Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

KVH verdreht - was tun?

Diskutiere KVH verdreht - was tun? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Dozent
    Beiträge
    99

    KVH verdreht - was tun?

    Hallo Gemeinde,

    das Dach für mein Nebengebäude (Garage/Technik) wird als Flachdach mit KVH Holz ausgebildet. Mehrere Tragebalken aus KVH Holz sind in sich um max. ca. 20 Grad verdreht. Ist also optisch deutlich zu sehen. Eine Unterverkleidung war eigentlich nicht geplant bzw. führt jetzt wohl zu Mehrkosten für das Ausgleichen.

    Archi und Zimmermann meinen folgendes:

    "Um bezüglich des einen verdrehten KVH-Balkens in der Garage alle Ungereimtheiten auszuräumen möchte ich auf diesem Wege nochmals
    klarstellen das es sich um Holz und nicht um Kunststoff oder ähnliches handelt. Holz ist nie zu 100% gerade und das sich ein Balken mit Abm.
    10x24cm und einer Einzellänge von ca. 10,50m verdrehen kann bleibt nicht aus.

    Es beeinträchtigt in keinster Weise die Tragfähigkeit. Ein weiteres verdrehen ist nicht möglich, da die Hölzer technisch getrocknet sind und somit ein weiteres Arbeiten des Holzes auszuschließen ist. Zu sehen ist auch das die Oberseite des verdrehten Balkens absolut zu den anderen Balken passt. Die OSB-Platte wurde ja bereits oberseitig flächig verlegt.

    Akzeptieren oder Bedenken anmelden wegen Zusatzkosten? Eis Austausch wäre wohl zu dem jetztigen Zeitpunkt unverhältnismäßig, auch weil unser Archi (mal wieder) von mir auf das Problem hingeweisen werden musste.

    Danke+Grüße
    scs
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KVH verdreht - was tun?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    garfilius
    Gast
    Zitat Zitat von scs1967 Beitrag anzeigen
    ... Holz ist nie zu 100% gerade und das sich ein Balken mit Abm.
    10x24cm und einer Einzellänge von ca. 10,50m verdrehen kann bleibt nicht aus.....Es beeinträchtigt in keinster Weise die Tragfähigkeit....
    Ersteres ist unbestritten, aber 20 Grad sind deutlich zuviel.
    Zweiteres ist interessant: Die Statik (wenn es eine gibt) wurde mit einem lotrechten Querschnitt gerechnet. Die Querschnittswerte eines verdrehten Holzes sind andere - funktioniert der Nachweis auch damit?

    PS: das Wort "Keinst" gibt es nicht. "Kein" kann man nicht steigern

    Gruß
    Gero
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    KVH:

    "Das zulässige Maß der Verdrehung wird nicht näher definiert, da bei Einhaltung aller anderen Kriterien keine untolerierbaren Verdrehungen zu erwarten sind."

    Stimmt natürlich, da ein Kriterium die Erfüllung der Sortierkriterien der S10 nach Din 4074 ist, dennoch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Dozent
    Beiträge
    99
    Danke für die Hinweise - das mit der Statik werde ich an meinen Statiker weitergeben. Bin mal gespannt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Also wenn es 20° sind, dann alle Achtung. Da ist schon eine deutliche Wellenlandschaft im Dach bemerkbar - Wasserpfützen?

    Mal ein Bild dazu einstellen. Das sagt mehr als tausend Worte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen