Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 37
  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    101

    Bitte um ehrliche Meinungen!!!

    Hallo miteinander,

    Habe endlich ein Grundstück gefunden das mir gefällt!

    Was meint Ihr:

    Ich habe vor das Grundstück zu kaufen und es zu finanzieren, da die Zinsen zur Zeit verlockend sind!
    In 3 Jahre möchte ich dann erst anfangen zu bauen um dann einen weiteren Betrag für den Hausbau zu finanzieren.

    Oder soll ich erst in 3 Jahre das Grundstück kaufen und gleich mit dem Hausbau anfangen. Dann wäre ja der Darlehensbetrag höher!

    Was meinte Ihr ist besser:
    Grundstück jetzt kaufen und mit dem Bau warten!
    Oder mit Grundstück und Bau mal abwarten!
    Jetzt gliech mit dem Hausbau wäre finanziell noch
    nicht möglich..
    DANKE!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bitte um ehrliche Meinungen!!!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Vienenburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Benutzertitelzusatz
    Altbausanierer
    Beiträge
    9
    Frag am besten direkt mal bei der Bank,

    das Grundstück dient ja bei einem späteren Bau des Hauses und zur Finanzierung als Sicherheit.

    Andererseits würdest du, wenn du das Grundstück jetzt nicht kaufst, ja deinen Eigenanteil (Bares) in den 3 jahren ja sicher noch erhöhen können.

    Was sich da besser rechnet musst du mal unverbindlich bei einer Bank anfragen.

    Könnte es sein, dass der Kauf des Grundstücks vertraglich beinhaltet, das du innerhalb einer Frist mit dem hausbau beginnen musst? Ist bei Neubaugebieten oft der Fall.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    36
    Ich würde jetzt kaufen und gleich bauen oder es lassen.
    So bindest Du fast vier Jahre sinnlos Geld (drei Jahre bis Bau, ein Jahr Bau), zahlst Zinsen für nichts. Deine finanzielle Situation ist dadurch auch nicht besser. Rechne Dir doch mal aus, Zinsen + Miete. Da kannst Du auch gleich anfangen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von NANCY Beitrag anzeigen
    Oder soll ich erst in 3 Jahre das Grundstück kaufen und gleich mit dem Hausbau anfangen.
    Ich frage mich, geht es Dir um dieses spezielle Grundstück, und wäre das in 3 Jahren noch verfügbar? Oder geht es Dir mehr allgemein um den Grundstückskauf.

    Je nach Region müsste man auch darüber nachdenken, ob man das Grundstück in 3 Jahren auch noch zum heutigen Preis kaufen kann. Denkbar wäre auch, dass der Verkäufer unbedingt verkaufen muss, dann könnte der Preis evtl. auch niedriger liegen (oder es kauft ein anderer Interessent). In attraktiver Lage könnte der Preis aber auch steigen.

    Was hier bei Dir zutrifft, konnte man aus Deiner Fragestellung nicht entnehmen.

    Dann wäre zu überlegen, ob hierfür bereits EK eingesetzt werden kann, oder ob das EK in den 3 Jahren mehr Rendite abwirft als die Grundstückfinanzierung kostet. Der 2. Fall dürfte wohl nur mit etwas riskanteren Investments möglich sein, und dann müsste man berücksichtigen, dass das Geld in 3 Jahren zur Verfügung stehen MUSS. Aussitzen von Fehlinvestitionen ist dann kaum möglich.
    Wenn ich einen Hausbau plane, und in absehbarer Zeit damit beginnen möchte, dann sollten Finanzanlagen entsprechend sicher sein. Da es dafür kaum eine gute Verzinsung gibt, wäre es sinnvoller dieses Geld im Grundstück quasi "anzusparen".

    Muss das Grundstück komplett finanziert werden, dann gehe ich mal davon aus, dass in 3 Jahren noch eine nicht zu unterschätzende Restschuld übrig ist. Man sollte also darüber nachdenken, ob man die Laufzeit des Darlehens so wählt, dass man dieses bei der Hausfinanzierung in 3 Jahren mit einbinden kann.

    Sollte also dieses Grundstück genau das Richtige sein, dann würde ich den Kauf tätigen und die Finanzierung bereits so planen, dass man in 3 Jahren flexibel ist.

    Ach ja, das Zinsniveau ist aktuell noch günstig. Ich rechne aber nicht damit, dass wir in 3 Jahren so gewaltige Zinssteigerungen hinlegen werden. Die Zinsen werden in 3 Jahren vermutlich höher liegen als heute, aber auch das wird sich in Grenzen halten.
    Da kann man natürlich nur spekulieren. Die Zukunft vorhersehen kann niemand.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von orange11 Beitrag anzeigen
    .....und gleich bauen ...
    Stand diese Option überhaupt zur Diskussion?
    Es mag ja vielleicht einen Grund geben warum erst in 3 Jahren gebaut werden soll.
    Das Leben dreht sich ja nicht nur um Zinsen.

    Gruß
    Ralf

    Ach ja, dieses Thema wäre unter "Baufinanzierung" wohl besser aufgehoben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    101
    [QUOTE=stochr;398705]Frag am besten direkt mal bei der Bank,

    das Grundstück dient ja bei einem späteren Bau des Hauses und zur Finanzierung als Sicherheit.

    Andererseits würdest du, wenn du das Grundstück jetzt nicht kaufst, ja deinen Eigenanteil (Bares) in den 3 jahren ja sicher noch erhöhen können.

    Was sich da besser rechnet musst du mal unverbindlich bei einer Bank anfragen.

    Könnte es sein, dass der Kauf des Grundstücks vertraglich beinhaltet, das du innerhalb einer Frist mit dem hausbau beginnen musst? Ist bei Neubaugebieten oft der Fall.

    Hallo,
    nein ich bin nicht vertraglich gebunden und kann mit dem Neubau so lange warten wie ich möchte!
    Das ist ein großer Vorteil für mich!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    101
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Stand diese Option überhaupt zur Diskussion?
    Es mag ja vielleicht einen Grund geben warum erst in 3 Jahren gebaut werden soll.
    Das Leben dreht sich ja nicht nur um Zinsen.

    Gruß
    Ralf

    Ach ja, dieses Thema wäre unter "Baufinanzierung" wohl besser aufgehoben.
    Hallo Ralf,
    ich will 1/4 des Geldes vom Grundstück anzahlen und den Rest finanzieren!
    Möchte mit dem Bau erst in 3 Jahre anfangen, da ich noch ein bisschen EK einsparen möchte, so das meine monatliche Belastung nicht so hoch ist!
    Ich dachte so an 30% der Darlehenssumme!
    Vertsehen Sie meine Denkweise??

    Auf jeden Fall danke ich jeden für die Tips...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von NANCY Beitrag anzeigen
    Vertsehen Sie meine Denkweise??
    Jepp, und EK aufbauen ist auch vernünftig.

    Die Frage wäre, WIE das EK ansparen. Sollte das angesparte Geld in den 3 Jahren kaum Rendite abwerfen, dann hat man auch nichts gewonnen, zumal wenn in der Zwischenzeit der Grundstückspreis steigen sollte.
    Dann wäre es sinnvoller das EK in das Grundstück zu stecken und dort anzusparen.
    Deswegen hatte ich auch nach Details zum Grundstück gefragt.

    ACHTUNG ! Für die Finanzierung einsetzbares EK nicht gleichsetzen mit Vermögen.

    d.h. ich kann beispielsweise 50T€ Bargeld besitzen, aber trotzdem "nur" 30T€ als EK ansetzen

    Ich würde mir (unter anderem) folgende Punkte genauer überlegen.

    a.) zu erwartende Wertentwicklung / Verfügbarkeit des Grundstücks
    b.) Aktuelle Zinskonditionen für Grundstücksfinanzierung
    c.) Aktuelle "Sparzinsen"

    Was, wo, wie machbar ist, das hängt von so vielen Faktoren ab, das kann man hier kaum ausführlich darstellen. Da spielen ja auch Einkommens-/Vermögensverhältnisse eine Rolle, die wir bisher noch garnicht angesprochen haben. Diese haben jedoch einen erheblichen Einfluß auf die Gestaltung der Finanzierung. So eine Finanzierung muss ja auf Deine Bedürfnisse hin ausgerichtet werden.

    Ich sag´s mal so. Es wäre ja (theoretisch) denkbar, dass Du das Grundstück zwar finanzieren kannst, aber für eine Hausfinanzierung reicht das verfügbare Einkommen nicht. Dann wäre ein Grundstückskauf schlichtweg Unsinn.

    Deshalb würde ich die Sache auf jeden Fall auch mit Deiner Hausbank besprechen. Die kennen Deine "Zahlen" wohl am besten. Jetzt gilt es Informationen zu sammeln, Strategien zu vergleichen, und dann kann man entscheiden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    101
    Hallo Ralf,
    hier noch ein paar Details zu meinem Vorgehen!

    wie schon gesagt möchte ich eigentlich nur noch ein paar Euros ansparen um mein EK zu erhöhen und so meine Rate zu senken!

    Zu a) Die Wertentwicklung wird in diesem Baugebiet eher steigen, da über die Hälfte der Bauplätze schon verkauft sind und in 2-3 Jahre ich bestimmt nicht dieses Grundstück bekommen werde!
    Zu b) Zinsen liegen ja bekanntlich niedrig. Bei meiner Bank bei 4,5 %
    Zu c) Was meinst du genau mit Sparzinsen! Mein momentanes Bargeld liegt auf dem Sparbuch. Habe es aber vor 5 Jahren angelegt und ist vor kurzem ausgelaufen-

    Einkommen müsste da kein Hinderniss!
    Vor 1 Monat hätte ich ein Kredit von über 200000 Euro bekommen!

    Zu meiner momenatnen Situation:
    Grundstück kostet mit allen NK = 125000 €
    Anzahlung von 30000€ somit ergibt sich ein Darlehen von 95000 €

    In 3 Jahre müsste ich ca. 50000 - 55000 € als Ek haben!

    DANKE VIELMALS!!!!!
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (14.09.2009 um 12:44 Uhr) Grund: Fullquote gelöscht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Vergiss nicht, dass du dann 2-3 Jahre ein Darlehen über 95.000 nebenbei (neben Miete) bedienst (Zins + Tilgung!). Bei 4,5% + 1% Tilgung bist du dann bei 435 Euro jeden Monat, um das Grundstück vorzuhalten.
    Kannst du so das anvisierte EK ansparen / halten?

    Gruß
    Lutz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    101
    Zitat Zitat von lulu66 Beitrag anzeigen
    Vergiss nicht, dass du dann 2-3 Jahre ein Darlehen über 95.000 nebenbei (neben Miete) bedienst (Zins + Tilgung!). Bei 4,5% + 1% Tilgung bist du dann bei 435 Euro jeden Monat, um das Grundstück vorzuhalten.
    Kannst du so das anvisierte EK ansparen / halten?

    Gruß
    Lutz
    Hallo Lutz,

    müsste gehen. Ich habe ja weder meinen vorhandenen BSV noch meine LV miteinbezogen!
    HAst du da bedenken?
    Wie würdest du es machen?
    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    WENN das Grundstück wirklich das richtige ist, was du lange gesucht hast (und auch die Bebaubarkeit gegeben ist, der Boden stimmt usw), dann würde ich kaufen.
    Dafür würde ich aber das sinnvolle Maximum an EK reinwerfen und die Finanzierung wie Ralf schrieb genau darauf ausrichten. Das EK bringt dir jetzt 1-2%, es nicht einzusetzen kostet dich aber 5,5%...

    Die Beleihungsquote für das Folgedarlehen für den Hausbau ändert sich dadurch nicht, das Geld steckt ja im Boden.

    Gruß
    Lutz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von NANCY Beitrag anzeigen
    Zu a) Die Wertentwicklung wird in diesem Baugebiet eher steigen, da über die Hälfte der Bauplätze schon verkauft sind und in 2-3 Jahre ich bestimmt nicht dieses Grundstück bekommen werde!
    Falls DU in der Ecke bleiben möchtest, dann spricht das eher für einen zügigen Kauf. Ich vermute mal, dass die Preise zumindest nicht fallen werden.

    Zitat Zitat von NANCY Beitrag anzeigen
    Zu b) Zinsen liegen ja bekanntlich niedrig. Bei meiner Bank bei 4,5 %
    Das hängt von vielen Faktoren ab.

    Zitat Zitat von NANCY Beitrag anzeigen
    Zu c) Was meinst du genau mit Sparzinsen! Mein momentanes Bargeld liegt auf dem Sparbuch. Habe es aber vor 5 Jahren angelegt und ist vor kurzem ausgelaufen-
    Ich meinte damit die Zinsen die das EK und anzusparende Geld während der 3 Jahren erwirtschaften.

    Zitat Zitat von NANCY Beitrag anzeigen
    Einkommen müsste da kein Hinderniss!
    Vor 1 Monat hätte ich ein Kredit von über 200000 Euro bekommen!
    Das will nichts heissen (bitte nicht falsch vestehen), denn dafür bekommst Du bei 125T€ Grundstückskosten noch kein fertiges Haus. Sollte das mit den 50T€ EK klappen, dann sieht man eher Licht am Horizont.

    Gibt es auf den Grundstücken eine Frist bis wann Du mit dem Bau beginnen müsstest?

    Ich kenne ja die Lage nicht, aber 125T€ für ein Grundstück, da muss entweder die Lage gut sein, oder aber das Grundstück sehr groß. Ob der Preis gerechtfertigt ist, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen.

    Meine persönliche Einschätzung.
    Momentan scheitert Grundstück+Haus an den Finanzen. In 3 Jahren könnte es aufgrund höherem EK besser aussehen. Ob man das Grundstück jetzt kauft? Da hätte ich ehrlich gesagt etwas Bauchschmerzen. Was passiert wenn Du es nicht schaffst bis in 3 Jahren ausreichend EK anzusparen? Wie stark belastet die Grundstücksfinanzierung Deine EK-Bildung? Imerhin willst Du grob 18T€ pro Jahr ansparen. Wie sieht Deine Lebensplanung aus?

    Falls es unbedingt diesen Baugebiet sein soll, und der Grundstückspreis gerechtfertig ist, und Du eine Chance siehst, dass Du in 3 Jahren über ausreichend budget (EK und Finanzierung) für den Hausbau verfügst, DANN würde ich den Kauf des Grundstücks ernsthaft in Erwägung ziehen und wie oben bereits geschrieben die Finanzierung planen.
    Solltest Du aber an einem der Punkte Zweifel haben, dann lieber noch einmal rechnen und überlegen.

    Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    101
    Zitat Zitat von lulu66 Beitrag anzeigen
    WENN das Grundstück wirklich das richtige ist, was du lange gesucht hast (und auch die Bebaubarkeit gegeben ist, der Boden stimmt usw), dann würde ich kaufen.
    Dafür würde ich aber das sinnvolle Maximum an EK reinwerfen und die Finanzierung wie Ralf schrieb genau darauf ausrichten. Das EK bringt dir jetzt 1-2%, es nicht einzusetzen kostet dich aber 5,5%...

    Die Beleihungsquote für das Folgedarlehen für den Hausbau ändert sich dadurch nicht, das Geld steckt ja im Boden.

    Gruß
    Lutz
    Hallo,
    meinst du das maximale EK einsetzen?
    Dann wären mein Darlehensbetrag bei 80000 Euro und meine Rate wesentlich niedriger!
    Was ist aber wenn ich für den Hausbau zu wenig EK habe? schlägt sich ja auch auf die Finanzierung aus!
    Na ja.. eine Überlegung wäre es Wert, mein gesamtes EK in das Grundstück einfliesen zu lassen!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    101
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Falls DU in der Ecke bleiben möchtest, dann spricht das eher für einen zügigen Kauf. Ich vermute mal, dass die Preise zumindest nicht fallen werden.



    Das hängt von vielen Faktoren ab.



    Ich meinte damit die Zinsen die das EK und anzusparende Geld während der 3 Jahren erwirtschaften.



    Das will nichts heissen (bitte nicht falsch vestehen), denn dafür bekommst Du bei 125T€ Grundstückskosten noch kein fertiges Haus. Sollte das mit den 50T€ EK klappen, dann sieht man eher Licht am Horizont.

    Gibt es auf den Grundstücken eine Frist bis wann Du mit dem Bau beginnen müsstest?

    Nein da gibt es keine festgesetzte Frist. Ich kann auch erst in 5 oder 10 Jahre anfangen zu bauen! Das ist ein großer Vorteil finde ich!!

    Ich kenne ja die Lage nicht, aber 125T€ für ein Grundstück, da muss entweder die Lage gut sein, oder aber das Grundstück sehr groß. Ob der Preis gerechtfertigt ist, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen.

    Der Preis ist gerechtfertigt! Die Lage auch gut. Kindergarten direkt vor der Haustür, Grundschule 5 min. zu Fuß, Kinderspielplatz und Sportplatz 500 Meter entfernt. Autobahnanschluß 2 Km entfernt,
    Wenn ich im benachbarten Ort schaue liegen die Preis min, um 50€ prom2 höher..

    Meine persönliche Einschätzung.
    Momentan scheitert Grundstück+Haus an den Finanzen. In 3 Jahren könnte es aufgrund höherem EK besser aussehen. Ob man das Grundstück jetzt kauft? Da hätte ich ehrlich gesagt etwas Bauchschmerzen. Was passiert wenn Du es nicht schaffst bis in 3 Jahren ausreichend EK anzusparen? Wie stark belastet die Grundstücksfinanzierung Deine EK-Bildung? Imerhin willst Du grob 18T€ pro Jahr ansparen. Wie sieht Deine Lebensplanung aus?

    Ja ich weiß. Ich könnte aber eventuell 4 o. 5 Jahre sparen, bis mein EK erreicht ist und dann bauen!

    Falls es unbedingt diesen Baugebiet sein soll, und der Grundstückspreis gerechtfertig ist, und Du eine Chance siehst, dass Du in 3 Jahren über ausreichend budget (EK und Finanzierung) für den Hausbau verfügst, DANN würde ich den Kauf des Grundstücks ernsthaft in Erwägung ziehen und wie oben bereits geschrieben die Finanzierung planen.
    Solltest Du aber an einem der Punkte Zweifel haben, dann lieber noch einmal rechnen und überlegen.

    Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung.

    Gruß
    Ralf
    Ich weiß auch nicht so genau was ich machen soll. Menst du also auch das ich mein gesantes EK in das Grundstück einfliesen lassen soll??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen