Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Völkershausen
    Beruf
    Bergmann
    Beiträge
    3

    Fußboden auf Balkendecke

    Hallo,

    ich habe ein halbfertiges Haus gekauft und möchte nun den "kahlen"
    Dachboden ausbauen.

    Ich möchte auf die Balkendecke einen Boden aufbringen, der möglichst nicht direkt mit der Decke verschraubt ist ( um evtl. Trittgeräusche zu vermeiden) und aufgrund der begrenzten Raumhöhe so wenig wie möglich aufbaut.

    Ich möchte die Arbeit selber machen und habe Angst wegen fehlendem KnowHow Mist zu fabrizieren.

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Gruß
    buerg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußboden auf Balkendecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Burgwedel
    Beruf
    Einkäufer
    Beiträge
    83
    Hi,

    Naja...viel Auswahl hast du nicht. Direckt auf die Querbohlen natürlich OSB oder Spanplatten...tendiere selber zu OSB. Aber verschrauben mußt du die auf jeden Fall sonst haste das Klackern der losen Platten.


    Danach kann ich Dir nur Laminat im Klickverfahren raten(gibt es auch schon mit eingebrachter Trittschalldämmung). Werde das Gleiche bei mir auf dem Dachboden machen. Musst nur zusehen das der Untergrund so gleichmäßig wie möglich ist um das "ins Leere treten" zuvermeiden. Bei Spannungen und Luken heben sich ganze m² ab..... das ist echt ein nerviges Gefühl !! Also schon vorher ausgleich was das Zeug hält.

    Als kleiner Tip:

    Fall die Schräge des Daches mit dem Boden abschließen sollte, zieh Dir bloss einen Kniestock rein.... in die letzten Ecke kommt du sowieso nicht hin und brauchst dann auch nicht sauber machen....

    Spinen und Staub können dann viel besser einfach weggesaugt werden...

    bis denne...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Völkershausen
    Beruf
    Bergmann
    Beiträge
    3
    Danke erstmal für die Antwort,

    alledings hilft mir das nicht wirklich weiter. Die Balken sind selbst bei großzügiger Betrachtung nicht eben genug um direkt Platten darauf zu verlegen und zum Zweiten wollte ich unbedingt direkte Verschraubung vermeiden, damit ich nicht irgendwann jeden Schritt mit einem knarzen hinterlegt bekomme.

    Ich habe mir ja schon so eigene Gedanken gemacht.

    Allerdings als blutiger Laie !

    Ich hätte die Balken zu einer ebenen Fläche aufgedoppelt, osb platten schwimmend drauf, dann irgendwas für den Trittschall und zu guter Letzt Fermacell Trockenestrich.


    Nur habe ich Angst zu machen.

    Ich stelle mir vor, dass nach dem Aufdoppeln im Prinzip das Gewicht des Ganzen Aufbaus plus Möbel plus mich auf ein paar " angeschraubten Dachlatten " lastet.

    Kann das Halten ?:irre

    Was empfehlt ihr mir als Trittschall und überhaupt:

    Ist das eine Option oder totaler Blödsinn !


    Gruß buerg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    du verstehst, warum das echo auf deine frage so gering ist?
    das ist weniger wegen
    • DIY
    • zahlreichen ähnlichen themen -> suchefunktion

    sondern eher wegen
    • nicht erkennbarer zielsetzung
    • unbekannter baulicher substanz
    • ungeklärten baurechtlichen randbedingungen

    das ist schlicht nicht ferndiagnostizierbar. dafür gibt´s fachleute, die
    man da ranholt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Richtig:
    Dein Hauptproblem ist erstmal die Tragfähigkeit und nicht die Trittschalldämmung!
    Außerdem so Fragen wie Brandschutz, Fluchtwege etc.

    Insbesondere für den vorgesehenen (relativ schweren) Aufbau sind solche Konstruktionen nicht unbedingt ausgelegt.
    Also Statiker heranziehen!

    Außerdem handelt es sich Deiner Beschreibung nach vermutlich um eine baugenehmigungspflichtige Änderung und Umnutzung.

    Wozu soll der Raum dort denn zukünftig dienen? Zum Abstellen der Weihnachtsdeko ja wohl sicherlich nicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Völkershausen
    Beruf
    Bergmann
    Beiträge
    3
    Ich möchte das Dachgeschoss als vollwehrtigen Wohnraum nutzen. Es auch eine vollwehrtige Treppe vorhanden und abzüglich der Dachschrägen ca.60m2 Fläche sind nach meiner Vorstellung zu schade es nicht als solchen zu nutzen.

    Ich bedanke mich für eure Ratschläge.
    Hat meine Ansicht bestätigt nicht einfach blind drauf los zu werkeln.


    Das letzte was ich will ist, dass mir die Decke auf den Kopf fällt:bef1012:

    Eine Frage hätte ich da noch.:
    Kann mir der Dachdecker dieses Dachstuhles Auskunft über die Tragfähigkeit geben oder muß es ein Statiker sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Hast Du Angst vor einem Statiker?
    Ich wusste nicht dass die beissen.
    (Höchstens mal bissig Kommentare abgeben).

    Brötchen kriege ich beim Bäcker.
    Wurst kriege ich vom Metzger.
    Und eine Statik kriege ich vom.......

    Also einfach dort anrufen und nachfragen. Das kostet erst einmal nichts, und er kann Dir genau sagen was auf Dich zukommt und wie teuer seine "Begutachtung" wird.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen