Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

Porenbeton UND Bims ?

Diskutiere Porenbeton UND Bims ? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Matjes
    Gast

    Porenbeton UND Bims ?

    Hallo zusammen !

    Ich bin -ums vorweg zu nehmen- absoluter Neuling in Sachen Baufragen (hatte mir ja auch vorgenommen, nur einmal im Leben zu bauen ), also bitte nicht gleich in der Luft zerreissen .

    Beim Durchgehen des Leistungsverzeichnisses vom Architekten bzw. der Materialaufstellung des Bauunternehmers (Material besorgen wir) bin ich auf eine kleine Ungereimtheit gestossen, die ich mir nicht erklären kann: Beim zweischaligen Mauerwerk wird das Innenmauerwerk aus 17,5er Gasbeton G2 errichtet, die benötigten, aufgelisteten U-Schalen sind hingegen aus Bims. Grundsätzlich sollte das Mauerwerk doch homogen sein... Nur ein Flüchtigkeitsfehler oder kann es berechtigte Gründe hierfür geben ? Ich würde den BU ja fragen, wenn ich ihn erreichen könnte...

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Porenbeton UND Bims ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Hi Matjes.
    Ich verstehe das schon wieder nicht...Du schreibst vom Leistungsverzeichnis und der Materialaufstellung des Architekten.
    Bei so etwas schlage ich immer vor mal in die Ausführungspläne zu schauen! Was steht denn da drin bzw. ist vermerkt bei besagter Wand? Wenn nichts, dann bitte nicht den Bauunternehmer fragen, sondern den Planer. Das ist seine ureigenste Aufgabe diese Dinge zu spezifizieren und unmissverständlich zu Papier zu bringen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Zitat Zitat von Matjes Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen !

    Ich bin -ums vorweg zu nehmen- absoluter Neuling in Sachen Baufragen (hatte mir ja auch vorgenommen, nur einmal im Leben zu bauen ), also bitte nicht gleich in der Luft zerreissen .

    Beim Durchgehen des Leistungsverzeichnisses vom Architekten bzw. der Materialaufstellung des Bauunternehmers (Material besorgen wir)

    Viele Grüße
    Entweder ist das Schwarz & sonntag oder ein Fall für den RA.

    Der spätere Riss oder die undichte Stelle ist garantiert das ungeeignete Material. Wetten das??

    Und mit dem Restmaerial baust Du dann das nächste Haus oder??

    Also das ist Unsinn

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Wieso soll der spätere Riss oder die undichte Stelle das ungeeignete Material sein?
    Es wird das Material vom Bauherrn gekauft welches in den Plänen steht. Wenn der Bauunternehmer meint, dass dies falsch geplant und somit das Material ungeeignet ist, dann hat er im Vorfeld Bedenken anzumelden. Das sollte man schon von einer Fachfirma erwarten.
    Und die Mengen müssen natürlich korrekt ermittelt werden um nicht zu viel Restmaterial über zu haben; dies ist jedoch nicht das 8.Weltwunder oder gar ein Hexenwerk.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Matjes
    Gast
    Die Mengen sind schon sehr genau berechnet worden, darum mache ich mir weniger Sorgen... nur eben diese kleine Unstimmigkeit in der Anfrage an die Baustoffhändler. Im Zweifelsfall werden wir natürlich aufs gleiche Material zurückgreifen, aber es hätte doch sein können, daß jemanden hier (abgesehen von den Kosten...) ein einleuchtender Grund bekannt sein dürfte !

    "... Entweder ist das Schwarz & sonntag oder ein Fall für den RA.... "
    ???
    *seufz* Mit genau solchen Kommentaren hatte ich ja auch gerechnet, s.o. ! Was ist bitteschön falsch daran, selbst mit den Baustoffhändlern zu verhandeln ? Finde es mehr als fair, wenn der Bauunternehmer uns dieses zugesteht und wir dabei entsprechend sparen können.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Matjes Beitrag anzeigen
    Was ist bitteschön falsch daran, selbst mit den Baustoffhändlern zu verhandeln ? Finde es mehr als fair, wenn der Bauunternehmer uns dieses zugesteht und wir dabei entsprechend sparen können.
    Der Spruch ist halt pauline.

    Aber ob es etwas mit Fairniss und Sparen zu tun hat, wenn er Euch beim Baustoffhändler einkaufen läßt/schickt, das wage ich zu bezweifeln!!!

    Vorstellen könnte ich mir diverse Gründe, von denen keiner an erster Stelle Euch zu Gunsten wäre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Matjes
    Gast
    Klar... hast ja recht ! Natürlich geschieht das nicht nur aus reiner Selbstlosigkeit !

    Aber wir sind ganz froh über diese Option !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    Zitat Zitat von Matjes Beitrag anzeigen
    Aber wir sind ganz froh über diese Option !
    Oha!
    Und du kontrollierst bei der Anlieferung die Stücklisten, den Bruch, machst das Palettenjonglieren, sicherst die Zufahrt etc. Bei mir waren das insgesamt 5 LKW-Züge von XELLA, und jedesmal gab es Stress.
    Achja, wundere Dich nicht, wenn du nach dem Abladen Steine schlechter Produktion vorfindest (z.B. Herstellungsdatum problematisch, da zu alt oder zu frisch) - der Fahrer ist meist nach 20 Minuten wieder weg...
    Viel Spaß!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Bughandle:
    Ob es Sinn macht oder nicht das Material selber zu liefern; da kann man lange drüber diskutieren. Aber die Gründe, die Du anführst, sind sicher keine um dies nicht zu tun.
    Was heißt denn hier schlechte Produktion aufgrund des Herstellungsdatums?! Zu alte Steine? Ab wann sind denn Steine von XE... verfallen? Steht da ein MHD auf den Paletten?
    Stücklisten (oder auch häufig Lieferscheine genannt) zu prüfen ist nun wirklich nicht schwierig. Einfach prüfen was steht auf dem Schein und was ist tatsächlich geliefert?!
    Palettenjonglieren?! Den Bauunternehmer anweisen die leeren Paletten gesondert auf einer zugewiesenen Fläche zu lagern und dann entsprechend ab und wann diese zurückgeben oder abholen lassen....
    Zufahrt sichern?! Gut, da muss man dann entspr. der örtlichen Gegebenheit was machen. Muss man aber immer wenn man baut....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    @RMartin
    Das ist ja schon nen Asbach Uralt wert, was du hier von der Rampe haust.
    Nur ganz kurz, weil du völlig ahnungslos bist.

    1. Herstellungsdatum PB-Stein: Ja, das Herstellungsdatum ist SEHR wichtig. Ein frischer und ein älterer Stein (so ab ca. 6 Monate) sollte nicht verbaut werden. Da gibts Untersuchungen drüber. Die Steinfestigkeit ist eklatant schlechter.

    2. Anlieferung: Du hast eine Vorstellung wieviel Paletten per LKW-Zug abgeladen werden? JEDE Palette hat einen Aufkleber mit einem Sack voll Infos wie Größe, PPW, Lambda, Herst.-Datum, Herstellungsort etc.
    Quizfrage: Was glaubst Du wieviel da falsch geliefert wird?

    3. Abladen: Wird direkt vom LKW gemacht. Du mußt dann für Standsicherheit sorgen, dem Fahrer ist das piepegal, wenn die kippeln. Ja, die Paletten sind oft Leihgabe, darfst Du dann einsammeln und mit dem Kombi zurückbringen.

    4. Zufahrtssicherung: Schonmal so einen LKW gesehen?
    Was machste, wenn der Fahrer sicher verweigert, weil ihm die letzten Meter deiner Zufahrt zu wenig tragfähig erscheinen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    Was ich vergessen hatte, die Paletten sind foliert. Wenn die beschädigt ist und die Steine lange im Regen standen sind sie evt. völlig durchnässt, auch nicht so schön.
    Ich meine, dass so ca. 30-40 Paletten auf einen Zug gehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    Nochwas, eines der großen PB-Werke war mal in die Schlagzeilen gekommen, weil sie in der Produktion der PB- und KS-Steine Flugasche beimischten.
    Die Steine waren alle etwas braun/beige, ziemlich auffällig, zumindest wenn die Folie abgenommen ist. Das gab dann Multi-Millionen-Regressansprüche vieler BH, weil die Standfestigkeit nicht gegeben war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Hallo Bughandle. Weil ich so ahnungslos bin, setze ich noch einen drauf:
    1. Wenn nach 6 Monaten die Steinfestigkeit abnimmt, dann müßte ja jeder bei seinen PB-Häusern alle 6 Monate die Steine austauschen? Oder was willst Du uns da mit Deinem Fachwissen sagen?

    2. Die Antwort Deiner Quizfrage interessiert mich nicht. Fakt ist, dass wenn man was geliefert bekommt, man normalerweise prüft ob es das ist, was man bestellt hat. Passiert jeden Tag millionenfach in Deutschland (nicht nur auf dem Bau).

    3. Egal ist dem Fahrer das auch nicht....nur er wird das abladen dann verweigern. Okay, muss man einen Bereich schaffen, der halt für diese Dinge standfest ist. Mutterboden abschieben, evtl. bisschen Kies einbringen, abrütteln und planieren. Ne Baufirma ist doch vor Ort.

    4. Nein, habe noch nie einen LKW gesehen, aber ich vermute, dass für jede Baustelle eine Zuwegung sein muss, dass die Materialandienung sicher funktioniert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    Zitat Zitat von RMartin Beitrag anzeigen
    Hallo Bughandle. Weil ich so ahnungslos bin, setze ich noch einen drauf:
    1. Wenn nach 6 Monaten die Steinfestigkeit abnimmt, dann müßte ja jeder bei seinen PB-Häusern alle 6 Monate die Steine austauschen? Oder was willst Du uns da mit Deinem Fachwissen sagen?
    So, das ist mir echt zu blöde.

    Lies' da bitte selber nach:

    Forschungsauftrag-Nr.: FP6
    „Dauerstandverhalten von Mauerwerk
    aus Porenbeton-Plansteinen
    mit Rohdichten < 0,4 kg/dm³“
    Auftraggeber: Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt)
    Geschäftszeichen: P 32-5-15.46-1023/02

    vom ifb

    und der Rest deines Postings ist auch nur Lötzinn, sorry.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Natürlich sind gewisse Dinge zu beachten, aber das hier als Horrorszenario darzustellen... Wenn unter 40 Paletten 2 oder 3 dabei wären, die falsch sind, dann bekäme der Baustoffhändler halt den Anruf, dass er sie umgehend tauschen soll. Und das macht der dann normalerweise auch, selbst wenn die Paletten direkt vom Werk kamen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen