Untersuchung kann aufklären. Da helfen Dir keine weiteren Meinungen.
    Ausgeschlossen natürlich nicht, auch wenn sogenannte Architekten und Estrich-Spezialisten Asbest ausschließen; Estrich richen und in die Hand nehmen um festzustellen ob Asbest vorhanden ist, dürfte Schwachsinn sein.

    Aber die FH-geschulten Herren, sind sich einig, kein Asbest!

    Daher werde ich eine Probe vom Estrich und eine Probe der Aufschüttung an einen Gutachter senden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Friedhelm
    Gast
    Wenn Asbest vorhanden wäre,
    handelte der Verkäufer grob fahrlässig, eine Asbestbelastung ist grundsätzlich und ungefragt anzugeben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast


    endlich ein beitrag ohne diese schwachsinnigen vollzitate

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Na, dann mach zur Abwechslung mal ich eines:

    Zitat Zitat von Friedhelm Beitrag anzeigen
    Wenn Asbest vorhanden wäre,
    handelte der Verkäufer grob fahrlässig, eine Asbestbelastung ist grundsätzlich und ungefragt anzugeben!
    Interessante These.
    Könnte es jedoch sein, daß dies nur für ihm BEKANNTE Asbestbelastung gilt...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Wenn Asbest vorhanden wäre,
    handelte der Verkäufer grob fahrlässig, eine Asbestbelastung ist grundsätzlich und ungefragt anzugeben!
    Nö, Aussage ist falsch. Der Verkäufer hatte nur bei positiver Kenntnis ( Arglist! ) über die Asbestbelastung zu belehren. Hier haben 3 Gutachter erklärt, daß der Estrich kein Asbest enthält. Das könnte falsch sein. Aber der Verkäufer muß ja nicht schlauer sein, als die 3 Gutachter.

    Dein neuer Bodenaufbau ist übrigens grober Unfug.

    Aber Du weißt ja eh alles besser!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Friedhelm
    Gast
    @ Eric,

    der Estrich hatte einen Wasserschaden, gerade der Steinholzestrich bindet sehr gut Wasser, daher ist es unvermeidbar diesen Untergrund zu entfernen und neu auf zubauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Friedhelm
    Gast
    Oh, du schöner Westerwald...

    ...jedoch der kleinste Sonnenschein...

    Nicht zicken, sondern unterstützen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566

    Hallo Friedhelm,

    deine bisherigen Fragen wurden beantwortet. Wenn du noch weitere Antworten bekommen möchtest, solltest du konkrete Fragen stellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Friedhelm
    Gast
    stand der Lage:

    estrich entfernt, Schüttung zwischen den Balken entfernt.

    Mit Rigibs zwischen den Balken aufgefüllt, darüber Spanplatten, 22mm, ich meine die Dicke reicht.

    Ansonsten fällt mir nichts anderes ein.
    Die Wandränder würde ich mit Bauschaum auffüllen, ob dies mit Holzbalken verträglich weis ich nicht

    Grüsse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Und was hat nun die Laboruntersuchung der von Dir eingesandten Probe ergebeben?

    Wie hat man sich die neue Fehlboden"füllung" mit "Rehkitz, lose" vorzustellen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Experte im Forum Avatar von Lili Marie
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Rügen
    Beruf
    Tochter
    Benutzertitelzusatz
    Geburtstag: 19.01.2006
    Beiträge
    229
    Liebe Kinder,

    das was der Onkel Friedhelm da bastelt macht Ihr zu hause bitte nicht nach.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen