Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14

WU-Keller ein Muss?

Diskutiere WU-Keller ein Muss? im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    FFM
    Beruf
    Bauherr in der Planungsphase
    Beiträge
    21

    WU-Keller ein Muss?

    Hallo,

    wir überlegen ein Grundstück in der Nähe (ca. 100m) von einem Fluss zu kaufen.
    Wir würden auch gerne einen Wohnkeller dazubauen, der eine Nachbar (vor 40Jahren gebaut), hatte noch nie Probleme mit Grundwasser im Keller. Der andere, der übrigens auch tiefer gebaut hat, hatte schon Wasser im Keller.
    Der Fluss drückt in manchen Jahren (ca. einmal in 10 Jahren) das Grundwasser so hoch, dass es auch den Keller erreicht.
    Welche Keller-Konstruktion würdet ihr empfehlen?

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WU-Keller ein Muss?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    es gibt keine pauschal-rund-glücklich-lösung.
    wenn man aber die (ausserhalb hessens) moderaten mehrkosten
    für e. dichten betonkeller in die waagschale wirft, wid klar, wohin der
    zeiger geht ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    FFM
    Beruf
    Bauherr in der Planungsphase
    Beiträge
    21
    Öööö, ich bin Leie.
    Was ist in Hessen so besonders?
    Würde sich dann lohnen z.B. aus Bayern nach Hessen 'nen BU mitzuschleppen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    Am Main

    und an der Nidda gibt es in der Regel in Bauplatznähe Grundwassermessstellen mit langjährigen Messreihen, über die man den Bemessungswasserstand bekommt. Danach muss sich dann die Planung richten (Halbkeller, Wanne).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von unnamed7 Beitrag anzeigen
    Würde sich dann lohnen z.B. aus Bayern nach Hessen 'nen BU mitzuschleppen?
    Nicht den BU, aber vielleicht den Beton.

    Dein Architekt kann Dir doch sicher sagen wie hoch der Aufpreis wird. Ich würde mir also eine WW planen lassen, und am besten von jemanden der nicht nur ein Buch darüber gelesen hat, sondern auch Referenzen vorweisen kann.
    Nicht daß so ein "kleines Detail" vergessen wird und die Arbeit war umsonst.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    .. Ich würde mir also eine WW planen lassen..
    das ist der 1. schritt - dann folgt e. ausschreibung der
    bauleistung, u.a. "WW" - und dann wird sich am erfolg zeigen, wieviel ahnung
    und erfahrung zuvor vorhanden war.

    wenn ich mir vorstelle, wieviel das upgrade vom "normalkeller" (was ist
    das eigentlich? kostet bspw. rd. 45k euro..) auf e. ordentlichen betonkeller
    mit fugenbändern, betontechnologie, rissbreitenbeschr. bew. etc. kosten soll (aufpreis bspw.
    knapp 25k euro) .. dann kommt mir mancherlei in den sinn

    die kosten sind natürlich nicht repräsentativ - haben aber durchaus mehrere
    reale grundlagen.
    also: aufpassen - und nicht wegen abwehrangeboten auf schlechtere lösungen
    ausweichen.

    welche lösung richtig und welche abweichung schlechter ist, ergibt sich dann
    aus der inviduellen planung - allen voran aus dem baugrundgutachten, in dem
    auch angaben zur abdichtung zu finden sein sollten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    FFM
    Beruf
    Bauherr in der Planungsphase
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von KATMat Beitrag anzeigen
    und an der Nidda gibt es in der Regel in Bauplatznähe Grundwassermessstellen mit langjährigen Messreihen, über die man den Bemessungswasserstand bekommt. Danach muss sich dann die Planung richten (Halbkeller, Wanne).
    Wo kriegt man die Daten?
    Wasser- und Schifffahrtsamt???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von unnamed7 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wir überlegen ein Grundstück in der Nähe (ca. 100m) von einem Fluss zu kaufen.
    Wir würden auch gerne einen Wohnkeller dazubauen, der eine Nachbar (vor 40Jahren gebaut), hatte noch nie Probleme mit Grundwasser im Keller. Der andere, der übrigens auch tiefer gebaut hat, hatte schon Wasser im Keller.
    Der Fluss drückt in manchen Jahren (ca. einmal in 10 Jahren) das Grundwasser so hoch, dass es auch den Keller erreicht.
    Welche Keller-Konstruktion würdet ihr empfehlen?

    Danke!
    Ich habe mal die Stellen markiert, die mir für eine Entscheidung ausreichen würden.

    Gruß
    Lutz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von lulu66 Beitrag anzeigen
    Ich habe mal die Stellen markiert, die mir für eine Entscheidung ausreichen würden.
    ohne worte:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    FFM
    Beruf
    Bauherr in der Planungsphase
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von lulu66 Beitrag anzeigen
    Ich habe mal die Stellen markiert, die mir für eine Entscheidung ausreichen würden.

    Gruß
    Lutz
    Und übrigens, was wäre die Entscheidung?
    Weisse Wanne? Oder WU-Keller oder WU-Keller mit Drainage? Oder keine Ahnung was es noch gibt, ich bin halt nich vom Fach. (Habe auch keine Ahnung, ob mit diesen Begriffen das gleiche gemeint wird.)
    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    Wasser- und Schifffahrtsamt

    der war gut, für die Schiffe, die im Grundwasser fahren.
    Wo kriegt man die Daten?
    Wasser- und Schifffahrtsamt???
    siehe Link
    http://www.hlug.de/medien/wasser/gru...r/gw_index.htm
    aber da kannst Du so wahrscheinlich nicht sehr viel damit anfangen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo unnamed7,

    WW= weißw wanne (aus WU beton)
    WU = Wasserundurchlässig
    dann giebt es noch die dickbeschichtung,
    diese wird auf die außenwand des kellers aufgetragen
    wenn der keller aus ziegeln gemauert ist dann heist das ding dann schwarze wanne, weil die dickbeschihtung schwarz ist!

    meine meinung:

    mach ne weiße wanne aus wu beton! selbst wenn du die nächsten 30 jahre nur einmal wasser hättest wirst du das nicht bereuen!
    die mehrkosten halten sich doch in grenzen, aber was ist wenn du den heizestrich (wenn du im keller wohnen willst kommst du um ne FBH nicht herum) sammt dämmung raußreißen must und den nassen putz von der wand klopfen musst nach einem wasserschaden.....
    an die ganzen schwimmenden möbel und geräte will ich garnicht denken.....


    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    mwieske68
    Gast
    hallo, ich habe es auch schon an anderer stelle hier im forum versucht, aber noch keine rückmeldung bekommen. vielleicht habe ich ´ja hier glück. wir wollen auch bauen und eigentlich mit keller. aber auch wir haben laut bodengutachten mit wasser bis 40 cm unter graßnabe zu rechnen. Wir versuchen jetzt auch zwischen den möglichkeinte ab zu wägen, weiße wanne, scharze wanne und sogarr von einer braunen wanne haben wir schon gehört. jetzt meine frage: wie ist das mit der dampfsperre bei einer weißen wanne zu verstehen? ich habe mir saggen lassen, das ein beton nicht gedämmt ist und daher eine dämmu8ng von außen braucht, die dann aber noch eine dampfsperre braucht, weil der beton irgendwie dampf durch lässt. was ist das mit der dampfsperre? wie habe ich mir die vor zu stellen? ist das eine folie wie im dachbereich? ist die denn dicht und wenn ja, kann ich die dann nicht gleich als kellerabdichtung benutzen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Wenn dann bitte hier antworten:
    Bauen mit keller Weisse-oder Schwarze-wanne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen