Ergebnis 1 bis 8 von 8

Verbindungsproblem Tonrohr auf 100-er

Diskutiere Verbindungsproblem Tonrohr auf 100-er im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Mücke
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    34

    Unglücklich Verbindungsproblem Tonrohr auf 100-er

    Hallo,

    wir haben in der Küche einen Wasserschaden. Grund war das unsauber verbundene Fallrohr, das in Kombination mit einer Verstopfung zu einem Rückstau und Schmutzwasser-Austritt an diesem Verbindungsstück geführt hat.

    Und diese Verbindungsstück bzw. das nichtverbindende Stück ist nun das Problem: In (oder unter?) der Bodenplatte verläuft ein Tonrohr, das noch deutlich unter Bodenlevel aufhört. Damals wurde einfach das von oben kommende Kunststoffrohr auf das Tonrohr aufgesetzt und kräftig Beton drum herum gegossen. Das hat wohl halbwegs funktioniert, solang das Wasser gut abwärts geflossen ist. Aber jetzt mit der Verstopfung war das Versäumnis tödlich.
    Die Verstopfung wurde vom Fachmann beseitigt.

    Mein Problem ist nun, wie ich das sauber dicht kriege. Dazu folgendes Bild:



    Das Bild blickt von oben auf das Tonrohr im Boden. Die Seite des Tonrohrs ist offenbar die ohne Muffe. Ich weiss aus dem Baumarkt, dass es Adapter gibt, die man aussen auf ein solches Tonrohr setzen kann. Aber dazu müsste ich noch umfangreich Beton abtragen und das auch noch direkt um das Tonrohr herum. Kaum anzunehmen, dass das funktioniert, ohne selbiges zu beschädigen.

    Besser wäre ein Adapter, der innen ansetzt. Der Innendurchmesser ist etwa 9cm (ist da unten etwas schwer zu messen). Im Baumarkt (nicht Heimwerkermarkt) wurde mir gesagt, dass nur die aussen aufsetzenden da sind und war auch nicht bekannt, ob es welche gibt, die innen eingesetzt werden.

    Das von oben kommenden 100-er Kunstoffrohr hat an der Kontaktstelle ebenfalls keine Muffe, sondern die schmale Seite.


    Also: Wie kriege ich das dicht oder soll ich doch lieber gleich den Sanitär-Fachmann kommen lassen?

    Gruss und Dank


    Bodo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verbindungsproblem Tonrohr auf 100-er

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von BodoKa Beitrag anzeigen
    ....oder soll ich doch lieber gleich den Sanitär-Fachmann kommen lassen?


    Es gibt verschiedene Muffenverbindungen die man einsetzen könnte. Der Fachmann weiß bescheid.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Entweder freilegen und mit Außenmanschette die beiden Rohre(spitz)enden verbinden

    oder

    ggf. kann man mit einer Reparaturtechnik (Kurzschlauch) die Rohrverbindung "abdichten". Ob das hier funktionieren kann, kann ich an diesem einen Foto aber nicht erkennen.

    Das erstgenannten Verfahren wäre dabei die technisch bessere Lösung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Schmitt
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bietigheim/Baden
    Beruf
    Meister + Techniker
    Benutzertitelzusatz
    mfG. Schmitt
    Beiträge
    249

    Verbindungsproblem Tonrohr auf 100-er

    Für solche Zwecke gibt es Übergangsstücke von Steinzeug - Spitzende auf KG Muffe mit Steckverbindung in DN 100, 125, und 150.

    Das von oben kommende Kunststoffrohr, mit Spitzende, kann mit einer HT Langmuffe die es mit Zwei oder Dreifach Muffenlänge gibt, mit dem Übergangsstück verbunden werden.

    mfG. Schmitt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Schmitt Beitrag anzeigen
    .. Übergangsstücke von Steinzeug - Spitzende auf KG Muffe ..
    wenn ich das richtig verstehe, ist eben kg-muffe (d.h. umgriff des
    steinzeugs) nicht gewollt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Mücke
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    34
    Hallo

    Vielen Dank für die Antworten.

    "nicht gewollt" klingt ein bisschen nach "zu faul". Den Beton um ein Tonrohr herum abzutragen stelle ich mir selbst mit viel Fleiß sehr schwierig vor.

    Ich habe gestern einen Termin mit dem Fachmann vereinbart und daraufhin auch den Beton oberhalb des Rohres entfernt. Dabei hat sich rausgestellt, dass es doch nicht das schmale Ende ist, sondern die Muffe, die grössteils mit Beton gefüllt war. Da muss man auch erst mal drauf kommen (-:

    Jetzt sieht es so aus:



    Jetzt würde ich mir auch wieder zumuten, es selbst zu machen. Aber nun kommt der Fachmann eben und einmal Wasser in der Küche reicht eigentlich auch.

    Gruss und Dank.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wer schon mal versucht hat, ein DN 100 Plasterohr mit der entsprechenden Dichtung in so eine Tonmuffe einzubauen, weiß, welche Quälerei das ist.

    Also nicht wundern, wenn der Fachmann einen Fluch nach dem anderen ausstößt. Es werden deutlich weniger als die des Laien sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Mücke
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    34
    Zur Info: Der Installateur hat das Problem zwischenzeitlich gelöst. Und zwar mit einem etwa 2cm dicken Gummiring, den er zwischen die Muffe des Tonrohrs und dem Kunststoffrohr gezwänkt hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen