Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445

    Dacheindeckung Gartenhaus

    Hallo!

    Nach dem Samstag schönes Wetter war, steht unser kleines Gartenhäuschen nun an der vorgesehen Stelle. Also Gartenhäuschen im Sinne von Geräteschuppen ca. 2,5 x 3m

    Für die Dacheindeckung ist eine Dachpappe (unbesandet) mitgeliefert. In der Anleitung steht erst sinngemäß drin: "Die Dachpappe ist nur als vorübergehender Schutz gedacht, wir empfehlen besandetet Dachsindeln"

    Auf einem extra Zettel (Nachtrag) steht dann noch mal "Wenn Sie Dachschindeln verwenden wollen, empfehlen wir diese direkt auf die Schlung zu bringen und die mitgelieferte Dachpappe nicht zu verwenden"

    Und das versteh ich nicht. Welche Nachteile kann es haben de Dachpappe drunter zu lassen? Ich würde eh keine Schindeln nehmen wollen, sondern entsprechend geeignete, besandete Dachpappe.

    Das ganze ist ein Pultdach mit minimal Gefälle, ca. 10cm auf 2,5 m

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dacheindeckung Gartenhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Besandete Dachpappe ist auch nicht dauerhaft UV-stabil. Für die obere Lage muss schon was beschiefertes her.
    In dem Fall (Gartenhaus) ist m.W. 2-lagig ausreichend.

    Zum Schmunzeln:
    Übrigens empfehlen die Schindelhersteller unter ihre Schindeln erstmal eine Bahn anzubringen, aber wahrscheinlich ist die mitgelieferte noch nichtmal dafür geiegnet ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von Bauwahn Beitrag anzeigen
    aber wahrscheinlich ist die mitgelieferte noch nichtmal dafür geiegnet ....
    ich hab sie noch nicht ausgepackt, aber kann gut sein..... Es wird gespart wo immer "möglich".
    Jedenfalls kann sie dann m. E. nicht schaden und ich sehe dann keine Notwendigkeit sie wieder zu entfernen.

    Sind Schindeln denn UV-stabil und Dachpappe nicht? Was wird denn für Flachdächer genommen? Da nimmt ja auch keiner Schindeln!?
    Evtl. hab ich nur den falschen Begriff verwendet!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Was wird denn für Flachdächer genommen
    Beim klassischen Flachdach liegt Kies auf der Bahn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    ok, 1:0 für Dich

    Hab bei Bauder einige Produkte entdeckt (Bitumen und Kunststoff) die wohl geeigent wären. Ist ja trotz allem "nur ein Gartenhäuschen"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Ich sach doch "beschiefert" ist das Zauberwort bei Bit-pappe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    das war auch das Stichwort, über das ich zu Bauder gekommen bin. Also Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Nehme ne 5 mm Polymerbitumenbahn, auch ohne Beschieferung( z.B. Plewagum oder NovaGlass) und für das Gartenhaus dauerhaft dicht. Sogar entgegen den Richtlinien in einlagiger Ausführung und mit Dachpappstiften genagelt. Die Bahn weiß nämlich nicht, daß sie so nicht funktionieren darf. Auf meinem Gartenhaus seit 10 Jahren schadfrei funktionierend. Da das Dach etwas größer ist habe ich jeweils außen und mittig im Gefälleverlauf noch eine Windsog-Angstleiste draufgenagelt. Schön quer zum Gefälle von unten nach oben mit ausreichender Überlappung verlegen, fertig. Aber warte nicht mehr allzu lange, wenn es kalt ist, ist die 5mm-Bahn ganz schön eigenwillig im Abrollverhalten ;-), will heißen seeeehr zäh.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen