Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Acryl in Raumecken normal?

Diskutiere Acryl in Raumecken normal? im Forum Ausbaugewerke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,137

    Acryl in Raumecken normal?

    Bei uns sind gerade die Maler fertig geworden mit Vliestapeten und Streichen.

    Es handelt sich um einen Ständerbau mit Gipskartonbeplankung. Sämtliche Ecken Wand / Wand und Wand / Decke sind ordentlich mit Fugenstreifen verspachtelt gewesen.

    Die Maler haben zusätzlich in so ziemlich jede Ecke noch Acryl getan, und wie das mit Wandfarbe auf Acryl so ist, gibt es nach 1 - 2 Tagen schon jede Menge feiner Risse.

    Hat das Acryl einen tieferen Sinn (z.B. Verstärkung des Fugenpapiers gegen Setzrisse) oder dient das einfach nur dazu, unsaubere Tapetenstöße zu verdecken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Acryl in Raumecken normal?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von dquadrat
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    leipzig
    Beruf
    malermeister
    Beiträge
    1,494
    in dem fall wahrscheinlich unsaubere tapetenstöße zu verdecken.

    ist auch besser so, glaub mir.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,137
    Hätte ich ja auch nichts gegen, nur die vielen kleinen Risse nerven. Dagegen gibt es kein Geheimrezept?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    390

    Geheimrezept:

    Warten, bis das Acryl durchgetrocknet ist und erst dann streichen!

    Oder das Acryl vor der Tapete und warten..., anschliessend tapezieren und streichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von dquadrat
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    leipzig
    Beruf
    malermeister
    Beiträge
    1,494
    acryl vor der tapete macht keinen sinn, wenn man damit kaschieren will, auch wenns so rum laut lehrbuch richtig wäre.

    wie gesagt, dem acryl ausreichend zeit zum trocknen geben. eigentlich 2 wochen sagt man. da sowas auf einem durchschnittlichen bau nicht funktioniert, zu einem späteren zeitpunkt die x-el nachstreichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    PVB
    Beiträge
    17
    den "Geheimtipp" mit dem Acryl habe ich in unserer alten Mietwohnung auch mal gemacht. Erst war ich begeistert, da man wirklich die Stöße nicht so sieht und viel unsauberer Arbeiten kann Aber dann haben wir dir Raufaser farbig überstrichen und siehe nun: Das Acryl nahm die Farbe anders an und blich aus. Häßlich, häßlich, häßlich..........

    Allerdings haben wir auch keine Zeit gehabt das Acryl ordentlich austrocknen zu lassen.

    Kann mir einer bestätigen (garantieren will ich nicht fordern) das es höchstwahrscheinlich an dem nicht vorhandenen austrocknen lag und es kein generelles Problem von Acryl ist???

    Im Moment hätte ich die Chance (wenn ich innerhalb der nächsten vier bis fünf Wochen tapeziere) dem Acryl diesmal genug Zeit zu geben.

    Gruß Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von dquadrat
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    leipzig
    Beruf
    malermeister
    Beiträge
    1,494
    acryl hat in der tat auch die eigenschaft des "durchschlagens" wenn es noch nicht richtig ausgetrocknet ist. es wird dann allerdings dunkler und nicht heller.

    die problematik hängt aber auch viel von der güte des acryls ab, wobei teuer und fachhandel nicht immer unbedingt besser sein muß, erfahrungsgemäß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    PVB
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von dquadrat Beitrag anzeigen
    acryl hat in der tat auch die eigenschaft des "durchschlagens" wenn es noch nicht richtig ausgetrocknet ist. es wird dann allerdings dunkler und nicht heller.

    die problematik hängt aber auch viel von der güte des acryls ab, wobei teuer und fachhandel nicht immer unbedingt besser sein muß, erfahrungsgemäß.
    Vielleicht habe ich ja ganz spezielles Acryl genommen, bei mir wurde es heller

    Okay, wird wohl am austrocknen und an der Qualität liegen (war glaube ich das billigste).

    Aber wenn teuer und Fachhandel nicht automatisch gut bedeutet, wie erkenne ich "gutes" Acryl????

    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,

    hab bei mir auch acryl in die ecken, besonders am übergang von verputzter wand (gefilzter kalkgipsputz) und rigipsdecke.....

    hab das acryl ca 2 tage vor dem streichen "angebracht" ,
    erst sah alles supergut aus, doch nach ner woche hats angefangen gelblich durch die farbe (hochwertige farbe vom maler) durchzuschlagen.
    dann hab ich noch 3 wochen gewartet und nochmal drübergestrichen,
    nun ists gut......

    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Werdau
    Beruf
    Malermeister
    Beiträge
    38
    Irgendwann, der Tag kann nicht mehr fern sein, werden die Buden anfangen wie Pudding zu wackeln. Wegen dem vielen Silikon, PU, Acryl und was sonst noch für Zeug dort verarbeitet wird. In diesem Fall völlig unnötig und unfachmännig. In der Regel werden so Fehler beim tapezieren kaschiert. Außerdem schwer richtig zu reparieren. Überstrichenes Acryl ist und bleibt problematisch. Die Anteile an Weichmacher verfärben den Anstrichstoff auf Zeit immer. Außerdem ist das Acryl im Laufe der Zeit sowieso verschwunden. So das dann wieder Risse auftauchen.
    Grüße.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von dquadrat
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    leipzig
    Beruf
    malermeister
    Beiträge
    1,494
    wie kaschiert man denn tapezier"fehler"?

    und wohin "verschwindet" das acryl?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Werdau
    Beruf
    Malermeister
    Beiträge
    38
    Ganz ehrlich? Wir nehmen NMC-Kleber. Der Feststoffanteil ist hier wesentlich höher. Gerade bei Rapid- oder Malervlies an glatten Decken hat man keine Haarrisse.
    Acryl vergleich ich immer mit Götterspeise. Wenn das Wasser weg ist, ist nix mehr da. Vor allen bei den 1 Euro Produkten. Einfach mal beobachten. Der Müll schwindet einfach im Laufe der Zeit.
    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von dquadrat
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    leipzig
    Beruf
    malermeister
    Beiträge
    1,494
    ah, ok, nmc.

    klar, kann man machen als acryl-ersatz. ist wahrscheinlich auch höherwertiger.
    wenns der kunde dann noch bezahlt ist alles paletti.

    das acryl verschwindet ist mir aber noch nicht aufgefallen. klar tut es schwinden. ist aber eigentlich nur relevant wenn man dicke fugen verfüllen will, nicht wenn man im xel-bereich eine dünne fuge zum kaschieren zieht.

    mein behelfsbüro in dem ich gerade sitze hab ich zur lehre tapeziert, ist also locker vor 11 bis 13 jahren das letzte mal renoviert worden. ich sehe weder verfärbte noch gerissene xel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Werdau
    Beruf
    Malermeister
    Beiträge
    38
    Ja das kann auf alle Fälle sein. Da hatten wir wahrscheinlich auch noch Acryl.
    Die Sorten die ich alleine im letzten Jahr durchprobiert habe kann ich gar nicht mehr zählen.
    Ist halt alles nur noch Mist. Egal was man dafür bezahlt.
    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    LOE
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    13
    Ein freundliches Hallo an die Experten,

    da mein Problem/Mangel ziemlich ähnlich gelagert ist, würde ich gerne den bestehenden Thread verwenden. (Hoffe das ist für den Ersteller so i.O.)?

    Bei uns sind nach der ersten Heizperiode auch einige Risse entstanden im OG (Ecken Wand / Wand und Wand / Decke).
    Dies überwiegend an den Stellen, an denen Trockenbauwände auf Ständerbau treffen. Der Raum hin zur Aussenwand weisst die grössten Risse auf. Trockenbau auf Beton nur ganz ganz vereinzelnt.
    Verarbeitet wurde Q4 mit Vliestapete.
    Hoffe der Link funktioniert und ihr könnt euch selbst ein Bild davon machen.

    https://www.dropbox.com/sh/96txzg9o2...cZqpy5_3a?dl=0

    Der Bauträger ist bereits informiert und gibt der ausführenden Firma folgende Anweisung zur Mängelbeseitigung:

    ......"die Heizperiode noch abgewartet wird und dann im März/April die Fugen dauerelastisch geschlossen werden; ohne Anstrich (dieser würde sonst auch wieder reißen).

    Für das Verfugen bitte hochwertiges Material (Hybrid?) nehmen, welches nicht vergilbt...."

    Wie seht ihr das bzgl. grösse der Risse und zu erwartendem End-Ergebniss, gerade in Bezug auch auf die Optik und Haltbarkeit.
    Was wäre ggf. ein besserer Lösungsweg UND was hätte ggf. besser gemacht werden können damit es überhaupt gar nicht erst zu einer derartigen Rissbildung gekommen wäre?


    Herzlichen Dank!
    MfG
    Oakley
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen