Ergebnis 1 bis 11 von 11

Gewährleistung......

Diskutiere Gewährleistung...... im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Röhrich
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Gawa-Inst
    Benutzertitelzusatz
    Einer noch...abber dann is schluss...
    Beiträge
    38

    Gewährleistung......

    Guten Morgen,
    Ich habe folgendes Problem:
    Meine Firma hat vor einem Jahr defekte bzw. durchgerostete Heizungsrohre auf dem Fussboden durch neue ersetzt. Die alten Heizkörper wurden wieder angeschlossen. Der Estrich wurde erst ca. 1 Monat später eingebaut. Die gesamte Zeit stand die Heizungsanlage unter Druck. Alles war dicht.
    Nun meldete sich im August die WEG und behauptete die Leitungen wären undicht. Ein Gutachter hätte dies erkannt!
    Wir am nächsten Tag hin um eine Druckprüfung vorzuehmen. Alles dicht. Dies wurde auch unterschrieben. In der Wohnung sind mittlerweile neue Heizkörper montiert worden und ein Heizkörper ist versetzt worden (Gewährleistung?)
    Nun bekam ich am Freitag Abend eine Mail vom Anwalt der WEG zwecks einer Mängelbeseitigungmit Fristsetzung. Ausfall Miete sowie Beseitigung aller defekten Gegenstände (Laminat usw.) sollen natürlich auch auf meine Kappe gehen. Super! Wochenende gerettet!
    Hatte von euch schonmal einer diesen Fall? Kann mir eventuell einer sagen wie das mit der Gewährleistung ist wenn die Anlage verändert worden ist durch einen anderen Heizungsbauer?
    Danke euch schon im Voraus für die Antworten!
    Grüsse
    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gewährleistung......

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    ACHTUNG ! Jur. Laie.

    Also, da sind die Leitungen undicht geworden....richtig?

    Kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen. Normalerweise sind Verbindungsstellen die Schwachstellen. Warum wurde hier ein Gutachter informiert BEVOR Ihr informiert wurdet? Wenn Eure Druckprüfung ergeben hat, dass die Rohre dicht sind, wie können diese dann undicht sein? Oder war der Gutachter nach Euch vor Ort? Was hat er genau festgestellt?

    Ist sicher, dass die Rohre undicht sind? Was für Rohre? Wie undicht?

    Für mich klingt das Ganze noch ein wenig dubios.

    Es sollte zuerst einmal geklärt werden, was nun undicht ist. Lag es an Euren Rohren, oder Verbindungsstellen, (oder nachträglicher Beschädigung) oder an den nachträglich erneuerten HK (dann wäre der Kollege in der Gewährleistung).
    Falls die Rohre undicht waren, wäre zu prüfen, ob es ein Materialfehler oder ein Verarbeitungsfehler war.

    Also, zuerst einmal abklären was Sache ist. Dann ab damit zu Deinem Fachanwalt damit Form, Fristen etc. eingehalten werden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von Röhrich
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Gawa-Inst
    Benutzertitelzusatz
    Einer noch...abber dann is schluss...
    Beiträge
    38
    Hi Ralf,
    Hab den ganzen Vorgang schon meinem RA geschickt.
    Das ist alles sehr dubios und ich meine, die wollen mir da was unterschieben.
    Ich habe von dem "Gutachter" weder irgendwelche Daten noch Beweise dafür das die Rohre undicht sind. Der "Gutachter" war vor uns dort.
    Gemessen wurde lediglich leichte Feuchtigkeit in einigen Wänden die aber von allem möglichem kommen kann.(Habs selber nochmal nachgemessen)
    Es wurden Mehrverbundrohre verlegt. Diese waren unter Garantie dicht wie auch die Verbindungsstellen. Überprüft man ja wenn man fertig ist.
    Die Druckprüfung hat ja auch ergeben das alles dicht ist. Blöd das heute Sonntag ist
    Bin ja schon gespannt was mein RA dazu sagt!
    Aber man macht sich schon einen Kopf..........!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Liegen im Bereich der feuchten Stellen irgendwelche Verbindungsstellen (Fittings, Adapter o.ä.)?
    Wurde gepresst?

    Ein nach erfolgter Druckprüfung undichtes Verbundrohr ist mir bisher noch nicht untergekommen (höchstens es war jemand mit einer Bohrmaschine unterwegs )

    Egal wie, es muss zuerst einmal die Ursache für die feuchten Stellen gefunden werden. An die Rohre würde ICH zuletzt denken.

    Wurden die Verbundrohre korrekt eingesetzt und verarbeitet, und es sollte sich doch eine undichte Stelle finden, dann würde ich den Hersteller einschalten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von Röhrich
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Gawa-Inst
    Benutzertitelzusatz
    Einer noch...abber dann is schluss...
    Beiträge
    38
    Hi Ralf,
    Ja es wurde gepresst.
    Wenn man mit sowas konfrontiert wird macht man sich erst mal einen riesen Kopf darüber ob man was falsch gemacht hat. Nach genauer Überlegung denke ich aber wir haben definitiv keinen Fehler gemacht.
    Ich werde morgen erst mal über meinen Anwalt die ganzen Vorgänge der sogenannten Gutachter in Augenschein nehmen lassen. Dann sehen wir weiter.
    Ich werde euch auf alle Fälle auf dem Laufendem halten!
    Gruss
    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Erst mal die Ruhe bewaren.

    Noch ist überhaupt nicht bewiesen wo die Ursache für den Wasseraustritt liegt. Nachdem der Heizkörperaustausch anscheinend von einem anderen Unternehmen durchgeführt wurde, kann auch da so manches daneben gegangen sein.

    Eine Behauptung eines parteiischen Gutachters beweist zunächst mal noch gar nichts, man kann sie auch als Aussage des ersten Anscheins werten, vor allem wenn eine Dichtheitsprüfung *dicht* ergibt.
    Es gibt viele Möglichkeiten warum der Bodenaufbau abgesoffen ist ...

    Ohne genaue Ursachenfeststellung bleibt da erst mal alles offen.

    Wer hat denn die Heizflächen ausgetauscht ?
    Auch da kann man ne Menge Mist veranstalten.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Röhrich Beitrag anzeigen
    Ich werde euch auf alle Fälle auf dem Laufendem halten!
    Gruss
    Sven
    Das wird sicherlich interessant. Bin mal gespannt was tatsächlich die Ursache ist/war.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter
    Avatar von Röhrich
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Gawa-Inst
    Benutzertitelzusatz
    Einer noch...abber dann is schluss...
    Beiträge
    38
    Servus!
    Also die Heizflächen hat die "nachfolgende" Firma (war wohl günstiger) getauscht.
    Ruhig bleiben ist da leichter gesagt als getan aber trotzdem Danke für eure moralische Unterstützung! Mein Anwalt wird das schon richten. Habe heute mit dem Hausmeister der WEG gesprochen. Der sagt das wär alles Quatsch. Das Laminat kommt hoch weil es zu dicht an der Wand verlegt ist.
    Da fragt man sich nur was sich die WEG davon verspricht mir ans Bein zu pi**en!?
    Naja, man wird sehen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Röhrich Beitrag anzeigen
    Da fragt man sich nur was sich die WEG davon verspricht mir ans Bein zu pi**en!?
    Die suchen einen Dummen der die Zeche zahlt.

    Laminat? Das wäre wieder ein anderes Thema. Wenn da ein Feuchtigkeitsschaden wäre, dann könnte man das feststellen. Da hat sicherlich so ein Bastler den Boden verlegt und war zu blöd den Randabstand einzuhalten.
    Oder es hat jemand einen Eimer Wasser über den Boden gekippt....oder, oder oder..

    Wenn von der Wand so viel "Wasser" in den Boden gegangen wäre dass sich das Laminat hebt, dann müsste man das sehen. Mit ein paar Tropfen ist es da nicht getan.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Röhrich Beitrag anzeigen
    Der Estrich wurde erst ca. 1 Monat später eingebaut.
    Sven
    Naß- oder Trockenestrich.....?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter
    Avatar von Röhrich
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Gawa-Inst
    Benutzertitelzusatz
    Einer noch...abber dann is schluss...
    Beiträge
    38
    Was für ein Estrich kann ich nicht sagen! Da waren wir schon nicht mehr "zuständig"!
    Was auch immer es wird sich diese Woche klären. Hoffentlich zu meinen Gunsten! Man hat ja nix anderes zu tun.......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen